USA

Letzte Aktualisierung: 01.01.2014

>>Zum REZEPTINDEX aller bislang veröffentlichten Bonusrezepte…

>>Zu den Reise-Impressionen und Reise-Tipps aus dem Südwesten der USA…
>>Zu den Reise-Impressionen und Reise-Tipps aus Florida…
>>Zu den Reise-Impressionen und Reise-Tipps aus New York…
>>Zu den Reise-Impressionen und Reise-Tipps aus Hawaii…

Hier geht’s zu GENUSSMEILE 6 und GENUSSMEILE 7, dem monatlichen Newsletter aus dem Facettenreich als PDF, der in dieser Ausgabe mit Fotos, Rezepten und Reisetipps für New York aufwartet.
Hier geht’s zu GENUSSMEILE 18 und GENUSSMEILE 19, die beide nach Florida entführen!
Hier geht’s zu GENUSSMEILE 30, die wieder Rezepte aus der Sonnenscheinküche Floridas auftischt.
Hier geht’s zu GENUSSMEILE 31, die Southern Living-Rezepte aus Florida vorstellt.
Hier geht’s zu GENUSSMEILE 38, die Frühstücksrezepte aus New York serviert.

Nordamerika gibt entgegen seinem Ruf auch kulinarisch etwas her, insbesondere aber in New York und im sonnigen Florida. 

Frühstück: Eierspeise mit integrierten Lachs- und Creamcheese-Stücken, French Toast Casserole, Granola-Knuspermüsli, Granola-Schoko-Knuspermüsli, Apple Caramel Babka with Chocolate, Chocolate Cranberry Bread, Fluffy Apple Pancakes aus dem Backrohr, Blueberry Breakfast Cake, Crab Eggs Benedict, Key Lime Pie French Toast, Joghurt mit karamellisierten Bananen und Haferflocken, Mango Granola-Knuspermüsli mit Pfirsich, Würstchen in Blutorangensirup, Bagel mit Lachs-Creamcheese, Gegrillte Grapefruit mit ZuckerkrusteBreakfast Muffins

Salate: Spinatsalat, Island Salad von den Florida Keys, Blackened Chicken Caesar Salad, Blattsalat mit Speck, Knoblauchcroutons und warmem Brie-Dressing, Blattsalate mit Apfel, Birnen, Cheddar & Trauben, Blattsalat mit Grapefruit & Avocado, Sonnenscheinsalat mit Mango, Speck und Blue Cheese, Rucola-Salat mit marinierten Sesam-Tunfischfilets, Mango & Avocado, Mango-Gurken-Karotten-Salat mit Kokos-Chips, Flusskrebssalat mit Ananas, Mango-Rucola-Salat mit Garnelen, Lachsröllchen mit Creamcheese-Fülle auf Salatbett mit Granatapfeldressing

Snacks: Tomaten-Crumble mit Schafkäse und Pinienkernen, Herrliches Humus mit Knoblauch, getrockneten Tomaten und Pesto, Baked Spinach Artichoke Dip, Zitronen-Humus mit Salzbrezeln, Tuna Tataki mit Seetangsalat, Crispy Wontons & Wasabi-Vinaigrette, Conch Fritters (Gebackene Muschelplätzchen), Po’Boy Sandwich mit Garnelen & Mango Blueberry Salsa, Tomato Cobbler mit Paranüssen, Süßkartoffelsuppe mit getrockneten Tomaten, Shrimp & Corn Bisque (dicke Südstaatensuppe mit Garnelen & Mais), Tostones rellenos (frittierte Kochbananenkörbchen mit pikanter Fülle aus Kuba), Fried Green/Red Tomatoes, Cajun Popcorn (knusprig-gebackene Shrimps auf kreolische Art), Crunchy Spicy Nuts, Crudites mit zweierlei Dips

Hauptspeisen: Mit Cranberrys und Pekannüssen gefülltes Hühnchen, Kürbissuppe mit Ziegenkäse, Äpfeln und Pekannüssen, Rindslungenbraten mit Senf-Kren-Kruste, Thanksgiving- & Weihnachtstruthahn, Baked Brie in Sourdough with Mango Chutney, Chicken Hawaii, Mango Meatballs, Gefüllte Schweinefiletroulade mit Senfpanierkruste und Cipollini-Apple-Bacon-Pfanne, Coconut Chicken Fingers with Key Lime Mustard, Schweinskoteletts in kreolischer Marinade an gegrillter Mango mit Kokostopping, gebratener Lachs in Honigbeize mit Mais & Mango auf Blattsalat, Schweinefilet Cajun-Style, gegrillter Lachs mit Chili-Limetten-Butter und Kokos-Limetten-Reis, Sonnenschein-Muschelpasta mit Tunfisch & Grapefruit, Jambalaya (Reiseintopf nach Südstaatenart), Blueberry-marinated Pork Tenderloin with Blueberry Salsa

Beilagen: Cranberry-Sauce (supergut!), Apfel-Cranberry-Marmelade, Manchego-Butter (an Steak oder Kartoffeln), Cranberry Apple Chutney, Gebackene rote Zwiebeln in Balsamico, Mango-Bananen-Chutney, Cheddar Bay Biscuits (umwerfende Buttermilch-Käse-Brötchen), pikantes Maisbrot, Hush Puppies, Crispy Garlic Creamcheese mit getrockneten Tomaten und Basilikum, Cranberry Almond Butter

Fruchtige Desserts: Apple Cranberry Cider, New York Cheesecake, Apple Pie, Apfel-Muffins mit Knusperstreusel, Frozen Cheesecake aus dem Glas, Apple Pie-Style Vanilla Ice Cream, Pfirsichsorbet mit Cookie-Splittern, Apfel-Cheesecake mit Orangen-Karamell, Apple Apricot Cobbler & Apple Cobbler Light, Marillen-Mandel-Cookies, Mango Banana Island Cake, Grapefruit-Ananas-Kuchen mit Florida-Flair, Key Lime Pie, Caribbean-Style Lemon Coconut Trifle, Happy Happy Citrus Tarte, Key Lime Pie On A Stick, Zitronen-Schoko-Dessert mit Überraschungsbaisers, Bananas Foster (wunderbare gebratene Bananen in Karamellsauce mit Pekannüssen und Vanilleeis), Cranberry Melts (zarte Cranberry-Baisers), Upside-Down Cheesecake (der beste der Welt!), Bananen-Cupcakes mit Creamcheese-Topping & Butterscotch Sauce, Peach Crumble mit Peach Sorbet, Blackberry Lovelies

Schokige Desserts: Cranberry Compote Chocolate Muffins, Raspberry Creamcheese Brownies, Red Velvet Cupcakes, Orange-Flavoured Brownie CrispsDouble Choc Cranberry Cookies, Brownies aus dem Glas, Fantasy Cookie-Mischung aus dem Glas, Rugalachs mit Nougatfüllung, Buche de Noel (Weihnachtsscheit), Chocolate Thumbprint Cookies, Peppermint Bark, Americone Ice Cream, Double Chocolate Cheesecake, Microwaved Chocolate Cranberry Cake, Zitronencreme de la Creme mit Knuspertopping oder Traubenragout, Chocolate Banana Cookies, Chocolate Almond Toffee, glutenfreie Orangen-Pekannuss-Brownies (oh!my!goodness!), Banoffee Trifle

Drinks: Milkshake mit Schokocreme, Bananen-Ribisel-Milkshake, Mango Colada, Milkshake mit Marillenragout, Rum Runner, Pineapple Mojito, Blutorangen-Mimosa, Granatapfel-Mojito, Buttermilch-Smoothie mit Frozen Cherry Curd Yogurt, Buttermilch-Float mit Erdbeereis, Bellini-Vanille-Float, Vanille-Erdbeer-Float, Apple Caramel Float mit Apfelstrudelzucker, Hot & Cold Vanilla Chocolate Float, Chocolate Lovers Delight (Heißkalte Schokolade), Gingerbread Milkshake, Virgin Pina Colada Smoothie

 

Glutenfreie Orangen-Pekannuss-Brownies

Diese köstlichen Brownies sind unglaublich saftig und köstlich und wie ich beschlossen habe, ideale Glücksbringer fürs neue Jahr. In diesem Sinn: Happy New Year!
ZUTATEN  für eine Form 20 x 20 cm   
130 g Orangenschokolade (z.B. von Hofer/Aldi)
110 g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
110 g brauner Zucker
60 g geriebene Mandeln
30 g glutenfreies Mehl (Dr. Schär)
1/2TL Backpulver
50 g Pekannüsse
50 g Chocolate Chips (optional)
1-2 EL Cointreau

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Backform mit Backpapier auslegen.
Schokolade und Butter in der Mikrowelle bei geringer Watt-Stärke schmelzen. In einer zweiten Schüssel die Eier mit dem Salz schaumig schlagen. Zucker langsam einrühren. Schoko-Butter-Mischung zugeben. Mandeln, Mehl und Backpulver vermengen und unterrühren. Nüsse und Chocolate Chips zugeben, Cointreau einrühren. Teig in die Form geben und 20-25 Minuten backen. Keinesfalls überbacken, denn die Brownies sollen innen noch schön “fudgy” sein!
 

zum Seitenanfang

Banoffee Trifle

Sollten aus obigem Rezept Brownies übrig bleiben, rufen diese danach, zu diesen wunderbaren Trifles verarbeitet zu werden!
ZUTATEN    
Brownies
1 Banane

Für die Karamellsauce
60 g Kaffeesahne
50 g brauner Zucker
1 EL Butter
1/2-1 TL Zimt

Für die Trifle-Creme
Mascarpone Light
Schlagobers
Etwas Zucker

Zum Dekorieren
Schokostreusel

 

ZUBEREITUNG

Brownies klein würfelig schneiden und in Gläser schichten.
Für die Trifle-Creme Schlagobers schlagen und unter den Mascarpone rühren. Mit Zucker abschmecken.
Für die Karamellsauce alle Zutaten in einem kleinen Topf verrühren und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen. Bei geringer Hitze 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen; dabei dickt die Sauce noch ein.
Banane in Scheiben schneiden und in der Karamellsauce wälzen. Gemeinsam mit der Trifle-Creme in die Gläser schichten. Mit Schokostreusel dekoriert servieren.
 

zum Seitenanfang

Gingerbread Milkshake

Nicht nur zur Weihnachtszeit ist Spekulatius angesagt. Für diesen Milkshake kann man Spekulatiusreste verwenden.
ZUTATEN  für 2 Gläser
   
4-5 Spekulatiuskekse zum Reiben
2 Spekulatiuskekse zum Servieren
3-4 Kugeln Vanilleeis
3-4 EL Milch
Etwas Zimt
Etwas Vanille
Etwas Honig

ZUBEREITUNG

Spekulatius im Häcksler fein reiben und auf einen Teller geben. Honig auf einen zweiten Teller gießen. Gläser kopfüber mit dem Rand zuerst in den Honig und dann in die Krümel tauchen. Im Kühlschrank aufbewahren.
Gewünschte Menge Eiscreme mit der Milch zu einer cremigen Masse verrühren und mit Zimt und zusätzlicher Vanille abschmecken. Restliche Krümel einrühren und die Masse auf die Gläser verteilen. Mit den ganzen Keksen anrichten und sofort genießen.
 

zum Seitenanfang

Virgin Pina Colada Smoothie

Auch so geht Glück! Frische Vitamine mit etwas knusprigen Kokosnuss-Topping können einen ganzen Tag, vielleicht sogar eine ganze Woche retten. Unbedingt probieren!
ZUTATEN FÜR 2 Gläser
 

Für das Coconut Crumble
70 g Butter
150 g Mehl
40 g Kokosraspel (ich bevorzuge eher grobe Kokosraspeln, wie etwa der Marke Alnatura von dm)
70 g Streuzucker
Für das Smoothie
250 g frische Ananas
1 Banane
125 ml Kokosmilch (aus dem Kühlschrank)
Tipp: Übrig gebliebenes Crumble passt hervorragend zu Joghurt, Eiscreme und anderen Desserts!

ZUBEREITUNG

Für das Crumble Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel verrühren, bis eine krümelige Masse entsteht. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und 15-20 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen.
Für das Smoothie Ananas und Banane in Stücke schneiden und im Mixer mit der Kokosmilch pürieren.
In Gläser füllen, mit dem Coconut Crumble bestreuen und genießen!

zum Seitenanfang

Chocolate Almond Toffee

Ein leckeres Accessoire für Süßspeisen oder ein kleiner süßer Snack zwischendurch sind diese schnell zubereiteten Toffee Shards, Toffee-Scherben.
ZUTATEN 
 
20 g dunkle Schokolade
20 g Mandeln
70 g Kristallzucker
20 ml Wasser
2 EL Butter
Etwas Vanilleextrakt
Eine Prise Salz, ev. auch Fleur de Sel

ZUBEREITUNG

Schokolade hacken. Mandeln hacken.

Zucker, Wasser und Butter in einem Topf vermengen. Aufkochen und ohne Umrühren köcheln lassen, bis die Masse karamellisiert und hellbraun wird. Vanille und Salz einrühren. Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und auf die gewünschte Dicke verstreichen. Kurz warten, bis die Masse etwas fest geworden ist. Schokolade darüber streuen. Diese schmilzt nun auf dem warmen Toffee. Schokolade mit einem Teigspatel gleichmäßig verstreichen. Sofort die gehackten Mandeln darüber streuen. Gänzlich fest werden lassen - es kann manchmal mehrere Stunden dauern, bis das Toffee so fest ist, dass man es brechen kann.

