Kurz vor Hamburg: London Calling

Manchmal komme ich mit meinem Fernweh gar nicht klar. So kam es auch zum geografisch anspruchsvollen Titel des heutigen Blogs. Denn während ich noch die Tasche "London Calling" fertig nähe, die mich an den London-Urlaub vor einigen Wochen erinnert, packe ich schon wieder. Nicht, dass ich jetzt für jeden Urlaub eine Tasche nähen will – weit gefehlt, aber auszuschließen ist es auch nicht, auch wenn mir der London-Stoff wirklich zufällig in die Hände fiel – und zwar irgendwo in den Weiten des World Wide Web und gar nicht in London. Aber ich gebe zu: die London-Knöpfe – der kleine Big Ben sowie eine Briefmarke mit Queen Mum – habe ich tatsächlich aus London mitgebracht, auch wenn ich da noch keine Ahnung hatte, wofür ich diese jemals verwenden würde können. (Soll ich verraten, dass ich auch ein New Yorker Taxi sowie die Skyline von New York und die Freiheitsstatue als Knöpfe besitze?)

In Hamburg stehen aber tatsächlich ein wandernder Stoffmarkt (Holland Stoffmarkt) sowie einige sehr verlockend klingende Stoffläden auf meinem Programm. Mal sehen, ob nicht vielleicht doch anstatt Fotoalben in Zukunft selbst genähte Taschen als Erinnerung an diverse Urlaube fungieren werden.

Weil ich grad nichts Anderes zu tun habe, freue ich mich einfach mal drauf los, mische Freude über die Tasche mit ein wenig Vorfreude auf Hamburg und weitere Taschen sowie die zugehörigen Shoppingerlebnisse. Das hat noch nie geschadet, auch wenn es mir nur kurz gelingt, die lange To-Do-Liste auszublenden, die in den letzten Tagen unbeaufsichtigt vor sich hingewachsen zu sein scheint und nun Punkte aufweist, an die ich mich beim besten Willen nicht erinnern möchte. Aber wen stört das schon, wenn er gleich einen halbleeren Koffer zumachen darf? 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.