Aktionsradius mit Schlafbedarf

Kürzlich habe ich eine wunderbare Redewendung gelesen: winzig und wunderbar.

"den Aktionsradius des Unvorhersehbaren erweitern", hieß es da und meinte: Zufällen eine Chance geben. Und genau das habe ich vor: im nächsten Urlaub, im nächsten Jahr, im nächsten Leben. Unter hochgradigem Stress zähle ich also Nacht für Nacht und Tag für Tag herunter und halte heute bei: 4 Mal noch schlafen bis zum Urlaub. Wobei: so erschöpft wie ich seit Wochen bin, würde ich am besten alle vier Mal auf einmal abschlafen, und das sofort!

Da das aber nicht geht (eine Redewendung, die ich 2012 abschaffen werde), erkiese ich obiges Zitat zum Motto des Jahres 2012 aus: etwas sperrig, aber doch sehr prägnant. Bei genauerer Betrachtung und Überlegung stelle ich allerdings fest, dass das genau das ist, was ich ohnehin seit einigen Jahren praktiziere. Wie wäre es sonst gekommen, dass ich plötzlich Kochbuchautorin, Seifensiederin, Taschen-, Billet- und Schürzennäherin geworden bin und dabei unglaublich viele spannende und unerwartete Kontakte geknüpft habe?

Vielleicht suche ich mir also doch noch ein anderes Motto fürs nächste Jahr. Mein Jahr der Lebenskunst 2011 ist ja irgendwie anders aufgegangen als geplant: mehr Kunst, mehr Leben aber auch weniger Zeit zum Leben, ist mein heutiges Fazit. Ein besonders abwechslungsreiches und lehrreiches Jahr, aber in den letzten Monaten war ich doch mehr mit Hecheln als mit Leben beschäftigt und das soll anders werden. Jawohl. Bis dahin beginne ich mal mit 4 Mal noch schlafen und freue mich dann auf meinen nordamerikanischen Aktionsradius, typisch amerikanisch hoffentlich im XXXL-Stil!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.