Toffee in Stücke brechen und als Snack genießen oder Eiscreme oder Puddings damit aufmotzen.

zum Seitenanfang

Apple Caramel Float mit Apfelstrudelzucker

Wow! Was man auch Apfelsaft alles zaubern kann. Dieser Drink ist schnell zubereitet und bezaubert mit herbstlichem Apfel-Zimt-Geschmack und feiner Karamellsauce.
ZUTATEN für 2 Gläser
 

150 ml naturtrüber Apfelsaft, noch besser wäre Apfel-Cider
1 Kugel Vanilleeis

Für die Karamellsauce
50 g Crème fraîche
50 g brauner Zucker
10 g Butter

 
Zum Dekorieren
Etwas Schlagobers

ZUBEREITUNG

Für die Karamellsauce alle Zutaten in einem kleinen Topf verrühren. Aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen. Auskühlen lassen.
Apfelsaft auf die Gläser verteilen. Je eine Kugel Vanilleeis hineinsetzen. Etwas Karamellsauce darauf verteilen. Mit Schlagobers und Karamellsauce abschließen und etwas Apfelstrudelzucker darüber streuen.

zum Seitenanfang

 

Hot & Cold Vanilla Chocolate Float

Die Kontraste aus Heiß und Kalt, Vanille und Schokolade machen diesen Drink für kalte Wintertage so perfekt. Schokobrösel sind übrigens ein fantastisches Topping!
ZUTATEN für 1 Glas
 

10-15 g fein gehackte dunkle
Schokolade
150 ml Milch
1 EL Amaretto
1 EL Zucker
1 Kugel Vanilleeis

Zum Dekorieren
Etwas Schlagobers
Etwas Krokant oder Schokobrösel

ZUBEREITUNG

Schokolade fein hacken und in das Glas geben.
Milch, Amaretto und Zucker in einen kleinen Topf geben und erhitzen, aber nicht kochen. Leicht abkühlen lassen.
Eine Kugel Vanilleeis in das Glas geben, Milch darüber gießen und mit Schlagobers und Krokant oder Schokobröseln dekoriert sofort servieren. YUMMY! 

zum Seitenanfang

 

Chocolate Lovers Delight (Heißkalte Schokolade)

Hach, hier kommt noch eine fantastische Kreation, die ein bisschen nach Italien schmeckt. Denn dort wird heiße Schokolade in fast puddingartiger Konsistenz serviert und ist somit das ultimative Comfort Food, so wie diese heißkalte Portion Glück!
ZUTATEN für 2 Gläser
 

250 ml Milch
100 g dunkle Schokolade
1/2 TL Zimt
1 TL Maizena
1 Kugel Vanilleeis
Etwas aufgeschlagenes Schlagobers


ZUBEREITUNG

Die Hälfte der Milch erwärmen. Schokolade in Stücke brechen und darin auflösen. Mit dem Schneebesen die restliche Milch sowie Zimt und Maizena unterrühren und noch einmal aufkochen.
 
In ein hohes Gefäß füllen und mit dem Pürierstab pürieren. In Gläser füllen und im Kühlschrank auskühlen lassen.
Zum Servieren auf die nun eingedickte Schokomasse eine Kugel Eis setzen und mit Schlagobers und Schokodeko angerichtet servieren.
Fazit: Himmmmmlisch!

zum Seitenanfang

 

Buttermilch-Float mit Erdbeereis

Erfrischende Buttermilch wird hier mit Erdbeereis zu einem vorsommerlichen Glücksdrink kombiniert.
ZUTATEN für 2 Gläser
 

400 ml Buttermilch
2 Kugeln gutes Erdbeereis
Optional:
Frische Erdbeeren zum Nachen
Etwas Schlagobers


ZUBEREITUNG

Buttermilch auf die Gläser verteilen. Je eine Kugel Erdbeereis hineinsetzen und nach Lust und Laune mit etwas Schlagobers und frischen Erdbeeren servieren.

zum Seitenanfang

 

Bellini-Vanille-Float

Je älter ich werde, desto öfter fällt mir auf, dass die besten Dinge im Leben oft die einfachsten sind. Wer noch Zweifel hat, sollte dieses 2-Zutaten-Wunder probieren….
ZUTATEN für 2 kleine Gläser
1 kleine Flasche Bellini
2 Kugeln gutes Vanilleeis


ZUBEREITUNG

Bellini auf die Gläser verteilen. Je eine Kugel Vanilleeis hineinsetzen, ihr beim Schwimmen zusehen und genießen.

zum Seitenanfang

 

Vanille-Erdbeer-Float

Und noch etwas Wunderbares für das „schlichte Gemüt“. Erdbeer und Vanille hat schon immer gut harmoniert, doch noch nie so gut wie in diesem Drink.
ZUTATEN für 2 Gläser
 

400 ml Erdbeernektar (z.B. Pago)
2 Kugeln gutes Vanilleeis
 
Optional:
Frische Erdbeeren zum Nachen
Etwas Schlagobers


ZUBEREITUNG

Erdbeernektar auf die Gläser verteilen. Je eine Kugel Vanilleeis hineinsetzen und nach Lust und Laune mit etwas Schlagobers und frischen Erdbeeren servieren.

zum Seitenanfang

 

Bananen-Cupcakes mit Creamcheese-Topping & Butterscotch Sauce

Diese Cupcakes sind ein Hit! Die Kombination aus Banane und Karamell schmeckt nämlich ganz wunderbar.

ZUTATEN für 6 Cupcakes
Für den Teig
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
50 g Zucker
50 g weiße Schokolade
150 ml Milch
35 ml Sonnenblumenöl
2 kleine Bananen

Für die Butterscotch Sauce
60 g Kaffeesahne
50 g brauner Zucker
1 EL Butter
1 TL Meersalzflocken
1/2-1 TL Zimt

Für die Creme
130 g Creamcheese (Philadelphia)
1 EL Milch
2 EL Staubzucker

Zum Dekorieren
Ein paar Karamellkekse

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Natron und Zucker unterrühren. Schokolade hacken und zugeben. Milch und Öl mit dem Mixer unterrühren. Bananen mit der Gabel zerdrücken und unterrühren. Teig in Muffinförmchen füllen und 15-20 Minuten backen.Herausnehmen und auskühlenlassen.
 
Für die Butterscotch Sauce alle Zutaten in einem kleinen Topf verrühren und unter ständigem Rühren bei mittlerer Hitze aufkochen. Bei geringer Hitze 10 Minuten unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen und auskühlen lassen; dabei dickt die Sauce noch ein.
 
Für die Creme den Creamcheese ganz kurz mit etwas Milch und dem Zucker glatt rühren. Mit einem Dressiersack auf die ausgekühlten Teigböden spritzen. Mit etwas Butterscotch Sauce und eventuell einem Stückchen Karamellkeks verziert servieren.
 
 

zum Seitenanfang

Peach Crumble & Peach Sorbet

Diese kleinen Fruchttöpfchen lassen sich hervorragend transportieren. Das Pfirsichsorbet ist für zuhause eine wunderbare Ergänzung

ZUTATEN für 2-4 Gläser
Für die Pfirsiche
1 große Dose Pfirsiche (ungezuckert)
1-2 TL Vanillezucker
Etwas Zitronensaft

Für die Streusel
100 g Mehl
2-3 EL geriebene Mandeln
1 EL Kakaopulver
50 g brauner Zucker
50 g Butter

Für das Sorbet
2 Pfirsiche aus der Dose
150 ml Wasser oder Pfirsichsaft aus der Dose
Etwas Zucker nach Geschmack
1 Schuss Cointreau
1 EL Schokolade-Chips oder Cocoa Nibs (z.B. von Zotter)

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Pfirsiche in Stücke schneiden und auf die Gläser verteilen. Vanillezucker und Zitronensaft verrühren und über die Pfirsiche verteilen.
Für die Streusel Mehl, Mandeln, Kakao und Zucker in einer Schüssel verrühren. Butter schmelzen und unterrühren. Menge zu Streuseln verkneten und auf die Pfirsiche verteilen. 20-30 Minuten knusprig backen.
 
Für das Sorbet Pfirsiche und Saft oder Wasser mit dem Stabmixer pürieren. Mit Zucker und Contreau abschmecken. Fein gehackte Schokolade oder Cocoa Nibs unterrühren. Ins Gefrierfach stellen und alle 30 Minuten umrühren.
Mit dem Crumble servieren.

zum Seitenanfang

Blackberry Lovelies

Diese fruchtigen Minis sind ideale Picknickbegleiter.

ZUTATEN für 2 Gläser
Für das Brombeerkompott
100 g TK-Brombeeren
35 g Gelierzucker 3:1
Saft von einer Zitrone
Etwas Zimt

 

Für die Mascarpone-Creme
75 g Cremefine zum Schlagen
75 g Mascarpone (Light)
35 g Brombeerkonfitüre

 

Für die Streusel
100 g Mehl
2-3 EL geriebene Mandeln
1 EL Kakaopulver
50 g brauner Zucker
50 g Butter

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
 
Für die Streusel Mehl, Mandeln, Kakao und Zucker in einer Schüssel verrühren. Butter schmelzen und unterrühren. Menge zu Streuseln verkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. 20-30 Minuten knusprig backen. Auskühlen lassen
 
Für das Brombeerkompott Zitronensaft, Gelierzucker und Zimt aufkochen. Brombeeren zugeben und ein paar Minuten weiterkochen, bis die Masse einzudicken beginnt. Früchte mit einer Gabel zerdrücken. Kompott auf die Gläser verteilen und diese im Kühlschrank auskühlen lassen.
 
Für die Creme Cremefine aufschlagen, Mascarpone unterrühren und zuletzt die Konfitüre unterrühren. Ebenfalls in den Kühlschrank stellen.
 
Eine Lage Creme auf das Brombeerkompott schichten. Streusel darüber verteilen. Eine zweite Lage Creme darüber verteilen und mit Streuseln abschließen.

zum Seitenanfang

Crudites mit zweierlei Dips

Gemüsesticks mit Dips eignen sich besonders gut zum Snacken im Grünen. Die beiden Dips machen sie auch zu etwas ganz Besonderem.

ZUTATEN für 4 Personen
Für die Gemüsesticks
4 Karotten
1-2 Paprika
1/2 Gurke

 

Für den Tunfisch-Dip
1 kleine rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Dose Tunfisch im eigenen Sud
1 Handvoll Kapern
Saft einer halben Zitrone
1-2 EL Majo Light
1 Handvoll Petersilblättchen

 

Für den Erdnuss-Dip
2-3 EL Erdnussbutter (ich bevorzuge die Crunchy-Sorte)
Saft einer halben Zitrone
1-2 EL Sojasauce
1-2 EL Kaffeesahne
Etwas Cayennepfeffer
Etwas frisch geriebener Ingwer

ZUBEREITUNG

Gemüse putzen und in Sticks schneiden.

Für den Tunfisch-Dip Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken. Gemeinsam mit dem Tunfisch und den Kapern in einem hohen Gefäß mit dem Stabmixer pürieren. Zitronensaft und Majo unterrühren. Petersil hacken und mit einer Gabel unterrühren.

Für den Erdnuss-Dip die Erdnussbutter bei geringer Hitze in einem kleinen Topf erwärmen, mit der Kaffeesahne glatt rühren und mit den restlichen Zutaten abschmecken.

zum Seitenanfang

Buttermilch-Smoothie mit Frozen Cherry Curd Yogurt

Dieses Smoothie auf Basis eines Frozen Yogurt mit Lemon Cherry Curd ist einfach fantastisch – fruchtig, erfrischend und sommerlich.

ZUTATEN  2-4 Gläser
Für den Lemon Cherry Curd

90 g TK-Kirschen
50 ml Zitronensaft (circa 2 Zitronen)
2 Eier
75 g Zucker
50 g Butter

Für das Frozen Yogurt
200 g Naturjoghurt
Curd nach Geschmack

Für das Smoothie
200 ml Buttermilch
Frozen Yogurt nach Geschmack

Zum Dekorieren
Ein paar bunte Smarties

ZUBEREITUNG

Für den Lemon Cherry Curd die Kirschen gemeinsam mit dem abgemessenen Zitronensaft in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie aufgetaut sind und sich mit der Gabel fein zerdrücken lassen. Masse durch ein feines Sieb gießen.

75 ml Fruchtmasse abwiegen und gemeinsam mit dem Zucker und den Eiern in einem Metalltopf verrühren. Über einem leicht köchelnden Wasserbad mit dem Mixer oder Schneebesen verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Butter stückchenweise zugeben und mit einem Teigspatel weiterrühren, bis der Curd einzudicken beginnt (etwa 10 Minuten).
Curd in Gläser abfüllen und auskühlen lassen. 

Für das Frozen Yogurt das Naturjoghurt mit dem ausgekühlten Curd (Menge nach Geschmack) vermengen und tiefkühlen.

Für das Smoothie das Frozen Yogurt (Menge nach Geschmack) im Standmixer mit der Buttermilch glatt rühren. Smoothie mit einem Extraklecks Curd und ein paar bunten Smarties 

servieren.

zum Seitenanfang

Lachsröllchen mit Creamcheese-Fülle auf Salatbett mit Granatapfeldressing

Dieser Salat aus Florida ist superschnell vor– und zubereitet und eine leckere Vorspeise, auch für das Weihnachtsmenü.
ZUTATEN

Für 4 Personen

 

1 Pkg. Creamcheese
1/2 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1-2 Pkg. Räucherlachs
1 Granatapfel
Etwas Essig
Etwas Walnussöl
Etwas Ahornsirup
Dazu passt
Baguette

ZUBEREITUNG

 

Salat auf die Teller verteilen.

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Mit dem Creamcheese verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die Lachsscheiben verteilen und diese vorsichtig aufrollen. Lachsröllchen auf den Salat setzen.
Granatapfel halbieren und eine Hälfe auf der Zitronenpresse auspressen. Die Kerne der anderen Hälfte vorsichtig auslösen. Achtung: Spritzt gefährlich! Den Granatapfelsaft mit dem Essig, dem Öl und einem Hauch Ahornsirup sowie Salz und Pfeffer abschmecken und über den Salat träufeln. Restliche Kerne ebenfalls auf dem Salat verteilen. Mit Baguette servieren.

zum Seitenanfang

Upside-DownCheesecake, der beste der Welt (auch glutenfrei möglich!)

Schneller geht‘s nicht! Diese Minis sind im Handumdrehen gemischt und gebacken. Der New York-Style Cheesecake mit der kürzesten Backzeit und der kürzesten Haltbarkeit, denn dem kann niemand widerstehen! Der Curd kann, muss aber nicht selbst zubereitet werden.
ZUTATEN

Für 4 kleine Gläschen

Für die unterste Schicht (mit Mehl)
300 g Creamcheese
150 g Topfen
30 g Zucker
20 g Mehl
1 Ei
Etwas Vanillearoma oder Vanillemark
 
ODER
 
Für die unterste Schicht (glutenfrei)
175 g Creamcheese
75 g Topfen
120 g Sauerrahm
2 EL Zitronensaft
50 g brauner Zucker
50 g weißer Zucker
3 Eier
 
Für die mittlere Schicht
Für die oberste Schicht
30 g Butter
30 g Biskotten (ca. 3 Stück) 

ZUBEREITUNG

 

Für die unterste Schicht (mit Mehl) Backrohr auf 150 Grad vorheizen. Alle Zutaten mit dem Mixer verrühren. In die Gläser verteilen und 15-20 Minuten auf der zweituntersten Schiene backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
ODER
Für die unterste Schicht (glutenfrei) Backrohr auf 170 Grad vorheizen. Creamcheese, Topfen, Sauerrahm, Zitronensaft und beide Zuckersorten mit dem Mixer verrühren. Eier gut unterrühren. Masse in die Gläser verteilen und diese in eine Auflaufform stellen. Mit kochendem Wasser bis zur Hälfte der Höhe der Auflaufförmchen umgießen. Locker mit Alufolie abdecken und 15 Minuten backen. Alufolie entfernen und weitere 10 Minuten backen – der Kern soll noch etwas weich sein! Auflaufförmchen aus dem Wasser nehmen und auskühlen lassen.
 
