I love summer, part XXXIX (und wüste Assoziationen)

Okay, ich habe mir also nochmal den Kopf zerbrochen – diesmal nicht beim Versuch, einer selbstmordgefährdeten Badetasche auf einer Durchzugsstraße nachzuhechten, sondern friedlich auf dem Sofa. Insbesondere über meinen Radhelm und dessen schmalzähnliche Eigenschaften bzw. deren Minderung. Ich kam also auf die Idee, eventuell im Herbst eine Pudelmütze unterzuziehen – ohne Pudel natürlich, dessen Quaste wohl alleine schon helmfüllend wäre. Und jetzt gerade entsteht in meinem angeschlagenen Kopf gerade das wüste Bild eines Pudels mit sehr fettem Pelz – auch nicht schön, das können wir der Pudelmütze also auch nicht antun. Bleibt nur noch die Möglichkeit,  eine Badehaube unterzuziehen, die mir aber ehrlich gesagt auch nicht so gefällt. Oder hat jemand eine bessere Idee zum Schutz des Kopfes UND der Haare?

A propos Pudelmütze: seit der Schwimm-EM in Budapest, wo bei der Siegerehrung immer weiße, wuschelige Mopps zum Putzen überreicht wurden, die sich dann als Stofftiere in Form von ungarischen Hirtenhunden herausgestellt haben, denke ich bei Pudelmütze nun immer an diese Mopp-Hirtenhunde, die ich irgendwie mit einer unschicklichen Kopfbekleidung assoziíere. nunja, ein Detail am Rande eines wirren Kopfes…


Kommentare

I love summer, part XXXIX (und wüste Assoziationen) — 1 Kommentar

  1. JAAAA! Das haben wir auch gesagt! Diese weißen Dinger sind doch Putzwedel :-))
    Ist in Österreich Helmpflicht? So wie dort die Maulkorbpflicht ist? Also für den Hund, nicht für Menschen (obwohl bei manchen….)
    Schönes Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.