Merrrry Christmas & Happpppy Holidays

Während wir in Cape Coral am Pool in der Sonne liegen und auf Santa warten, hat das Weihnachtsfieber in Florida trotz der sehr "unpassenden" Temperaturen längst Einzug gehalten und auch vor MGs, Sonnenhüten und Mailboxen nicht Halt gemacht. Wo immer ihr gerade seit, wir hoffen, dass euer Santa / Christkind / Father Christmas genauso brav war wie ihr! Merrrrry Christmas & Happpppy Holidays aus Florida,

  Andrea & Max

P.S. Die Key Limes, die für Florida typischen Limetten, haben wir heute gemeinsam mit vielen Zitrusfrüchten für das Dessert unseres Sunshine Christmas Dinners (Fried Green Tomatoes mit einem Hauch Key Lime, gegrillter Lachs mit Limetten-Chili-Butter und Kokos-Limetten-Reis sowie Sonnenschein-Tarte mit Zitrusfrüchten) am Farmers Market gekauft und gleich wunderschön in Szene gesetzt. Außerdem habe ich die berühmten grünen Tomaten entdeckt und ein paar gekauft, um endlich einmal "Fried Green Tomatoes" zuzubereiten – nach dem mündlich überlieferten Rezept der Marktverkäuferin. Nach drei Monaten sind wir dafür erstmals wieder auf Fahrrädern gesessen, um die 4 km-Strecke zum Markt ganz atypisch für Amerika zu bewältigen. Ich habe in Handarbeit 15 Weihnachtskarten in die Heimat vorbereitet und liebevoll über mehrere Highways am Fahrradlenker hängend (sie, nicht ich) transportiert, ohne auch nur eine einzige internationale Mailbox zu finden und dabei die wunderbaren Kanäle von Cape Coral bewundert – und den blauen Himmel und die Temperaturanzeige (knappe 30 Grad) mit größter Zufriedenheit zur Kenntnis genommen. Die Karten zieren noch immer das stylishe Apartment, in dem wir hier wohnen und soeben unser Christmas Dinner zubereiten und ich stelle dankbar, sehr dankbar fest: Life. Is. Good.

Die Sorgen von gestern sind verflogen: hat Max seine große Zehe wirklich mit einer vollen Wasserflasche erschlagen (Max: was heißt hier "wirklich", es tat und tut höllisch weh, wenn einem 1 kg Wasser in Plastikflaschenhülle aus 1 m Höhe auf die Zehe fällt) und wird meine durchschlagende Erste Hilfe-Maßnahme (you may call me Florence: Eiswürfel in Ikea-Tüte beim Frühstück bei Robbie's auf Islamorada) den gewünschen Erfolg haben? Wird der Pelikan das Motorboot hijacken, abstürzen oder vielleicht doch die leichtfertig am Steg abgestellten Handtaschen der Japanerinnen ins Wasser befördern? Werde ich jemals so göttliche Peach Cobbler Danishes zustande bringen wie die Old Town Bakery von Key West? Würde ich meine High Heels, hätte ich solche mit, für ihren Auftritt auf einer Stromleitung opfern? Lächelt der Pinguin auf Robbie's Webcam schöner als ich? 

Das weihnachtliche Sonnenschein-Menü:
Die mittlerweile verflogenen Sorgen und Fragen:
Weihnachten ist überall, auch bei 30 Grad:
Am Farmers Market und entlang der Kanäle von Cape Coral:

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.