Für die mittlere Schicht den Beeren-Curd zubereiten oder fertig gekauften Curd nach Wahl verwenden. Ggf. auskühlen lassen und auf die Gläschen verteilen.
Für die oberste Schicht Backrohr auf 150 Grad vorheizen. Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Biskotten zerbröseln und unterrühren, bis die Brösel rundherum mit der zerlassenen Butter bedeckt sind. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. 15-20 Minuten backen. Auskühlen lassen und dann auf die Cheesecakes verteilen.
 

Tipp: Mit dem leckeren Schoko-Raspberry-Dip und gehackten Haselnüssen oder gecrushten rosa-weißen Schokolinsen als Topping oder mit der weihnachtlichen Mandarinenmarmelade  und der Biskottenknusperschicht von oben schmecken die Cheesecake-Minis ebenfalls traumhaft.

zum Seitenanfang

Granatapfel-Mojito

Für diesen Drink, inspired by New York, eignet sich am besten ein weiß gedeckter Weihnachtstisch. Muss natürlich nicht sein… gut ist er so und so!
ZUTATEN

Für 2 Gläser

40 g Zucker
250 ml Granatapfelsaft
60 ml Limettensaft
1 Handvoll Minzeblätter
100 ml Rum
Etwas Sodawasser
Ein paar Eiswürfel
  

ZUBEREITUNG

Zucker mit 40 ml Wasser aufkochen und unter Rühren köcheln lassen, bis der Zucker im Wasser aufgelöst ist. Zuckersirup beiseite stellen.
Granatapfelsaft, Limettensaft und Zuckersirup in einen Krug gießen. Minzeblätter zugeben. Krug über Nacht abgedeckt in den Kühlschrank stellen.
Mojito abseihen und mit dem Rum vermengen. Eiswürfel auf die Gläser verteilen und Mojito darüber gießen; mit einem Schuss Sodawasser aufspritzen. Mit einer Limettenscheibe dekoriert servieren.

zum Seitenanfang

Chocolate Banana Cookies

 „Echt“ amerikanische Cookies sind fast handtellergroß und werden einzeln verkauft. Die großen Süßigkeiten mit einem bananigen Hauch von Florida lassen sich so auch sehr hübsch verpacken.
ZUTATEN

Für 10-12 große Cookies

25 g dunkle Schokolade
150 g Mehl
1 EL Kakao
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
Eine Prise Salz
1 kleine Banane
Etwas Zitronensaft
100 g Zucker
100 g Butter
1 kleines Ei
1 EL Cocoa Nibs (ersatzweise grob gehackte dunkle Schokolade) oder Krokant
Eventuell etwas Krokant

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Dunkle Schokolade bei geringer Hitze schmelzen.
Mehl, Kakao, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermengen. Banane auf einem Teller mit der Gabel zerdrücken und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Zucker, Butter und Ei in einer Schüssel mit dem Mixer schaumig rühren. Banane unterrühren. Geschmolzene Schokolade unter den Teig rühren.
Zuletzt die Cocoa Nibs oder gehackte Schokolade unterrühren. Mit einem Löffel große Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Dazwischen reichlich Abstand lassen, da die Kekse beim Backen aufgehen. Mit dem Löffelrücken zu großen Kreisen verstreichen und eventuell mit
etwas Krokant bestreuen. 10-15 Minuten backen.

zum Seitenanfang

Mango-Rucola-Salat mit Garnelen

Dieser Sonnenscheinsalat aus Florida ist superschnell vor– und zubereitet und ein leichter Start in einen gemütlichen Weihnachtsabend!
ZUTATEN

Für 4 Personen

 

1 Mango
1-2 Radieschen
1 Pkg. Rucola
2 Handvoll Garnelen
Etwas Olivenöl
Etwas Knoblauch
Etwas Aprikosenkernöl oder Macadamianussöl
 
Dazu passt
Baguette 

ZUBEREITUNG

Mango schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Radieschen putzen und in Scheiben schneiden, Scheiben halbieren. Beides in einer Schüssel mit dem Rucola vermengen.

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch schälen und fein hacken und knusprig braten. Garnelen zugeben und im Knoblauchöl braten.
Salat in Gläsern anrichten und die Garnelen darüber verteilen. Etwas Aprikosenkernöl oder Macadamianussöl darüber träufeln und mit Baguette servieren.

zum Seitenanfang

Würstchen in Blutorangensirup

Diese Würstchen werden in eingeköcheltem Blutorangensaft glasiert und schmecken himmlisch.

Die im restlichen Saft gebratenen Tomaten schmecken ebenfalls köstlich.
ZUTATEN

Für 2 Personen

6-8 kleine Schweinewürstchen
100-150 ml Blutorangensaft (auch Direktsaft, etwa von Hofer/Aldi)

Zum Servieren
2 Tomaten

 

ZUBEREITUNG

Würstchen in eine vorgeheizte Pfanne legen. Blutorangensaft darüber gießen und Würstchen darin braten, bis der Saft eingedickt ist und sich wie Sirup an die Würstchen gelegt hat.
Würstchen dabei mehrmals wenden. Herausnehmen und auf die Teller verteilen. Tomaten halbieren und im restlichen Saft kurz anbraten. Mit den Würstchen servieren.

zum Seitenanfang

Blutorangen-Mimosa

Ein Drink ganz nach meinem Geschmack, und nach dem von New York. Mimosas mag man hier, und ich kann es den New Yorkern nicht verdenken.
ZUTATEN

Für 2 Gläser

Champagner oder Sekt für zwei
Gläser
50 ml Blutorangensaft (z.B. Direktsaft von Hofer/Aldi)
1 EL Cointreau

ZUBEREITUNG

Champagner (oder Sekt) auf die Gläser verteilen. Blutorangensaft und Cointreau zugeben und kurz verrühren.

Mit etwas Deko servieren.

zum Seitenanfang

Crispy Garlic Creamcheese mit getrockneten Tomaten und Basilikum

Creamcheese kann herrlich abwechslungsreich sein. Mit etwas Fantasie kann man daraus pikante oder süße Aufstriche aller Art zaubern. Hier ein Beispiel…
ZUTATEN

Für 2 Gläschen

Etwas Öl
4 Knoblauchzehen
100 g Creamcheese
1 Handvoll Basilikumblätter
1 EL getrocknete Tomatenspäne oder gehackte getrocknete Tomaten

ZUBEREITUNG

Knoblauchzehen schälen, fein hacken und in etwas Öl rösten. Mit den anderen Zutaten verrühren und auf Gläschen aufteilen.
Dazu passen Bagels oder Toasts.

zum Seitenanfang

Bagel mit Lachs-Creamcheese

New York ist für seine Fülle an Bagelkreationen bekannt. Besonders lecker finde ich diesen Lachsaufstrich, der auf einem Salatbeet im Bagel serviert wird.
ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Bagels (Fertigware; ersatzweise Toast)
100 g Räucherlachs
1/2 Pkg. Creamcheese
1 Handvoll Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
Etwas Zitronensaft

Zum Servieren
Etwas Salat

ZUBEREITUNG

Lachs in kleine Würfel schneiden. Mit dem Creamcheese verrühren.
 
Frühlingszwiebel putzen und fein hacken. Knoblauch putzen und fein hacken. Unter den Creamcheese rühren. Mit Salz und Pfeffer sowie etwas Zitronensaft abschmecken.
Bagels aufschneiden, mit dem Salat belegen und mit dem Lachs-Creamcheese bestreichen.

zum Seitenanfang

Breakfast Muffins mit Würstchen im Teig (Sausage Muffins)

 Diese pikanten Muffins mit Würstchen im Teig schmecken ausgezeichnet!

ZUTATEN

Für 8-10 Muffins

 

4 Bratwürstchen
200 ml Milch
25 g Butter
150 g Mehl
1/2 EL Backpulver
1/2 EL Natron
2 Eier
2 Knoblauchzehen
125 g Ziegenfrischkäse (1 Becher)

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Würstchen in 1 cm große Stücke schneiden und in einer beschichteten Pfanne knusprig braten. Beiseite stellen.
In einem kleinen Topf Milch und Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Beiseite stellen.
In einer Schüssel Mehl, Backpulver und Natron verrühren. Eier mit einer Gabel unterrühren. Knoblauch pressen und unterrühren. Milchmischung gut einrühren. Teig gut salzen. Ziegenkäse mit einem Teelöffel stückchenweise unterrühren. Zuletzt die Würstchen unterheben. Papierhütchen in eine Muffinform setzen und den Teig einfüllen. 10-15 Minuten backen.

Tipp: Man kann den Teig auch in kleinen Gugelhupf-Förmchen backen. Dann kann man zum Servieren je eine Cocktailkirsche in die Guglhupf-Öffnung setzen.

zum Seitenanfang

Gegrillte Grapefruit mit Zuckerkruste

 

Eine leicht karamellisierte Grapefruit mit einer dünnen Zuckerschicht und viel Zimt sorgt für Vitamine und gute Laune, ganz bestimmt!
ZUTATEN

Für 4 Portionen

2 Grapefruits
Etwas Kristallzucker
Etwas brauner Zucker
Ein paar Butterflöckchen

Zum Servieren
Etwas Zimt

 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf Grillstufe vorheizen.
Grapefruits halbieren und die Segmente rechts und links von den Häutchen bis zum Boden einschneiden. Mit einem Messer, eventuell einem eigenen Grapefruit-Messer, die Segmente nun auch von der Wand lösen, aber in der Grapefruit belassen.
Jede Hälfte mit etwas Kristallzucker und etwas braunem Zucker bestreuen. Je 3-4 kleine Butterflöckchen darüber verteilen und die Grapefruits auf ein Backblech setzen. Auf der obersten Schiene des Backrohrs ein paar Minuten grillen, bis der Zucker karamellisiert ist. Mit etwas Zimt bestreut servieren.

zum Seitenanfang

Cranberry Almond Butter

So genannte „fruit butters“ sind im englischsprachigen Ausland nichts Unübliches. Diese fruchtige Butter mit Crunch-Effekt ist besonders lecker zu Bagels.
ZUTATEN

Für 8 Portionen

30 g getrocknete Cranberries
2 EL Cointreau
2 EL Mandeln
1/2 Vanilleschote
130 g weiche Butter

 

ZUBEREITUNG

Cranberies hacken und 1 Stunde in einer Tasse im Cointreau ziehen lassen.
Mandeln in einer Plastiktüte mit dem Fleischhammer zerkleinern. In einer Pfanne trocken anrösten und auskühlen lassen.
Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen.
Butter mit der Vanille verrühren. Cranberries und Mandeln unterrühren und mit etwas Salz abschmecken.
In einem länglichen Streifen auf Alufolie auftragen und diese eng zu einer Rolle aufrollen. Im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren in Scheiben schneiden.

zum Seitenanfang

Cranberry Melts – Zarte Cranberry-Baisers

Diese entzückenden Baisers mit gehackten Cranberries schmecken wunderbar fruchtig und zergehen richtiggehend auf der Zunge – daher ihr Name! Dank einem Hauch Lebensmittelfarbe schinden sie auch optisch so richtig Eindruck.
ZUTATEN

Für 3 Gläschen mit je ca. 8 Stück

50 g getrocknete Cranberries
1 Eiklar
Eine Prise Salz
60 g Zucker
Etwas Lebensmittelfarbe

ZUBEREITUNG

 

Backrohr auf 150 Grad vorheizen.
Cranberries fein hacken.
Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen, Zucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Einige Minuten weiterschlagen. Cranberries mit einem Löffel unterheben.
Mit einem Teelöffel kleine Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Cranberry Melts 30 Minuten bei Ober– und Unterhitze backen (nicht mit Umluft!). Backrohr ausschalten und Cranberry Melts darin auskühlen lassen.

zum Seitenanfang

Mango-Granola-Knuspermüsli mit Pfirsich

Seit meinem New York-Besuch habe ich ein Faible für selbst gemachtes Granola . Es ist nicht nur superlecker, sondern kann auch beliebig variiert werden. Als Mitbringsel eignet sich auch.
< ZUTATEN

Für 4 Becher

50 g dunkle Schokolade
20 ml Pflanzenöl
20 g Honig
50 g getrocknete Mango
1 Pfirsich
120 g Haferflocken
40 g Choco Pops
20 g brauner Zucker
40 ml Wasser
1-2 EL Zimt
Nach Lust und Laune
Goldene Zuckerperlen

ZUBEREITUNG

 

Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Schokolade, Öl und Honig in einem kleinen Topf bei geringer Hitze erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist.
Mango hacken, Pfirsich entkernen und würfelig schneiden. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten sowie der Schokomischung vermengen, sodass alle Zutaten feucht und klebrig sind. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dicht aufstreichen.
40-50 Minuten backen, bis das Granola knusprig, aber nicht zu dunkel ist; dabei alle 15 Minuten umrühren. Backrohr abschalten und Granola im Backrohr auskühlen lassen. Bis zur Verwendung luftdicht aufbewahren und gemeinsam mit goldenen Zuckerperlen verpacken.

zum Seitenanfang

Zitronencreme de la Creme mit Knuspertopping oder Traubenragout

Super vorzubereiten ist diese Creme, die man in Gläschen oder auch in Limettenhälften servieren kann. Das Topping lässt sich herrlich variieren und ebenfalls gut vorbereiten.
ZUTATEN

Für 4 kleine Gläser

200 g griechisches Joghurt (z.B. von Hofer/Aldi)
Mark einer halben Vanilleschote
Saft von 1-1,5 Limetten
40 g Staubzucker
1 Eiklar
125 g Cremefine
Etwas flüssiger Süßstoff

Für das Knuspertopping
30 g Butter
30 g brauner Zucker
30 g Mehl
20 g gehackte getrocknete Cranberries
Etwas Zimt
 

Für das Traubenragout
50 ml Weißwein
50 ml Kristallzucker
2 Handvoll Weintrauben
Etwas Zitronensaft
Etwas Zimt

ZUBEREITUNG

Joghurt, ausgekratzte Vanille, Limettensaft und Staubzucker in einem Gefäß glatt rühren. Eiklar aufschlagen und unterziehen. Cremefine aufschlagen und unterheben. Mit Süßstoff abschmecken.
Für das Knuspertopping alle Zutaten mit den Fingern zu einer krümeligen Masse verkneten und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streuen. Backrohr auf 160 Grad vorheizen und das Knuspertopping 25-30 Minuten backen.
Für das Traubenragout Weißwein und Zucker aufkochen und ein paar Minuten einkochen lassen. Trauben waschen und der Länge nach halbieren. Ein paar Minuten mitköcheln lassen. Mit Zitronensaft, Zimt und eventuell etwas Zucker abschmecken.

zum Seitenanfang

Joghurt mit karamellisierten Bananen und Haferflocken – und einem Hauch Schokolade

Ein richtiges Gute-Laune-Frühstück, das mit Bananen und Joghurt für einen guten Start in den Tag sorgt. Für Schokofans darf auch ein Hauch Schokolade nicht fehlen.

