Äumseintrag, der Jubel-

Gestern war ein im wahrsten Sinne denkwürdiger Tag. Denn es jährte sich zum ersten Mal unsere Heimkehr nach Wien. Als mir vor 6 Monaten für den gestrigen Tag ein Zahnarzttermin verordnet wurde, dachte ich noch, wie passend! Ein trauriger Tag wie der der Heimkehr von neun Monaten Weltreise hat sich nichts Besseres verdient als einen Zahnarztbesuch!

BRM-CRS (240)Weit gefehlt: ein Jahr nach der Rückkehr läuft mein Buch gerade durch die Druckmaschinen, mein Leben hat sich in diesem Jahr fast noch mehr verändert als in dem Jahr der Auszeit und weist nun mindestens ebenso viel Abwechslung auf! Nie hätte ich mir gedacht, dass es noch besser werden kann, dass mein selbst ausgerufenes "Jahr des Mutes" solche Früchte tragen kann. Kein Tag gleicht dem anderen, und jeden Abend lasse ich meistens genussvoll, immer aber überrascht den Tag Revue passieren. Hätte man mir das am 2.10.2008 am Flughafen gesagt, wo ich unbeseelt und kofferlos landete, da beides, Seele und Koffer noch unterwegs waren und nur meine physische Hülle in Wien angekommen war, hätte ich gesagt: Dream on!

Tja, der Traum ist wahr geworden, auch wenn ich mich weiterhin nur zögerlich als "Autorin" bezeichne. Und der Titel des Buchs, das ich auf Fraser Island gelesen habe "No! I don’t want to join a bookclub" hat weiterhin Gültigkeit – ich habe doch noch einiges vor, was mich von einem Buchclub abhalten könnte. Außer es sind eigene Bücher 😉 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.