300 Seiten und ein bisschen hungrig…

Mixed Berry Pie4 (84)Heute war es soweit: 300 Seiten Kochbuch lagen zum Korrekturlesen auf dem Tisch. Gemeinsam mit einem Doppelliter Cola Light, 3 Bleistiften, 1 Radierer, 1 Marker, 250 Post-its, 63 davon abgerissen und zerknüllt, und gelegentlichen kleinen Snacks.

Diese waren nämlich dringend nötig: wenn man 150 Rezepte liest, von denen man weiß, dass man 145 am liebsten sofort kochen und essen würde, kann man leichte Hungergefühle nur schwer verhindern. Wenn man dann nach einigen Stunden Arbeit an den Texten die Buchstaben nicht mehr auseinander halten kann – heißt es jetzt Küchengitter oder Kuchengitter? – um nur ein Beispiel zu nennen, bietet sich eine Flucht in die Küche richtig an, auch wenn nicht sicher ist, ob die Energie für den aufrechten Gang noch reicht.

Wie auch immer: vor meinem geistigen Auge entstand ein etwa 27-gängiges Menü, das sofort zu kochen ich Max leider nicht überzeugen konnte. Aber ich will ihm nicht Unrecht tun: er gab sein Bestes und setzte das für heute geplante Küchenexperiment zielstrebig, wenn auch geschmacklich nicht ganz so wie erwünscht, um. Mit dem gestrigen Jerk Chicken mit Calalloo Fritters (Abonnenten der GENUSSMEILE dürfen sich freuen, denn am 12. Oktober findet dieses Rezept Eingang in den nächsten monatlichen Newsletter aus dem Facettenreich) konnte das heutige Hühnchengericht leider nicht mithalten. Ganz vorne in meinem aktuellen Gusto-Ranking ist jedenfalls gerade die Mixed Berry Pie, aber ich befürchte, den Weg in die Küche schaffe ich heute nicht mehr!

Hätte man mir vor genau einem Jahr – als wir gerade den Canyonlands National Park im Südwesten der USA erkundeten und ja, jetzt fällt es mir ein, genau dort eine ähnliche Mixed Berry Pie entdeckten, welcher Zufall! – gesagt, dass mein Leben ein Jahr später genauso aufregend sein würde, wenn auch auf ganz andere Art, hätte ich diesem Jemand einen sehr großen Vogel gezeigt. Besser als Auszeit gibts nicht, hätte ich gedacht, und auch Recht behalten. Aber spannend ist mein Leben derzeit mindestens ebenso. Zwischen der, wie ich denke, genialen Kooperation mit der Kekswerkstatt von Renate Gruber, mit der gemeinsam ich eine Vorratspackung Sommerfeeling anbieten werde, bis zur montäglichen Buchvorstellung auf Englisch und der Möglichkeit einer Ausstellung, einer Lesung, und vieles mehr, geht es derzeit rund. Au ja!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.