Freitag der Dreizehnte

Gründe, warum ein dreizehnter Freitag trotz Kopf- und Bauchschmerzen und ganz ohne kulinarische Highlights, geschweige denn Schokolade, ein guter Tag sein kann

Man bekommt ein Buch aus Key West mit tollen Fotos anbei zugesendet, die zeigen, wie der Künstler, dessen Bild (okay ein Druck, aber immerhin) man demnächst per UPS zugestellt bekommen sollte, selbiges Bild mit einer kleinen Überraschung verziert (Schildkröte oder Delfinflosse – man kann es auf den Fotos, die man mir netterweise davon beigelegt hat, nicht erkennen). Das Buch heißt übrigens bezeichnenderweise "Reflections of Paradise", der Künstler Dan Mackin und ich Glückskind. Man gönnt sich ja sonst nichts…

Man bekommt die eigene Post aus Tampa und darf somit darauf vertrauen, dass auch alle anderen Adressaten ihre Weihnachtspost aus Florida erhalten haben

Man hat eine richtig gute Idee und die Hoffnung, dass sie auch jemand anders richtig gut findet

Und mehr kann ich dazu wirklich (noch?) nicht sagen…

Man sortiert genussvoll alle aus Florida mitgebrachten verrückten Knöpfe und Brads und freut sich über die wunderbaren Mitbringsel und ein klein wenig auch darüber, dass das Einsortieren nicht wie erwartet mehrere Stunden gedauert hat

Man hat die Erkenntnis, dass man intuitiv vor Jahren ein Passwort gewählt hat, das einen auch heute noch glücklich macht (auch wenn man über die Jahre die Sicherheit mehrfach erhöht hat)

Ihr Passwort: xxxxxxxxx (SMILE) – und nein, es lautet nicht "Schokolade"

Man findet eine Kopfschmerztablette und einen Thermofor und beides zeigt nur ein klein wenig Wirkung, was einem die Erlaubnis gibt, einen ganzen Nachmittag und Abend haltlos herumzuklönen, umgeben von Bücher und Zeitschriften und vielen Notizzetteln für all die Ideen, die sich so einstellen, während sich draußen der Winter einstellt (hatte ich gestern bei der ersten Fahrradausfahrt dieses Jahres auf heimischem Boden nicht die Radfahrsaison eröffnet???)

Man verschwendet erste Gedanken an diesjährige Urlaubsmöglichkeiten und muss dabei immer wieder an die eigenen, noch ein wenig floridasandverwöhnten Füße denken, die sich gerne wieder mal in den sommerwarmen Elbstrand bohren würden

Wenn das nicht an Gründen reicht, warum ein dreizehnter Freitag etwas Gutes haben kann, weiß ich auch nicht. Ich habe mich bemüht, ehrlich!

So hat sich quasi am Freitags-Glückspakettag mein ganz persönliches Glückspaket eingestellt. Happy Weekend euch allen!!! 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.