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Bananen
1 EL Butter
1 EL brauner Zucker
Etwas Zitronensaft
Etwas Zimt
300-400 ml Naturjoghurt
Etwas fein gehackte dunkle Schokolade

ZUBEREITUNG

Butter in einer Pfanne zerlassen. Zucker darin unter Umrühren schmelzen. Mit Zitronensaft und Zimt abschmecken.
Bananen schälen und in Scheiben schneiden. In der Zuckermasse auf beiden Seiten karamellisieren. Pfanne vom Herd nehmen und Bananen leicht auskühlen lassen.
Bananen abwechselnd mit dem Joghurt in Gläser schichten. Mit Haferflocken und gehackter dunkler Schokolade abschließen. Da die Bananen noch lauwarm sind, schmilzt die Schokolade darauf herrlich.

zum Seitenanfang

Pineapple Mojito

Eine der leckersten Erinnerungen an Miami und insbesondere den Espanola Way!

ZUTATEN

Für 2 Personen

1 Limette
2 TL brauner Zucker
300 ml Ananassaft
2-3 EL Ananasstücke
2 Zweige Minze
8 cl Rum
4EL Crushed Ice

ZUBEREITUNG

Limette achteln und auf die Gläser verteilen. Zucker zugeben und mit dem Stößel die Limetten und den Zucker vorsichtig zerdrücken.

Gläser zu zwei Drittel mit Ananassaft auffüllen. Ananasstücke zugeben. Minzzweige hineinstecken. Mit dem Rum und dem Crushed Ice auffüllen. Umrühren und genießen! Dazu passen die pikanten gerösteten Nüsse.

zum Seitenanfang

Blueberry-marinated Pork Tenderloin with Blueberry Salsa

Dieser köstlich marinierte Schweinslungenbraten mit der Blaubeersalsa ist ein Hit!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für den Schweinslungenbraten
250 g Schweinslungenbraten
60 g Heidelbeeren
2 EL Rum
1 EL Zitronensaft
1 EL brauner Zucker
2 Knoblauchzehen
2 EL gehackte Zwiebeln
1 EL Weißweinessig
 
Für die Blaubeersalsa
60 g Heidelbeeren
1-2 EL Zitronensaft
2 EL roter gehackter Paprika 
2 EL gehackte Zwiebeln
Etwas gehackte Chili-Schote

ZUBEREITUNG

Für die Marinade des Schweinslungenbratens die Heidelbeeren, Rum, Zitronensaft, Zucker, Knoblauch, Zwiebel und Essig pürieren. Marinade in eine Gefriertüte geben und Fleisch einlegen. Verschließen und ein paar Stunden oder über Nacht darin marinieren.

Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Schweinslungenbraten aus der Marinade nehmen auf einen Gitterrost 20 Minuten garen. Vor dem Anschneiden 10 Minuten stehen lassen.

Für die Blaubeersalsa die Hälfte der Heidelbeeren hacken und mit den restlichen ungehackten Heidelbeeren in eine Schale geben. Mit den restlichen Zutaten verrühren und durchziehen lassen.

Fleisch in Scheiben schneiden und mit der Salsa anrichten. Dazu passen Hush Puppies (siehe Foto).

zum Seitenanfang

 

Crunchy Spicy Nuts – Würzige Nussmischung zum Snacken

Ein besonders leckerer Snack, auch als “Trail  Mix” geeignet, sind diese im Rohr gebackenen knusprig-würzigen Nüsse! Auch zum Cocktail passen sie sehr gut. Und hübsch verpackt kommen sie auch als Mitbringsel sehr gut an.
 

ZUTATEN

Für 2-4 Personen

80 g gemischte Nüsse (Walnüsse, Cashews, Pekannüsse, Mandeln)
1 EL Rapsöl
1 EL Ahornsirup
1 EL brauner Zucker
1 EL Orangensaft
1 TL + 1 TL getrockneter Rosmarin
Etwas fein gehackete Chilischote
Etwas Cayennepfeffer
Etwas Paprikapulver
Etwas Salz
Etwas Chilipulver

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten bis auf 1 TL getrockneten Rosmarin in einer Schale vermengen, bis die Nüsse gut mit der Masse überzogen sind.
Nüsse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck verteilen und ca. 20 Minuten rösten. Dabei gelegentlich wenden und verhindern, dass sie zu stark aufeinander kleben.
Herausnehmen, mit dem restlichen Teelöfffel Rosmarin und etwas Salz besprenkeln und auskühlen lassen. Luftdicht aufbewahren oder gleich zum Pineapple Mojito genießen.

zum Seitenanfang

Key Lime Pie French Toast

Alleine die Erinnerung an dieses Frühstückswunder lässt Key West-Gefühle hochkommen! Hier wird zwischen leckere French Toast-Scheiben eine Scheibe Key Lime Pie geschoben, die dann zwischen den warmen gebratenen Toast-Scheiben zart anschmilzt! Dazu stelle man sich das Ambiente unter Palmen, die laue Morgenluft und das ganze Flair des Azur-Restaurants mitten in der relaxten Stadt Key West vor und Entspannung ist garantiert. Oh my goodness….
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die French Toast
4 dicke Scheiben Brioche
1 Ei
Etwas Milch
Etwas Zimt
Etwas brauner Zucker
Etwas Butter
 
Für die Key Lime Pie
1 Lage Vollkorn-Biskotten (100 g)
60 g Butter
2 Tuben Kondensmilch (je 170 g)
90 g Creamcheese
120 ml frischer Limettensaft
(ca. 3-4 Limetten)
1 Ei
 
Für das Beerenragout
4 EL gemischte TK-Beeren
2 EL brauner Zucker
1-2 EL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Für den Boden Butter schmelzen. Biskotten in einer Plastiktüte mit dem Fleischhammer auf einem Schneidbrett fein zerkrümeln. In die geschmolzene Butter rühren und diese Mischung in eine ausgefettete rechteckige Form drücken. Für die Fülle alle Zutaten mit der Gabel gut verrühren. Gleichmäßig auf dem Boden verteilen und 20-30 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.

Für das Beerenragout alle Zutaten bei geringer Hitze einköcheln lassen und abschmecken.
 
Für den French Toast Brioche halbieren. Ei, Milch und Zimt in einem Teller verrühren. Brioche von beiden Seiten darin wenden. In braunen Zucker tauchen und in etwas zerlassener Butter von beiden Seiten braten. Abwechselnd French Toast, eine Scheibe Key Lime Pie und eine weitere Scheibe French Toast auf den Tellern anrichten und mit dem warmen Ragout servieren.

zum Seitenanfang

Rum Runner

Dieser kubanisch angehauchte Cocktail fehlt in Miami kaum auf einer Speisekarte, und das finde ich gut so. Die Variationsbreite ist groß, Fixpunkte aber sind der Brombeer- und Bananenlikör. Ich verändere die Zutaten gerne so, dass weniger ALkohol im Spiel ist, aber das ist ja jedem selbst überlassen.
 

ZUTATEN

Für 2 Gläser

10 Eiswürfel
4 cl Orangensaft
4 cl Ananassaft
4 cl Brombeerlikör (ersatzweise Cassis)
4 cl Bananenlikör (oder Bananensirup)
4 cl weißer Rum
4 cl dunkler Rum
1 Spritzer Grenadine 

ZUBEREITUNG

Eis in den Standmixer geben. Restliche Zutaten zugeben und zu einem cremigen Drink mixen. In hohe Gläser gießen und mit Schirmchen oder anderer Deko servieren.

zum Seitenanfang

Flusskrebssalat mit Ananas

Flusskrebse erfreuen sich auf den Southern Living-geprägten Speisekarten großer Beliebtheit, wie ich mittlerweile finde: zu Recht. Dieser Salat ist eine wunderbare Mischung, die auch perfekt mit dem Maisbrot harmoniert.
 

ZUTATEN 

Für 2 Personen

1/2 Pkg. Rucola
1 Becher Flusskrebse (z.B. von Hofer, Aldi)
2 EL Ananas, wenn möglich frisch
Etwas gelber oder oranger Paprika
Etwas rote Chilischote
25 g Mayonnaise
1 TL Paprikapulver
Etwas Zitronensaft
Etwas Tabasco-Sauce

 

ZUBEREITUNG

Ananas putzen und feinwürfelig schneiden. Chili und Paprika entkernen und in Stücke schneiden.
Zitronensaft, Paprikapulver, Mayonnaise und Chili verrühren. Ananas und Flusskrebse untermengen und mit Tabasco und Salz und Pfeffer abschmecken.
Rucola auf die Teller bzw. Gläser verteilen und den Salat darauf anrichten. Mit dem Maisbrot servieren.

Tipp: Passt hervorragend zum pikanten Maisbrot!

zum Seitenanfang

Pikantes Maisbrot nach Southern Living-Art

Corn, also Mais wird in den Südstaaten in allen Formen, ob als Körner, Grieß oder Mehl, gerne verwendet. Folglich musste ich auch einmal das Maisbrot versuchen, noch dazu, wo es so gut zum Flusskrebssalat passte.
 

ZUTATEN

Für 6-8 Portionen

50 g Mais aus der Dose
50 g Butter
1 Ei
1 TL Zucker
220 ml Buttermilch
100 g Mehl
150 g Polenta fix
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Paprikapulver
Etwas Cayennepfeffer
Etwas Meersalz

 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Mais abtropfen lassen.

Butter schmelzen. Mit Ei, Zucker, Buttermilch und etwas Salz verquirlen. Mehl, Polenta, Backpulver, Natron, Paprikapulver und Cayennepfeffer vermengen und kurz unter die Eimasse rühren. Mais unterheben.
 
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben. Mit dem Meersalz bestreuen und 20-25 Minuten backen.

Tipp: Passt hervorragend zum Flusskrebssalat mit Ananas!

zum Seitenanfang

Bananas Foster – Wunderbar gebratene Bananen in Karamellsauce mit Pekannüssen und Vanilleeis

Diese gebratenen Bananen sind einfach köstlich! In Verbindung mit einer wunderbaren Karamellsauce, den gehackten Pekannüssen und dem Vanilleeis entsteht ein Dessert für alle Jahreszeiten.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Bananen
1 Handvoll Pekannüsse
60 g Rohrzucker
25 g Butter
Etwas Zimt
30 ml Zitronensaft
2 EL brauner Rum (80%) – optional
2 Kugeln Vanilleeis

ZUBEREITUNG

Nüsse grob hacken. Bananen schälen und der Länge nach halbieren. Die Hälfte des Rohrzuckers in einer Pfanne schmelzen. Den restlichen Zucker zugeben und alles leicht braun karamellisieren lassen. Butter in Stücken zugeben und unter Rühren im Karamell schmelzen. Zimt und Zitronensaft einrühren und köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Bananen zugeben und von beiden Seiten 1-2 Minuten im Karamell braten, ohne sie zu weich werden zu lassen. Nüsse unterrühren.
 
Optional: Rum in ein Gläschen gießen und in die Pfanne gießen. Mit einem langen Streichholz entflammen – dabei nicht über die Pfanne beugen! Warten, bis die Flamme erloschen ist oder diese durch Aufsetzen eines Deckels auf die Pfanne löschen. Bananen auf die Teller verteilen. Eiskugeln darauf drapieren und alles mit Karamellsauce und den Nüssen anrichten.

zum Seitenanfang

Mango-Gurken-Karotten-Salat mit Kokos-Chips

Asiatisches Flair auf bunter Gemüse-Obst-Kombination: dieser Salat mit Kokos-Chips sieht nach Sommer aus und schmeckt auch so. Ganz wunderbar!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

1/2 Mango
1/2 Gurke
2-3 Karotten
1 Handvoll Kokos-Chips (ersatzweise sehr grobe Kokosraspel)
Etwas schwarzer Sesam
Etwas Spritzer Zitronenessig
Etwas Spritzer Sesamöl

 

ZUBEREITUNG

Mango schälen und in dünne Streifen schneiden. Gurke und Karotten ebenfalls schälen und in dünne Stifte schneiden. Kreuz und quer auf den Tellern anrichten. Salzen und mit Essig und Öl marinieren.

Kokos-Chips und Sesam darüber verteilen.

zum Seitenanfang

Happy Happy Citrus Tarte

Der Anblick dieser Sonnenschein-Tarte ist schon fast Garant für gute Laune. Daher war sie die ideale Besetzung für den Posten als Weihnachtsdessert 2011. Die süßeste und sonnigste Vitamindiät, die man sich nur vorstellen kann… 
 

ZUTATEN

Für 1 Tarte (Springform mit ca. 26 cm)

4 EL Kokosflocken
250 g Mehl
80 g Staubzucker
80 g kalte Butter
2-3 EL Kirsch- oder Himbeermarmelade oder Lemon Curd
Gemischte Zitrusfrüchte, wie Orange, Blutorange, Grapefruit oder Sternfrucht

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Kokosflocken in einer beschichteten Pfanne trocken anrösten, bis sie zu duften beginnen. Gut auskühlen lassen.

