99 Meilen Strand und ein doppeltes Lottchen

Sonntag in Neuseeland: Der Morgen beginnt am "Ninety Mile Beach" in Ahipara…

Auf der Weiterfahrt nach Süden heißt es mehrmals warten: zuerst auf die Fähre über den Omapere-River und dann auf eine Herde Rinder, die über die Straße getrieben werden.
Dafür werden wir kurz nach Omapere durch einen sagenhaften Ausblick von einem Lookout entschädigt: wolkenloser Himmel, blaues Meer, goldene Sanddünen, strahlend grüne Cabbage Trees und grüne Berge und Hügel soweit das Auge reicht.
Mittags dann die Fahrt durch den Wairoua Forest mit 60 Meter hohen Kauri-Bäumen und riesigen Fern Trees
Abends der Baylys Beach Holiday Park in der Nähe des sagenhaft leblosen Kaffs Dargaville mit Strandbesuch – dem längsten "drivable beach" der Nordinsel, wenn man ein Allradfahrzeug hätte, aber auch zu Fuß ist es hier wunderschön in der Spätnachmittagssonne. Retro-Wohnwagen wie der folgende sind hier übrigens in – in der adretten, einladenden Variante ebenso wie in der "Wurde seit Herstellung kein einziges Mal gereinigt"-Version…
Das doppelte Lottchen entsteht durch mehrfache "Los!"- und "Stopp!"-Befehle von Max, der mit seiner Panoramafunktion experimentiert, bis ich endlich schnell genug um ihn herumgelaufen bin, um am Anfang seines Schwenks links und am Ende seines Schwenks rechts im Bild zu stehen. Nichts als Beinarbeit meinerseits und eine ruhige Hand mäxchenseits – keinerlei Nachbarbeitung!

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.