Der Weihnachtswahn, Teil 7 – Handtaschen-Adventskalender für kleine Mußemomente und große Pläne

Kennt Ihr Teresa Collins? Ich auch nicht, aber in ihre "Santa's List"-Kollektion hab ich mich richtig verliebt. Sowohl den Kärtchen als auch den Pockets und Stickern konnte ich nicht widerstehen, denn schon seit langem will ich für mich einen Adventskalender für die Handtasche basteln. Einfach so, weil in der Vorweihnachtszeit die Zeit noch mehr rast als sonst und keine Zeit bleibt, um mal innezuhalten. Innezuhalten und vielleicht mal zu überlegen, wo man steht und wo man hinmöchte, was einem wichtig ist und was man in Zukunft vielleicht anders machen will. (Merkt Ihr? Das Wort "müssen" kommt hier nicht vor, nur die Worte "wollen" und "möchten".)

Deshalb hatte ich die Idee, für jeden Tag im Advent eine hübsche Seite in einem A5-Notizbüchlein zu gestalten. Auf jeder Seite gibt es ein Einschubfach für kleine Notizen, die schon mit einer kleinen "Anregung" bedruckt sind, sowie Zitate, die zum Nachdenken anregen. Im Idealfall legt Ihr euch das mit allen euren Wünschen ausgefüllte Büchlein dann unter den Weihnachtsbaum, denn das Ergebnis ist eine Art Neujahrsplan, damit im nächsten Jahr die kleinen und großen Mußemomente nicht wieder zu kurz ausfallen.

Ich denke bei diesen Notizen und Wünschen vor allem an Kleinigkeiten und nicht an die großen Neujahrsvorsätze. Mein selbst gebasteltes Büchlein ist gerade erst fertig geworden, aber ich könnte schon Seite um Seite ausfüllen. Einer meiner Punkte ist definitiv Musik. Und ein wenig Theater. Und aufwandsfreie Abende. Mehr hören. Mehr gehen. Mehr Füße hochlegen, mindestens aber zwei! Konkret steht bei mir dann: Statt Vorabendprogramm im Fernsehen lieber Musik auflegen. Das neue Musical in der Kammeroper ansehen. Packerlsuppen am Sofa essen.

P.S. Die Weihnachtsbasteleien stelle ich übrigens im Rahmen des Dani Peuss-Ideenwettbewerbs "Weihnachten kann kommen" auf meiner Website vor. Ich freue mich natürlich über Eure "Gefällt mir"-Klicks auf Pinterest!

 
Das Endergebnis: Ein inspirierender Handtaschen-Adventskalender für kleine Mußemomente und große Pläne

Das braucht Ihr:

– 1 Notizbuch A5 mit weißen Seiten (ich habe eines mit 16 Seiten genommen)

– 1 transparenten Einband für das Notizbuch (optional)

– 1 Kraft-Doppelkarte oder entsprechend großer Kraft-Karton, der als neuer Umschlag dient

– 1 Eckenrunder

Pockets von Simple Stories aus der December Documented-Serie von Dani Peuss

Snap Cards von Simple Stories aus der December Documented-Serie von Dani Peuss

Treat Bags von Teresa Collins aus der Santa's List-Serie von Dani Peuss

Fotoecken, z.B. von Teresa Collins aus der Santa's List-Serie von Dani Peuss

– Diverse Tapes, Sticker, Stempel, Rub-Ons und alles was euch in die Finger kommt und dazupasst, ohne dass das Notizbuch zu dick wird

– Etwas roter Bakers Twine, um das Büchlein zu binden

– Für die Notizen und den Hintergrund auf der vorderen und hinteren Umschlagseite naturweißes Papier, ich habe Zeichenpapier in der Stärke von 120 g verwendet

– Wie immer: Viel Liebe und Muße

 

So gehts:

1) Umschlag (Vorder- und Rückseite) des Notizbuches vorsichtig ablösen.

2) Ecken aller verbleibenden weißen Seiten mit dem Eckenrunder abrunden.

3) Alle Ecken der Kraft-Doppelkarte ebenfalls abrunden.

4) Vordere und hintere Umschlagseite gestalten, indem man die "Jingle all the way"- und die "Ho Ho Ho"-Karte verwendet. Zum Akzentuieren habe ich im selben Format aus weißem Zeichenpapier einen "Schatten" ausgeschnitten und aufgeklebt  und darauf dann die beiden Karten angebracht.

5) Snap Cards auseinanderschneiden (es sind immer zwei gemeinsam auf einem Blatt gedruckt).

6) Eine Pocket-Tasche auf die 1. Seite kleben. (Besonders hübsch sind die aus der December Documented-Serie!)

7) Eine zweite Pocket-Tasche auf die Kraft-Karte kleben, sodass diese auf der Innenseite der Rückseite klebt (also die erste Seite nach der letzten weißen Seite darstellt).

8) Snap Cards aus der December Documented-Serie (bereits mit aufgedruckten Zahlen und in weihnachtlichem Look) im Notizbuch anordnen und dann mit Fotoecken (ich liebe die weihnachtlichen von Teresa Collins) oder Washi Tape oder doppelseitigem Klebeband so auf mehreren Seiten befestigen, dass später die Einschub-Notizen leicht hineingeschoben werden aber nicht herausfallen können.

9) Seiten nach Lust und Laune mit Stickern, eventuell ebenfalls aus der Teresa Collins-Kollektion, etc. weiter ausgestalten. Ich habe, weil die Kärtchen so hübsch doppelseitig bedruckt sind, bei manchen einfach die Ecken nach vorne gebogen, damit man auch das Muster der Rückseite sieht.

10) Für die Einschub-Notizen aus naturweißem Papier größenmäßig passende Einlegeblättchen zuschneiden. Diese können einfache Zettel sein oder doppelt genommen und in der Mitte zu einem Minibüchlein gefaltet werden. Vordere Oberkante mit einem Spruch oder Slogan bestempeln, z.B. "Eigentlich bin ich ganz anders, nur komm ich so selten dazu" oder "happy day" oder "Have a little cake".

11) Einschub-Notizen in die Kärtchen stecken.

12) Wer will, druckt nun noch Zitate nach Wahl auf selbstklebende Transparentfolie und klebt diese auf die Kärtchen, um für jeden Tag gleich einen Denkanstoß zu liefern.

13) Optional können leere Seite auch mit weiteren Pockets für Adventssouvenirs gestaltet werden, etwa mit den Treat Bags von Teresa Collins aus der Santa's List-Serie.

14) Innenseiten und Umschlag nun mit rotem Bakers Twine zusammenbinden, indem man den Faden am besten doppelt nimmt und das aufgeschlagene Notizbuch in der Mitte mit dem Faden umwickelt.

15) Notizbuch in die transparente Hülle stecken und in die Handtasche stecken.

Happy Scrapping!

 
Hier ein paar Detailaufnahmen:
 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.