Für den Teig Kokosflocken, Mehl und Zucker in einer Schüssel gut verrühren. Butter in Stücke schneiden und zugeben und mit den Händen zu einer krümeligen Masse verkneten. Nach und nach 3 EL Wasser untermengen, bis ein geschmeidiger Teig entsteht, der sich vom Rand der Schüssel ablöst. Teig entsprechend der Form auf einer bemehlten Fläche ausrollen und die Form damit auslegen. Ränder seitlich hochziehen. Überstehende Ränder abschneiden. 25-30 Minuten backen. Gut auskühlen lassen. Mit Marmelade bestreichen und mit den aufgeschnittenen Früchten nach Lust und Laune belegen.
Tipp: Für noch mehr Zitrusflair kann diese Tarte anstelle der Marmelade auch mit Lemon Curd bestrichen werden.  

zum Seitenanfang

Cajun Popcorn – Knusprig-gebackene Shrimps auf kreolische Art

Auf diesen Snack stieß ich in einem Cajun-Lokal in St Petersburg. Die in einer typisch kreolisch gewürzten Teighülle gebackenen Shrimps knacken fast wie echte Popcorn, schmecken aber viel besser. 
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

150 g Shrimps (aus dem Becher)
Öl zum Frittieren
 
Für die Cajun-Gewürzmischung
1 TL Salz
1 TL schwarzer, gemahlener Pfeffer
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Majoran
1 TL edelsüßer Paprika
 
Für den Teig
1 Ei
180 ml Milch
110 g Mehl
1 EL Maismehl
1 Prise Backpulver
1-2 TL Cajun-Gewürzmischung

Zum Servieren
Ein paar Zitronenscheiben
Eventuell ein Dip nach Wahl

ZUBEREITUNG

Für die Gewürzmischung alle Zutaten in einem Mörser gut vermengen.

Für den Teig alle Zutaten in einer Schüssel verrühren und 30-60 Minuten quellen lassen.
Öl in einem Topf erhitzen. Shrimps durch den Teig ziehen und im Öl knusprig braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit einer Zitronenscheibe und eventuell einem Dip nach Wahl servieren.  

zum Seitenanfang

Jambalaya – Reiseintopf nach Südstaatenart

Jambalaya ist eine typische Speise aus den amerikanischen Südstaaten. Reis, Gemüse, die typische Andouille-Wurst, die wir durch Chorizo ersetzen, sowie Garnelen und das ebenso typische Cajun-Gewürz sorgen für den einzigartigen Geschmack. 
 

ZUTATEN

Für 4 Personen

Für die Cajun-Gewürzmischung
1 TL Salz
1 TL schwarzer, gemahlener Pfeffer
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Majoran
1 TL edelsüßer Paprika
 
Für das Jambalaya
Etwas Öl
100 g Chorizo
200 g Hühnerbrust
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1/2 Stange Sellerie
1 grüner Paprika
1 Dose Tomaten
2 Lorbeerblätter
250 g Langkornreis
750 ml Hühnerbrühe
2 EL Cajun-Gewürzmischung
1 Handvoll Garnelen
Etwas Tabasco-Sauce

 

ZUBEREITUNG

Für die Gewürzmischung alle Zutaten in einem Mörser gut vermengen.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Chorizo in Scheiben schneiden und darin kurz braten. Herausnehmen. Hühnerbrust würfelig schneiden und braten. Herausnehmen.

Knoblauch, Zwiebel, Sellerie und Paprika putzen und schneiden und ein par Minuten dünsten. Tomaten würfeln und gemeinsam mit Lorbeer, Reis, Brühe und Cajun-Gewürz zugeben. Aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen. Garnelen, Chorizo und Hühnerfleisch zugeben und weitere 15 Minuten köcheln, bis Reis und Garnelen gar sind. Mit Salz, Pfeffer und Tabasco-Sauce abschmecken.  

zum Seitenanfang

Hush Puppies

Diese kleinen frittierten Teigbällchen auf Maismehlbasis sind ein leckerer Snack aus den Südstaaten der USA, der gerne mit einem Dip serviert wird. Sie können mit unterschiedlichen Zutaten, wie Speckwürfeln, Cheddar-Käse oder Shrimps verfeinert werden.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

100 g Buttermilch
1 Ei
1 Schalotte
Etwas gehackte Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
70 g Maismehl
100 g Weizenmehl
Eine Prise Backpulver
Etwas getrockneter Oregano
Etwas getrockneter Thymian
Etwas Salz
Etwas Cayennepfeffer
Etwas schwarzer Pfeffer
1 Handvoll Shrimps
Öl zum Frittieren

ZUBEREITUNG

Buttermilch und Ei in einer Schale verrühren.
Schalotte, Frühlingszwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und zugeben. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und die Buttermilch einrühren. Shrimps hacken und zugeben.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Hush Puppies löffelweise von beiden Seiten ein paar Minuten frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit einem Dip servieren.
 
Tipp: Anstelle der Shrimps können auch gebratene Speckwürfel und etwas geriebener Cheddar zugegeben werden.

zum Seitenanfang

Zitronen-Schoko-Dessert mit Überraschungsbaisers

Dass Schokolade und Zitrone gut zusammenpassen, beweist dieses Dessert. Schließlich wird Zitrone mit jedem Florida-Urlaub noch unverzichtbarer…
 

ZUTATEN

Für 4 Gläschen

Für die Baisers & Baiserstreusel
2 große Eiklar
130 g Staubzucker

Für die Schokocreme
40 g dunkle Schokolade (70%)
40 g Magermilch
2 EL Schlagobers
1 TL Kristallzucker
 
Für die Zitronencreme
90 g Kristallzucker
15 g Maizena
120 ml kochendes Wasser
2 Dotter
40 ml Zitronensaft (ca. 1 große Zitrone)
1 EL Butter
Ein paar Pekannüsse zur Deko

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Staubzucker auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech 10 Minuten erwärmen. Eiklar schaumig schlagen. Heißen Zucker langsam unterrühren, bis eine feste, seidige Masse entstanden ist. Backrohr auf 110 Grad zurückdrehen. Golfballgroße Kreise auftragen oder aufspritzen. Baisers 50-60 Minuten backen und bei ausgeschaltetem Backrohr und geöffneter Tür vollständig erkalten lassen.

Für die Schokocreme Schokolade, Magermilch, Schlagobers und Zucker aufkochen. Auskühlen lassen. Auf die 2 Gläser verteilen.
Tipp: Wenn man die Gläser gleich nach dem Eingießen der Schokocreme ein wenig schwenkt, erzielt man einen hübschen wellenförmigen Look.
Für die Zitronencreme Kristallzucker, Maizena und kochendes Wasser in einem Topf verrühren. Erhitzen und verrühren, bis sich Zucker und Maisstärke aufgelöst haben. Die Dotter in einer Schale verrühren und nach und nach ein Viertel der Zuckermasse einrühren. Dann die Dottermasse in die restliche Zuckermasse einrühren. Zitronensaft untermengen. Bei geringer bis mittlerer Hitze weiterrühren, bis die Masse eindickt. Vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Auskühlen lassen. Löffelweise abwechselnd mit zerkrümelten Baisers auf der Schokocreme verteilen. Mit Pekannüssen verzieren.

zum Seitenanfang

Tostones Rellenos - Frittierte Kochbananenkörbchen mit pikanter Fülle aus Kuba 

Diese kubanischen Köstlichkeiten haben wir in Miami mehrfach gegessen. Die Kochbananen werden zunächst in Form von Körbchen frittiert (Know-how oder das richtige Tool ist das Um und Auf!) und dann mit unterschiedlichen Fleisch- oder Fischkreationen gefüllt.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Tostones
2 Kochbananen (aus dem Asia-Laden)
Öl zum Frittieren

Für die Hühnerfülle
100 g Hühnerfilet
Etwas Öl
1 roter Paprika
1 Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
4 EL griechisches Joghurt (oder Sauerrahm)

ZUBEREITUNG

Kochbananen schälen und in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Reichlich Öl in einem Topf erhitzen und die Scheiben darin von beiden Seiten ein paar Minuten frittieren. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Die frittierten Scheiben in kleine Muffinförmchen setzen und mit einem Gläschen oder Eierbecher, der einen Hauch kleiner ist als die Muffinvertiefung, in die Formen pressen, sodass Körbchen entstehen. Diese dann erneut frittieren.
 
Wer das Formen der Körbchen zu mühsam findet, kann die Tostones auch einfach nur mit dem Boden einer Pfanne flach drücken und erneut frittieren und diese Scheiben dann ähnlich einer Mini-Pizza mit der Fülle belegt servieren. Nettes Fingerfood!
 
Für die Hühnerfülle das Filet in kleine Stücke schneiden. Gemüse putzen und fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Gemüse und Huhn darin garen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Joghurt einrühren, sodass eine cremige Fülle entsteht. Tostones-Körbchen damit füllen bzw. Tostones-Scheiben damit belegen und warm servieren.
 
Tipp: Sehr beliebt sind in der kubanischen Küche auch knusprig frittierte dünne Kochbananenscheiben. Diese werden kalt als Snack gereicht. Dafür die Kochbananen sehr dünn schneiden und ebenfalls zweimal frittieren. Dazu passen auch sehr gut diverse Dips.

zum Seitenanfang

Blattsalat mit Grapefruit & Avocado

Seit meinen Floridaurlauben habe ich ein Faible für fruchtige Salate. Insbesondere rosa Grapefruits findet man zumindest in der Weihnachtszeit auf allen „Farmers Markets“ und in jedem Supermarkt. Sie machen sich im Salat wirklich wunderbar!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Gemischte Blattsalate
1 rosa Grapefruit
1 Avocado
Etwas Limettensaft
Eventuell eine Handvoll Croutons
Für das Dressing
1 EL Olivenöl
1 TL brauner Zucker
1 TL gehackte Schalotte oder rote Zwiebel

ZUBEREITUNG

Grapefruit schälen und filetieren, dabei den Saft auffangen. Avocado schälen und in Scheiben schneiden und mit etwas Limettensaft beträufeln.

Für das Dressing den Grapefruitsaft mit dem Öl, dem Zucker und der gehackten Schalotte verrühren.
 
Salat auf den Tellern verteilen, mit den Grapefruit- und Avocadostücken belegen und mit dem Derssing übergießen. Croutons darüber streuen und mit Limette garniert servieren.
Tipp: Dieser Salat kann auch mit zerkrümelten Schimmelkäse oder gebratenen Shrimps verfeinert werden.

zum Seitenanfang

Sonnenscheinsalat mit Mango, Speck und Blue Cheese

In Florida sind wir immer wieder auf Spinatsalate gestoßen. In der Kombination mit der ebenfalls sehr beliebten Mango wird daraus ein wahrer Sonnenscheinsalat. Die typisch amerikanischen Pimp-my-salad-Zutaten in Form von gebratenem Speck und etwas Blue Cheese dürfen auch nicht fehlen.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Frischer Blattspinat
2-3 Scheiben Speck
1 Mango
50 g Blauschimmelkäse
1 Limette

ZUBEREITUNG

Blattspinat auf Teller verteilen. Mit etwas Limettensaft sowie Salz und Pfeffer würzen.

Mango schälen und in Spalten schneiden und auf dem Salat anrichten.
 
Speck in kleine Stücke schneiden und knusprig braten und ebenfalls auf denTellern verteilen. Blauschimmelkäse darüber zerkrümeln.

zum Seitenanfang

Gebratener Lachs in Honigbeize mit Mais & Mango auf Blattsalat

Auch das ist floridianisch-karibisch! Der mit einer Honigbeize glasierte Lachs wird auf einem farbenprächtigen Gemüse-Obst-Bett serviert und mit dem zurecht unverzichtbaren Buttermilchbrötchen (genannt „biscuit“) gereicht.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Beize
1-2 EL Honig
1 EL Dijon-Senf
1 TL zerlassene Butter
1 Spritzer Worcestersauce

Für Fisch & Beilagen
2 Lachsfilets
Etwas Limettensaft
Ein paar Limettenscheiben
Etwas Balsamicoessig
Etwas Olivenöl
Gemischter Blattsalat
2 EL Maiskörner
1 Mango

Dazu passen:

ZUBEREITUNG

Für die Beize alle Zutaten verrühren.
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Lachsfilets in eine mit Backpapier ausgelegte Auflaufform setzen und mit der Beize bestreichen. ??? Minuten backen, dabei immer wieder bestreichen.
Salat mit der geschnittenen Mango und den Maiskörnern auf den Tellern anrichten. Salat je nach Geschmack mit etwas Limettensaft, Balsamico und Olivenöl beträufeln. Lachsfilet auf den Salat setzen. Mit Limettenscheiben und ein paar Cocktailtomaten garniert servieren. Dazu passen die herrlichen Cheddar Bay Biscuits, schnell gebackene Brötchen aus Buttermilchteig.

zum Seitenanfang

Sonnenschein-Muschelpasta mit Tunfisch & Grapefruit

Große und kleine Muschelpasta erinnern an Strandspaziergänge wie jenen am 1. Januar 2012 am endlos langen Sandstrand des Fort de Soto Park. Mit Tunfisch, roten Zwiebeln und der rosa Grapefruit wird das Pastagericht richtig sonnig.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Conchiglie-Pasta groß und normal
2 Knoblauchzehen
1 rote Zwiebel
Etwas Öl
1 DoseTunfisch
1 rote Grapefruit
1 Frühlingszwiebel oder ein paar Zuckerschoten
4 EL griechisches Joghurt

Zum Servieren
Etwas Salat

ZUBEREITUNG

Für die Fülle Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. In etwas Öl braten. Frühlingszwiebel oder Zuckerschoten fein hacken und kurz mitbraten. Tunfisch unterrühren. Joghurt untermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta nach Packungsanleitung zubereiten.
 
Grapefruit schälen, filetieren und die Filets dritteln. Unter die Fülle heben. Die großen Muscheln mit der Tunfischmasse füllen und auf dem Salat anrichten. Kleine Muscheln ebenfalls auf dem Salat anrichten und restliche Sauce rundherum anrichten.

zum Seitenanfang

 

Fried Green / Red Tomatoes

Seit ich den Film „Fried Green Tomatoes“ gesehen habe, wollte ich wissen, wie diese schmecken. Am Farmer‘s Market von Cape Coral entdeckte ich dann die grünen Tomaten und bekam auch gleich einen Kochtipp dazu. Mit festen roten Tomaten klappt das Ganze auch vorzüglich.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 grüne Tomaten (eigene Sorte) oder 2 feste, große rote Tomaten
Etwas Mehl
Eine Prise Backpulver
1 Ei
3 EL Buttermilch
3 EL Semmelbrösel (möglichst grob)
Etwas Knoblauchpulver
Etwas Zwiebelpulver
Etwas getrockneter Thymian
Etwas Paprikapulver
Etwas Öl zum Braten

ZUBEREITUNG

Tomaten in fingerdicke Scheiben schneiden und salzen. Mehl und Backpulver auf einem Teller vermengen. Tomatenscheiben zuerst darin wenden. In einem zweiten Teller Ei und Buttermilch verquirlen und Tomatenscheiben durchziehen. Auf einem dritten Teller Semmelbrösel und Gewürze vermischen. Tomatenscheiben in dieser Mischung wenden.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Tomaten von beiden Seiten darin braten. Mit einem Dip oder einer Zitronenscheibe servieren oder als Beilage zu einer Hauptspeise genießen.

zum Seitenanfang

Schweinefilet Cajun-Style

Dieses eigentlich simple Gericht besticht durch die Cajun-Gewürzmischung und konnte als Silvester-Hauptspeise in St Petersburg bei uns punkten. Die Beilagen auf dem Teller sind dabei weniger wichtig als die Getränke: Bud Light, unbedingt!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für das Schweinefilet
300 g Schweinefilet
Etwas Öl
 
Für das Chicoree-Püree
1 Pkg. Kartoffelpüree
1 Chicoree
 
Für die Cajun-Gewürzmischung
1 TL Salz
1 TL schwarzer, gemahlener Pfeffer
1 TL Cayennepfeffer
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 TL getrockneter Thymian
1 TL getrockneter Majoran
1 TL edelsüßer Paprika

 

ZUBEREITUNG

Für die Gewürzmischung alle Zutaten in einem Mörser gut vermengen.
Für das Püree den Chicoree putzen, klein schneiden und dünsten. Kartoffelpüree nach Packungsbeilage zubereiten und Chicoree unterrühren. Abschmecken und mit dem Schweinefilet servieren.
Schweinefilet in Scheiben schneiden und kräftig mit der Gewürzmischung einreiben. In etwas heißem Öl von beiden Seiten scharf anbraten.

zum Seitenanfang

Gegrillter Lachs mit Chili-Limetten-Butter und Kokos-Limetten-Reis

Unsere floridianische Weihnachtshauptspeise war nicht zuletzt dank Limetten und Kokos ein voller Erfolg. Die Chili-Limetten-Butter sowie der Kokos-Limetten-Reis waren die perfekte Begleitung für den gegrillten Lachs, den sternenklaren Himmel und den lauen Weihnachtsabend.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Chili-Zitronen-Butter
100 g Butter
1 EL Limetten- oder Zitronenzeste
2 Knoblauchzehen
Chilipulver nach Geschmack

Für den Kokos-Limetten-Reis
1/2 Tasse Jasminreis
1/2 Tasse Kokosmilch Light
Etwas Limetten- oder Zitronenzeste
1 EL frischer Limettensaft

Für den Lachs
Etwas Butter
2 Knoblauchzehen
2 Lachsfilets

ZUBEREITUNG

Für die Chili-Zitronen-Butter Knoblauchzehen fein hacken und mit den restlichen Zutaten vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Einen länglichen Streifen auf Alufolie auftragen und diese dicht einrollen. Einfrieren und zum Servieren in Scheiben schneiden.

Für den Kokos-Limetten-Reis die Kokosmilch mit der doppelten Menge Wasser und etwas Salz aufkochen. Reis einrühren und zugedeckt bei geringer Hitze garen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zuletzt Zeste und Saft einrühren.
Lachsfilets mit dem gepressten Knoblauch einreiben und in etwas Butter von beiden Seiten braten. Salzen und pfeffern. Mit der Chili-Zitronen-Butter und dem Kokos-Limetten-Reis sowie ein paar Limettenscheiben servieren.

zum Seitenanfang

Shrimp & Corn Bisque – Dicke Südstaatensuppe mit Garnelen & Mais

Eine typische Suppe aus den amerikanischen Südstaaten ist diese Kreation mit Shrimps und Mais. Ursprünglich wurden für diese Suppe Lobster, also Hummer, verwendet, heute werden oft auch andere Meerestiere verwendet. Dazu reicht man Buttermilchbrötchen.
 

ZUTATEN 

Für 4 Personen

Etwas Öl
400 g Königsgarnelen
1 Zwiebel + 1/2 Zwiebel
2 Karotten
1/2 Stange Sellerie
Tomatenmark
2 Knoblauchzehen
1 Lorbeerblatt
3 Pfefferkörner
Kräuter nach Geschmack, z.B. Thymian oder Estragon
50 g Butter
50 g Mehl
1 kleine Dose Mais
2-3 EL Mascarpone Light
100 ml Weinbrand oder Calvados

Dazu passen:

ZUBEREITUNG

Gemüse putzen und hacken. In einem Kochtopf Öl erhitzen und Zwiebel (mit Ausnahme der halben Zwiebel), Karotten und Sellerie darin garen. Salzen und pfeffern. Calvados zugießen und sobald dieser verkocht ist, Tomatenmark zugeben und weitere 2 Minuten kochen. Knoblauch pressen und gemeinsam mit Lorbeerblatt, Pfefferkörnern und Gewürzen zugeben. Mit 1 Liter Wasser aufgießen und aufkochen. Bei reduzierter Hitze ca. 45 Minuten köcheln. Lorbeerblatt und Pfefferkörner entfernen und beiseite stellen.

Für die Einbrenn in einem Kochtopf Butter zerlassen und Mehl einrühren und ein paar Minuten einkochen. Die restliche halbe Zwiebel zugeben und dünsten. Salzen und pfeffern. Mais abseihen, zugeben und weitere 3 Minuten kochen. Mit der Gemüsesuppe aufgießen und 20 Minuten köcheln. Shrimps salzen und pfeffern und zur Suppe hinzufügen und weitere 8 Minuten kochen. Mascarpone unterrühren.
 
Dazu passen die herrlichen Cheddar Bay Biscuits, schnell gebackene Brötchen aus Buttermilchteig..

zum Seitenanfang

Crab Eggs Benedict – Pochiertes Ei auf Krabbenfleischbrötchen mit Sauce Hollandaise

Diese Frühstücksidee stammt vom berühmten Ocean Drive in Miami, auf dem sich Restaurant neben Restaurant reiht. Manche servieren auch köstliches Frühstück – Miami-Feeling inklusive.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Weißbrot-Brötchen
1 Dose Krabbenfleisch
Etwas Öl
Ein paar Paprikascheiben oder Cocktail-Tomaten

Für die Sauce Hollandaise
50 g Butter
2 Dotter
1 EL warmes Wasser
1/2 EL Zitronensaft
Etwas Dijon-Senf

Für die pochierten Eier
1 EL Weißweinessig
2 große Freilandeier

ZUBEREITUNG

Butter in einem Topf zerlassen. In einer Edelstahlschüssel Dotter und Wasser verrühren. Mit einem Schneebesen 30 Sekunden lang schaumig rühren. Die Eimasse über einem Wasserbad bei geringer Hitze weitere 3 Minuten aufschlagen. Abgekühlte Butter und Zitronensaft vorsichtig einrühren. Sauce mit Dijon-Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Topf mit der Sauce auf dem nicht mehr kochenden Wasserbadtopf stehen lassen, damit sie nicht zu stark abkühlt, während die Eier zubereitet werden.

Wasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen. Einen Schuss Essig zugeben. Herd auf mittlere bis niedrige Stufe zurückdrehen. Mit einem großen Löffel das Wasser umrühren. Das erste Ei in eine Schale gießen und dieses vorsichtig, aber zügig in die Mitte des „rotierenden“ Wassers gleiten lassen. 3–4 Minuten pochieren. Mit einer Schöpfkelle auf einen Teller legen. Brötchen halbieren und toasten und die untere Hälfte auf den Tellern verteilen. Krabbenfleisch in etwas Öl braten, nach Geschmack mit Knoblauchpulver, Salz und Pfeffer würzen und auf den Brötchen verteilen. Pochierte Eier darauf legen und Sauce darüber träufeln. Mit Paprikascheiben oder Cocktail-Tomaten dekoriert servieren.

zum Seitenanfang

Süßkartoffelsuppe mit getrockneten Tomaten

Seit meinen USA-Aufenthalten liebe ich Süßkartoffeln. Die getrockneten Tomaten geben dieser Süßkartoffelsuppe den letzten Schliff. Ebenfalls sehr gut als Topping geeignet: frittierter Petersil!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

2 Süßkartoffeln
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
Etwas Öl
Etwas Ingwer
1-2 TL Curry-Paste
500 ml Gemüsebrühe
1 Handvoll getrocknete Tomaten (aus der Vakuumverpackung und nicht eingelegte Tomaten)
Ein Klecks Creme fraiche

ZUBEREITUNG

Süßkartoffeln schälen und würfelig schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken.
In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch mit der Curry-Paste darin dünsten, bis das Gemüse weich ist. Süßkartoffeln zugeben und gut in der Paste wälzen. Mit der Brühe aufgießen und Suppe köcheln, bis die Kartoffeln weich sind. Mit dem Pürierstab cremig rühren.
Getrocknete Tomaten hacken und mit einem Klecks Creme fraiche in der Suppe anrichten.

Tipp: Diese Suppe schmeckt auch mit frittierten Petersilsträußchen statt der getrockneten Tomaten ausgezeichnet.

zum Seitenanfang

Microwaved Chocolate Cranberry Cake – schneller Schokokuchen aus der Mikrowelle

Nicht nur umwerfend schnell zubereitet, sondern auch umwerfend gut ist dieser Schokokuchen mit einem Fruchtragout aus frischen Cranberries, der aus der Mikrowelle kommt!!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

2-3 EL Cranberry-Sauce, alternativ eine fruchtige, rote Marmelade

Etwas Butter zum Ausfetten der Form
Etwas geriebene Schokolade 80% zum Ausstreuen der Form
Butter Du darfst
Zucker
1 Ei
Mehl
Backpulver
Kakao

ZUBEREITUNG

Cranberry-Sauce nach Anleitung zubereiten oder eine fruchtige, rote Marmelade stattdessen verwenden.

Eine mikrowellentaugliche Form, für die es auch einen Deckel gibt, mit Butter ausfetten und mit der geriebenen Schokolade ausstreuen. Butter und Zucker schaumig schlagen, Ei unterrühren. Mehl, Backpulver und Kakao vermengen und unterrühren. Die Hälfte des Teigs in die Form gießen. Etwas Cranberry-Sauce darüber träufeln und mit dem restlichen Teig abschließen. Deckel aufsetzen und ggf. mit Gummiringen fixieren. Auf maximaler Stufe 5 Minuten in der Mikrowelle backen. Weitere 5 Minuten stehen lassen. Dann auf einen Teller stürzen und mit Staubzucker bestreut und etwas zusätzlicher Cranberry-Sauce noch lauwarm servieren.

zum Seitenanfang

Tomato Cobbler mit Paranüssen

Dieser pikante Cobbler kann was: er taugt als Snack oder vegetarische Hauptspeise und der Brötchenteig auf der Tomaten-Zwiebel-Nuss-Mischung schmeckt fast nach den Cheddar Bay Biscuits, in die ich mich beim Florida-Urlaub 2010 verliebt habe. Umwerfend!!!
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Gemüsebasis
6-8 mittlere Tomaten oder entsprechend viele Cherry-Tomaten
2 kleine Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
Etwas Olivenöl 
1-2 EL Mehl
1 Handvoll Paranüsse

Für den Teig
130 g Mehl
1 TL Backpulver
40 g Butter
40 g geriebener Käse (Parmesan oder Cheddar) + extra zum Bestreuen
140 ml Cremefina zum Schlagen (oder 100 ml Buttermilch

Zum Servieren
Etwas grüner Salat

ZUBEREITUNG

Für die Gemüsebasis Zwiebeln und Knoblauch schälen und grob bzw. fein hacken. In etwas Öl andünsten. Beiseite stellen. Tomaten ggf. halbieren oder vierteln und zugeben. Paranüsse hacken und unterrühren. Mit Mehl bestäuben und salzen und mit Chili abschmecken.

Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Butter in kleinen Stücken zugeben und mit den Fingern zu Krümeln verkneten. Käse bis auf 1-2 EL untermengen. Cremefina zugeben und hineinkneten. Der Teig darf jetzt sehr weich sein. Salzen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Gemüse in 2 Auflaufförmchen setzen. In der Mitte eine Tomatenhälfte platzieren. Teig mit einem Löffel klumpig darüber verteilen und in der Mitte ein Loch lassen, durch das die Tomate durchschauen kann. Mit dem restlichen geriebenen Käse bestreuen und 25-30 Minuten goldbraun backen. Mit grünem Salat servieren.

zum Seitenanfang

Blattsalat mit Speck, Knoblauchcroutons und warmem Brie-Dressing

Knuspriger Speck ist aus der nordamerikanischen Küche nicht wegzudenken. Gelegentlich finde ich das ganz genug, vor allem in dieser Salatkombi mit einem köstlichen warmen Käse-Dressing.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

1/2 Pkg. Blattsalat

Für die Brötchen
1/4 Stange Baguette
3 Knoblauchzehen

Für die Speckdeko
4 Scheiben Speck oder Schwarzwälder Schinkenspeck
Etwas Öl

Für das Brie-Dressing
1 rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Apfelessig
1-2 TL Dijon-Senf
60 g Brie
 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Baguette in dünne Scheiben schneiden, beide Seiten mit Olivenöl bestreichen und 10 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und mit den Knoblauchzehen einreiben bzw. Knoblauch darauf pressen. Halbieren.

Speck in einer Pfanne knusprig braten. Herausnehmen und würfelig schneiden. In derselben Pfanne etwas Öl erhitzen, Zwiebel fein würfelig schneiden und darin dünsten. Knoblauch pressen und zugeben. Essig und Senf unterrühren. Brie in Stücke schneiden und in der Zwiebelmasse schmelzen lassen.

Blattsalat auf Tellern anrichten. Speckwürfel und Brötchen darauf anrichten. Mit dem warmen Brie-Dressing servieren.

Tipp 1: Statt Blattsalaten passt auch Spinat.
Tipp 2: Auch Mango könnte eine nette Ergänzung bei diesem Salat sein.

zum Seitenanfang

Blattsalate mit Apfel, Birne, Cheddar & Trauben

Cheddar ist für mich etwas typisch Amerikanisches. Die Kombination mit Äpfeln und Trauben eigentlich auch. So entsteht eine kulinarische Erinnerung an die Nationalparks im Westen der USA.
 

ZUTATEN

Für 2 Personen

1/2 Pkg. Pflücksalat
1 säuerlicher Apfel (z.B. Pink Lady)
1 säuerliche Birne
Etwas Zitronensaft
1 Handvoll Weintrauben
40 g Cheddar
1 Handvoll Haselnüsse

Für das Apfeldressing
200 ml naturtrüber Apfelsaft
2 EL Olivenöl
4 EL Apfelessig
 

ZUBEREITUNG

Für das Dressing Apfelsaft in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis der Saft eingedickt ist. Etwas auskühlen lassen, mit Essig und Öl verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salat auf den Tellern anrichten. Apfel und Birne entkernen, schälen und in Spalten bzw. Ringe schneiden. Auf dem Salat anrichten und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Cheddar reiben und auf dem Salat verteilen. Dressing darüber träufeln. Weintrauben darauf anrichten. Haselnüsse in einer Plastiktüte mit dem Fleischhammer grob hacken und darüber streuen.

zum Seitenanfang

Milkshake mit Marillenragout

Dieser fruchtige Milkshake ist ein Hit! Auch Kinder lieben ihn.
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 4 Portionen

200 g Marillen
1 Zitrone
4 EL brauner Zucker

500 ml Vanilleeis
500 ml Milch

ZUBEREITUNG

Für das Ragout Marillen entkernen und vierteln. Mit dem Zitronensaft und dem braunen Zucker in einem Topf vermengen und köcheln, bis die Marillen weich sind und zerfallen. Nach Belieben abschmecken – auch etwas Zimt kommt gut!

Für die Vanillemasse das Eis antauen und in einem größeren Behälter mit der Milch zu einer breiigen Masse verrühren. Abwechselnd mit dem Ragout in hohe Gläser schichten.

Tipp: Den Rand der Gläser vorher in Zitronensaft und Kokosraspel oder Kristallzucker tauchen, das gibt einen hübschen Effekt!

Eine Milk Party kann mit lieben Nichten und Neffen übrigens so richtig zelebriert werden.
DIE SPEISEKARTE: Cover – Milkshake-Auswahl – Das Rezept (bitte laut lesen) – Die Bestellungen

zum Seitenanfang

Po’Boy Sandwich mit Garnelen & Mango Blueberry Salsa

Typisch Südstaaten sind die so genannten Po’Boy Sandwiches für den “poor boy”. Diese Variation mit Garnelen und einer herrlich fruchtigen Salsa macht allerdings sehr glücklich!
 

ZUTATEN

Für 2 Portionen

Für die Garnelenwürze
Salz & Pfeffer
Getrockneter Thymian
Knoblauchgranulat
Chili-Flocken

Zum Panieren
160 g Riesengarnelen
120 ml Buttermilch
4 EL Weizenmehl
3 EL Maismehl (etwa von dm drogeriemarkt)
2-3 Mini-Baguettes (ev. zum Aufbacken)

Zum Frittieren
Etwas Öl

Zum Anrichten
Etwas grüner Salat

Für die Salsa

4 EL Mango-Chutney aus dem Glas
1 Mango
1 Handvoll Heidelbeeren

ZUBEREITUNG

Für die Salsa das Chutney mit 2 EL Wasser aufkochen und gut verrühren. Mango schälen und würfelig schneiden und ein paar Minuten mitdünsten. Topf vom Herd nehmen und die Heidelbeeren unterrühren.

Die Garnelen antauen lassen und in einer Schale in den vermengten Gewürzen (Mengen nach Geschmack) schwenken. In eine zweite Schale die Buttermilch gießen, in einer dritten Weizen- und Maismehl vermengen. Garnelen kurz durch die Buttermilch ziehen und dann in der Mehlmischung wenden. Im heißen Öl von beiden Seiten frittieren.

Die (eventuell aufgebackenen) Mini-Baguettes durchschneiden, beide Brötcheninnenseiten mit der Salsa bestreichen und den Boden mit etwas Salat belegen. Die Garnelen darauf verteilen und den Deckel aufsetzen.

zum Seitenanfang

Granola-Schoko-Knuspermüsli

Eine ganz wunderbare Variation des Apple Cinnamon Granola weiter unten ist die Schoko-Variante davon. Diese ist so lecker, dass man sie auch zu Joghurt und Eis genießen kann.
 

ZUTATEN

Für 12 Portionen

60 g dunkle Schokolade
15 ml Pflanzenöl
20 g Ahornsirup (oder Honig)
70 g Haferflocken
70 g Choco Pops (oder Rice Crispies)
1 Handvoll Mandelstifte
20 g brauner Zucker
40 ml Wasser
1-2 EL Zimt

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen.

Schokolade, Öl und Ahornsirup in einem kleinen Topf bei geringer Hitze erwärmen, bis die Schokolade geschmolzen ist.
 
In einer Schüssel die restlichen Zutaten vermengen. Schokomischung unterrühren, sodass alle Zutaten feucht und klebrig sind. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dicht aufstreichen.
 
40-50 Minuten backen, bis das Granola knusprig, aber nicht zu dunkel ist; dabei alle 15 Minuten umrühren. Backrohr abschalten und Granola im Backrohr auskühlen lassen. Bis zur Verwendung luftdicht aufbewahren.

zum Seitenanfang

Die It’s always 5 o’clock somewhere Mango Colada

„It‘s always 5 o‘clock somewhere“, lautet ein in Florida sehr beliebtes Motto. Es besagt, dass immer gerade irgendwo Dienstschluss ist  und somit der erste Drink fällig ist. Bei einer „working 9 to 5“-Mentalität, wie sie in den USA häufig ist, bekommt diese Uhrzeit so eine besondere Qualität. Nichts, womit ich mich nicht anfreunden könnte…

ZUTATEN pro Glas

2 Eiswürfel
12 cl Mangosaft
4 cl Kokossirup
4 cl weißer Rum
4 cl Schlagobers

ZUBEREITUNG

Eiswürfel in den Shaker geben. Restliche Zutaten zugießen und kräftig shaken. In bauchige Gläser abseihen und Eiswürfel zugeben.
Mit einem Strohhalm servieren und Urlaubsflair genießen!

 

zum Seitenanfang

Rucola-Salat mit marinierten Sesam-Tunfischfilets, Mango & Avocado

Dieser marinierte und zart gegarte Tunfisch mit zwei Sorten Sesam garantiert einen kulinarischen Höhenflug und die Kombination mit Rucola, Mango und Avocado ist unschlagbar!

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Tunfisch-Marinade
4 EL Soja-Sauce
1 EL Sesamöl
1 EL Honig

Zum Braten
Etwas Sesamöl
2 Tunfischfilets (je 125 g)
Etwas heller Sesam
Etwas schwarzer Sesam (aus dem Asia-Laden bzw. vom Wiener Naschmarkt)

Für den Salat
2-3 Handvoll Rucola-Salat
1 Mango
1 Avocado
Etwas Zitronensaft
Eventuell 2 Knoblauchzehen

Für die Salat-Marinade (optional)
Zusätzlich zur Tunfisch-Marinade 1 EL Reisweinessig

ZUBEREITUNG

Mango schälen und in Spalten schneiden. Avocado schälen, in Spalten schneiden und sofort mit Zitrone beträufeln. Salat auf den Tellern verteilen.

Die Zutaten für die Marinade in einer Schale verrühren. In zwei weitere Schalen etwas schwarzen bzw. hellen Sesam geben. In einer Pfanne das Öl erhitzen. Tunfischfilets in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Hälfte davon durch die Marinade ziehen und im hellen Sesam wenden. Von beiden Seiten kurz braten. Herausnehmen. Die restlichen Tunfischstücke durch die Marinade ziehen und im schwarzen Sesam wenden und braten. Auf dem Salat anrichten. Die restliche Marinade mit dem Reisweinessig aufgießen und über den Salat träufeln.

Tipp: Wer will, brät vor den Tunfischfilets ein paar dünne Knoblauchscheiben knusprig und verteilt diese auf der Avocado.

zum Seitenanfang

Schweinskoteletts in kreolischer Marinade an gegrillter Mango mit Kokostopping

Eine sagenhafte Errungenschaft ist die gegrillte Mango mit einem herrlichen Kokostopping mit den würzigen, kreolischen Schweinskoteletts!

ZUTATEN für 4 Personen

4 Schweinskoteletts

Für die Marinade
6 Knoblauchzehen
1 mittlere rote Zwiebel
1 TL Salz
Etwas schwarzer Pfeffer
2 EL Olivenöl
1 Limette
1 Zitrone
100 ml Orangensaft

Für die Mangoscheiben
2 Mangos
1 EL Butter
2 EL Kokosflocken
2 EL Semmelbrösel
 

ZUBEREITUNG

Für die Marinade Knoblauch schälen und pressen. Zwiebel schälen und ganz fein hacken. Beides mit den restlichen Zutaten vermengen. Koteletts in einen Plastikbeutel legen und Marinade zugeben. Einige Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Für die Mangos Butter in einem kleinen Topf zerlassen, Kokosflocken und Semmelbrösel unterrühren, bis die Butter aufgesaugt ist. Mangos schälen und vierteln. Kerngehäuse entfernen.

Griller anheizen. Koteletts aus dem Plastikbeutel nehmen und von beiden Seiten ein paar Minuten grillen. Mangos unter regelmäßigem Wenden grillen, bis das Fruchtfleisch weich ist und die Mangos gut gebräunt sind.

Koteletts und Mangos auf den Tellern anrichten. Kokosmischung auf der heißen Mango verteilen. Diese schmillzt herrlich an! Eventuell kann man auch etwas braunen Zucker unter die Kokosmischung rühren.

zum Seitenanfang

Blueberry Breakfast Cake

Bei diesem saftigen Frühstückskuchen ist es der Zimt, der gemeinsam mit den großen Heidelbeeren für USA-Feeling sorgt. Kommt in Zukunft sicherlich aufs Frühstücksbuffet!

ZUTATEN für 1 kleine Kastenform
Für den Teig
110 g Butter
60 g Staubzucker
1 Ei
100 g Sauerrahm
130 g Mehl (ev. Hälfte Weizenmehl, Hälfte Vollkornmehl)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
50 g Heidelbeeren

Für die Fülle
40 g Haselnüsse oder Pekannüsse
2 EL brauner Zucker
2 TL Zimt

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Für den Teig Butter und Zucker schaumig rühren. Ei unterrühren. Rahm unterrühren. Mehl mit Backpulver und Salz vermengen und unterrühren. Heidelbeeren unterheben.

Für die Fülle Nüsse in einer Plastiktüte auf einem Schneidbrett mit dem Fleischhammer grob hacken. In einer Schale mit dem Zimt und dem brauen Zucker vermengen.

Ein Drittel des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Die Hälfte der Nussmischung darüber verteilen. Das zweite Drittel des Teigs darüber verrteilen. Restliche Nussmischungdarüber verteilen. Mit Teig abschließen.

40-45 Minuten backen.

zum Seitenanfang

Caribbean-Style Lemon Coconut Trifle

Mehr Zitronengeschmack geht nicht! Gepaart mit feinem Biskuit und einer herrlichen Kokoscreme entsteht so im Glas fantastisches Karibikflair.

ZUTATEN für 4 Gläschen
Für den Teig
165 g Butter
150 g Staubzucker
3 Eier
290 g Mehl
1 geh. TL Backpulver
180 ml Milch

Für die Zitronencreme
90 g Kristallzucker
15 g Maizena
120 ml kochendes Wasser
2 Dotter
40 ml Zitronensaft (ca. 1 große Zitrone)
1 EL Butter

Für die Kokoscreme
180 g Mascarpone  (Light)
180 g griechisches Joghurt (Light)
2-3 EL Zucker
20 ml Batida de Coco
40 g Kokosraspel + extra zum Servieren

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Für den Teig Eiklar zu einem festen Schnee schlagen. Butter mit dem Mixer schaumig schlagen. Zucker gut unterrühren. Dotter nach und nach gut einrühren. Mehl und Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Schnee löffelweise unter die Teigmischung heben. Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und 10-12 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf ein mit Kristallzucker bestreutes Backpapier stürzen. Backpapier abziehen. Auskühlen lassen.
 
Für die Zitronencreme Kristallzucker, Maizena und kochendes Wasser in einem Topf verrühren. Erhitzen und verrühren, bis sich Zucker und Maisstärke aufgelöst haben. Die Dotter in einer Schale verrühren und nach und nach ein Viertel der Zuckermasse einrühren. Dann die Dottermasse in die restliche Zuckermasse einrühren. Zitronensaft untermengen. Bei geringer bis mittlerer Hitze weiterrühren, bis die Masse eingedickt ist. Achtung: Das geht dann immer sehr plötzlich, also brav rühren und dabei nicht ablenken lassen. Vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Auskühlen lassen.
 
Für die Kokoscreme Mascarpone und Joghurt aufschlagen. Zucker unterrühren. Batida de Coco und Kokosraspel unterheben. Kühl stellen.
 
Zum Zusammensetzen der Trifles Biskuit in kleine Würfel schneiden und in den Gläschen verteilen. Zitronencreme und dann Kokoscreme darüber geben. Weitere Schicht Biskuitwürfel, Zitronencreme und Kokoscreme einfüllen.
 
Tipp: Statt Batida de Coco kann man auch karibischen Rum nehmen. Damit kann man auch das Biskuit beträufeln.

zum Seitenanfang

 

Fluffy Apple Pancakes aus dem Ofen

Was mit dem herrlichen pikanten Toad in the Hole-Frühstück (Würstchen mit Eimasse überbacken) begann und mit Apricots.in the Hole seine Fortsetzung fand, geht nun mit diesen fluffigen Apfel-Pfannkuchen in die dritte Runde. Ein tolles Frühstück!

ZUTATEN für 2 Personen
Für die Äpfel
1 säuerlicher Apfel (z.B. Pink Lady)
1 EL Butter
1 EL brauner Zucker
1-2 EL Zitronensaft
1/2 TL Zimt

Für den Teig
2 Eier
125 ml Milch
80 g Mehl
Etwas Vanilleextrakt
1 Prise Salz

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 220 Grad vorheizen.
Apfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Apfelwürfel 5 Minuten dünsten.
Braunen Zucker, Zitronensaft und Zimt über die Apfelwürfel gießen, umrühren und beiseite stellen.
 
Für den Teig Eier aufschlagen und verquirlen. Milch, Mehl, Vanille und Salz zugeben und verrühren.
 
Feuerfeste Förmchen mit Butter ausfetten. Apfelwürfel darin verteilen und den Teig darüber gießen.  15 Minuten goldbraun backen. Mit Staubzucker bestreut servieren,

zum Seitenanfang

 

Key Lime Pie – Unglaublich leckere Zitronen-Pie

Diese Pie ist das “signature dish” von ganz Florida – kein Lokal, das diese Pie mit dem intensiven Geschmack von Key Limes nicht führt. Aber auch mit Limetten, wie man sie bei uns erhält, wird dieses Dessert ganz hervorragend! Unbedingt probieren!! Die Flamingos sind übrigens genauso typisch für Florida wie die Key Lime – auch wenn man sie heute eigentlich nur mehr in Tierparks zu Gesicht bekommt…

ZUTATEN für 1 Springform (Durchmesser 22 cm)

Für den Boden
1 Lage Vollkorn-Biskotten (100 g)
60 g Butter
Für die Fülle
2 Tuben Kondensmilch (insgesamt 340 g)
90 g Creamcheese
120 ml frischer Limettensaft (ca. 3-4 Limetten)
1 Ei

 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen.
Für den Boden Butter schmelzen. Biskotten in einer Plastiktüte mit dem Fleischhammer auf einem Schneidbrett fein zerkrümeln. In die geschmolzene Butter rühren und diese Mischung in eine ausgefettete Springform drücken. Bis zur Verwendung im Kühlschrank aufbewahren.
Für die Fülle alle Zutaten mit der Gabel gut verrühren. Gleichmäßig auf dem Boden verteilen und 20-30 Minuten backen. Gut auskühlen lassen.
 

zum Seitenanfang

Double Chocolate Cheesecake

Sich in Amerika von den unglaublichsten Cheesecake-Kreationen inspirieren zu lassen, ist keine große Kunst. Die wahre Kunst besteht darin, sich zuhause die Zeit zu nehmen, um zumindest hin und wieder mal einen auf Cheesecake zu machen. Dieser Double Choc Cheesecake ist ein sehr guter Grund, denn er schmeckt wirklich köstlich!

ZUTATEN für 1 Springform (Durchmesser 18 cm)

Für den Boden
1 Lage Vollkorn-Biskotten (100 g)
60 g Butter

Für die dunkle Schoko-Schicht
70 g Schlagobers oder Cremefina Leicht
100 g dunkle Schokolade (ev. Himbeer- oder Cassis-Schokolade von Hofer/Aldi)

Für die weiße Schoko-Schicht
100 g weiße Schokolade
240 g Creamcheese (Leicht)
2 EL Orangensaft

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Für den Boden Butter schmelzen. Biskotten in einer Plastiktüte mit dem Fleischhammer auf einem Schneidbrett fein zerkrümeln. In die geschmolzene Butter rühren und diese Mischung in eine ausgefettete Springform drücken. 5-7 Minuten backen.
Für die dunkle Schoko-Schicht die dunkle Schokolade grob hacken. Das Schlagobers in einem Topf kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die gehackte dunkle Schokolade einrühren, bis sie sich aufgelöst hat. Creme auf dem Biskotten-Boden verteilen. Backform z.B. mit einem Teller abdecken und im Kühlschrank ein paar Stunden fest werden lassen.
Für die weiße Schoko-Schicht die weiße Schokolade grob hacken. Creamcheese in einem hohen Gefäß mit dem Orangensaft aufschlagen. In der Mikrowelle (600 Watt, jeweils 30-60 Sek.) oder über einem Wasserbad schmelzen und in die Creamcheese-Masse einrühren. Auf der dunklen Schoko-Schicht verteilen und den Kuchen in der Form wieder ein paar Stunden kalt stellen. Zum Servieren nach Belieben mit Schoko dekorieren. YUMMY!

zum Seitenanfang

Island Salad von den Florida Keys

Salate mit fruchtiger Beteiligung findet man in Florida häufig. Besonders beliebt: die Mango, aber auch Erdbeeren im Salat kamen uns mehrfach unter. Und Nüsse – ob Pekans oder Cashews – sind ohnehin fixer Bestandteil vieler Mahlzeiten. So entsteht ein gesundes Best-of-Vitamins!

ZUTATEN für 2 Personen 

1/2 Pkg. Salatmischung  
1/2 Mango
Eine Handvoll Erdbeeren
Etwas Macadamianuss-Öl
Etwas Limettensaft
Eine Handvoll Cashews

 

 

ZUBEREITUNG

Salat auf die Teller verteilen. Mango schälen und in Spalten schneiden. Erdbeeren der Länge nach halbieren. Mango und Erdbeeren auf dem Salat verteilen. Mit ein paar Tropfen Macadamianuss-Öl und etwas Limettensaft beträufeln.
Mit Cashews bestreut servieren.

zum Seitenanfang

Blackened Chicken Caesar Salad

Caesar Salad ist sehr vielfältig – und die Variation mit dem “geschwärzten Hühnchen” besonders gut! Eine Gewürzmischung, in der das Hühnchen vor dem Braten gewendet wird, macht’s möglich und sehr lecker!

ZUTATEN für 2 Personen

Für den Salat
1/2 Pkg. Salatmischung
Gehobelter Parmesan

Für das Dressing
30 g Parmesan
1 Dotter
Saft einer halben Zitrone
1 TL Senf
1 TL Worcestersauce
60 ml Öl

Für das Hühnchen
1 TL Paprikapulver
0,5 TL Knoblauch, gemahlen
0,5 TL schwarzer Pfeffer
0,5 TL Cayennepfeffer
0,5 TL Thymian
0,5 TL Oregano
2 Hühnerbrustfilets
2 EL Butter

ZUBEREITUNG

Für das Dressing die Hälfte des Parmesans grob hobeln, die andere Hälfte reiben. In einer Schale Dotter mit Zitronensaft, Senf und Worcestersauce verrühren. Öl in einem dünnen Strahl unter ständigem Rühren untermengen, bis eine dickliche Sauce entsteht. Den geriebenen Parmesan unterrühren und das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Für das Hühnchen die Gewürze in einer Schale gut miteinander vermengen, eventuell mit einem Mörser noch feiner vermahlen. Hühnerbrustfilets in der Gewürzmischung wenden. Eine Pfanne gut erhitzen. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen und die Filets unmittelbar vor dem Braten damit übergießen. Filets auf großer Flamme 8-10 Minuten auf jeder Seite knusprig braten.
Nach dem Braten Filets in 1 cm dicke Streifen schneiden und auf dem Salat anrichten. Mit dem Dressing servieren.
 
Tipp: Ich habe es gerne besonders schwarz und schneide das Huhn bereits vor dem Braten in Streifen.

zum Seitenanfang

 

Coconut Chicken Fingers with Key Lime Mustard

Key Limes kann man wirklich auf unterschiedlichste Art einsetzen. Auch als Zutat in einem pikanten Dip machen sie sich sehr gut. Die knusprigen Hühnerfinger mit einer Panier aus Buttermilch und Kokosflocken sorgen dabei für einen leckeren karibischen Touch!

ZUTATEN für 2 Personen 

Für den Key Lime Mustard
3 EL Majonäse (Leicht)
2 EL Dijon-Senf
Saft von 1 Limette (4-6 EL)
 
Für die Coconut Chicken Fingers
2 Hühnerbrustfilets
60 ml Buttermilch
1 Ei
1 EL Reismehl
6 EL Kokosflocken (eher grobe Flocken)
 
Zum Frittieren
Etwas Öl

ZUBEREITUNG

Für den Key Lime Mustard alle Zutaten gut verrühren.
Für das Hühnchen die Filets in Streifen schneiden, salzen und pfeffern. In einem Suppenteller Buttermilch und Ei verrühren. In zwei weiteren Tellern das Reismehl bzw. die Kokosflocken einfüllen. Hühnerstreifen zuerst im Reismehl wenden. Dann durch die Buttermilchmischung ziehen und zuletzt in den Kokosflocken wenden. Öl erhitzen und die Hühnerstreifen von beiden Seiten ca. 3 Minuten pro Seiten goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit dem Key Lime Mustard servieren.
 
Tipp: Der Key Lime Mustard passt auch ausgezeichnet zu den Conch Fritters, den gebackenen Muschelplätzchen.
Tipp: Zu den Coconut Chicken Fingers passt auch ein Mango Banana Chutney hervorragend.

zum Seitenanfang

Conch Fritters – Gebackene Muschelplätzchen

Florida wird auch als „Conch Republic“ bezeichnet. Eine „conch“ (sprich: „konk“) ist eine spezielle Muschel, die es nur in Florida gibt. Besonders die „conch fritters“ sind sehr beliebte Häppchen. Wir haben die kleinen Bällchen mit Muschelfleisch in einem Backteig im „Margaritaville“ von Country-Sänger Jimmy Buffet in Key West getestet. Yummy!

ZUTATEN für 2 Personen

Für die Conch Fritters
30 g roter Paprika
30 g gelber Paprika
30 g grüner Paprika
30 g rote Zwiebel
1 EL Petersil
2 Knoblauchzehen
100 g Muschelfleisch (aus der Dose)
85 g Mehl
1 EL Maizena
1 Ei
1 Eiweiß
3 EL Milch

Zum Frittieren
Erdnussöl

Zum Servieren
Etwas grüner Salat
Restliche Paprika

ZUBEREITUNG

Gemüse putzen und fein hacken. Muscheln ggf. würfelig schneiden.

 

Mehl und Maizena vermengen. In einer Schüssel mit dem Ei, dem Eiweiß und der Milch gut verrühren. Gemüse und Muschelfleisch unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Öl erhitzen und mit einem kleinen Löffel Teigkleckse in das Öl geben und von beiden Seiten kurz goldbraun frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Auf einem Salatbett mit ein paar Paprikastreifen anrichten.
 
Tipp: Dazu passt auch ein fein-fruchtiger Key Lime Mustard.

zum Seitenanfang

Mango Meatballs

Meine neu entdeckte Liebe zu Mangos kann ich mit diesen faschierten Bällchen perfekt ausleben. Die Mango verbirgt sich dabei in einer herrlich süß-sauren Mangosauce, in der die Bällchen gegart werden!

ZUTATEN für 30-35 Bällchen 

Für die Bällchen:
600 g gemischtes Faschiertes
2 Knoblauchzehen
2 EL Petersil, gehackt
2 Eier
3 EL Cornflakes (zerstoßen) und/oder Haferflocken
 
Für die Sauce:
10 EL Mango-Chutney – ca.1 Glas (z.B. von Merkurmarkt)
10 EL Chili-Sauce süß-sauer
10 EL Zitronensaft
1 Mango

ZUBEREITUNG

Für die Bällchen alle Zutaten in einer Schüssel gut vermengen. Bällchen formen.
 
Für die Sauce Chutney, Chili-Sauce und Zitronensaft in einer Pfanne aufköcheln lassen. Mango schälen und würfeln und zugeben.
 
Faschierte Bällchen einlegen und 20-25 Minuten bei geringer Hitze garen. Dabei regelmäßig umrühren und Bällchen mit Sauce übergießen.

zum Seitenanfang

Tuna Tataki mit Seetangsalat, Crispy Wontons & Wasabi-Vinaigrette

In einem gemütlichen Seafood-Restaurant in Key West entdeckten wir dieses köstliche Fischgericht mit scharf angebratenem Tunfisch, Seegrassalat, krossen Wantan-Streifen und einer fantastischen Wasabi-Vinaigrette.

ZUTATEN für 2 Personen

Für die Wasabi-Vinaigrette
4 TL Wasabi-Creme
2 TL Sesamöl
8 TL Erdnussöl
2 TL Limettensaft
2 TL Sojasauce
2 TL Fischsauce
 
Für den Seetangsalat
10 g getrocknetes Wakame (Seetang)
 
Für die Wonton-Streifen
4-6 Wonton-Blätter
1 TL Erdnussöl
 
Für den Tunfisch
200 g Tunfisch
1 cm geriebener Ingwer
3 EL Sesam, gemischt hell und schwarz
1 EL schwarzer Pfeffer
Etwas Erdnussöl zum Braten
 
Zum Servieren
Zitronenspalten

ZUBEREITUNG

Für die Wasabi-Vinaigrette alle Zutaten verrühren.
 
Für den Seetangsalat Seegras 5 Minuten in warmem Wasser einlegen. Herausnehmen und in eine Schale mit kaltem Wasser legen. Herausnehmen, ausdrücken und auf den Tellern anrichten.
 
Für die Wonton-Streifen Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Wonton-Teigblätter auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auflegen und in dünne Streifen schneiden. Mit Erdnussöl bepinseln und 5-7 Minuten im Rohr braten, bis die Wontons Farbe angenommen haben und knusprig sind.
 
Für den Tunfisch auf einem flachen Teller Ingwer, Sesam und Pfeffer vermengen. Tunfisch salzen. Tunfisch in der Gewürzmischung wälzen. In einer Pfanne das Erdnussöl erhitzen und den Tunfisch von allen Seiten 10-20 Sekunden scharf anbraten. Herausnehmen und in dünne Scheiben schneiden. Mit dem Seetangsalat, den Wonton-Streifen und einer Zitronenspalte auf den Tellern anrichten. Salat und Tunfisch mit der Wasabi-Vinaigrette beträufeln und die restliche Vinaigrette separat dazu servieren.

zum Seitenanfang

Gefüllte Schweinefiletroulade mit Senfpanierkruste und Cipollini-Apple-Bacon-Pfanne

Unser selbst zubereitetes Weihnachtsmenü in Miami war inspiriert von einer einschlägigen Kochzeitschrift. Sowohl die mit Trockenfrüchten gefüllte Schweinsroulade als auch die Apfel-Zwiebel-Pfanne haben überzeugt – ein sehr passendes Christmas Dinner!

ZUTATEN 

Für die Roulade
500 g Schweinslungenbraten
1 Scheibe Toastbrot
1 Handvoll säuerliche Trockenfrüchte, vorzugsweise Tropenfrüchte wie Papaya, Mango und Ananas sowie ein paar Cranberries
2 EL Rotwein
1 EL Senf
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
4 EL Brösel
Öl zum Braten 

Für die Apfel-Zwiebel-Pfanne
1-2 EL Speckwürferl
2 säuerliche Apfel
300 ml Gemüsebrühe
12-15 Schalotten

ZUBEREITUNG

Speckwürferl in einer Pfanne kross braten. Apfel entkernen und in Spalten schneiden. Kurz mitbraten. Beides herausnehmen. Schalotten schälen und in der Pfanne von allen Seiten anbraten. Mit der Brühe aufgießen und 20-25 Minuten weich dünsten. Äpfel und Speck zum Servieren noch einmal kurz zugeben und wärmen.

 

Fleisch der Länge nach tief ein-, aber nicht durchschneiden, Hälften aufklappen. Beide Hälften von der Mitte längs einschneiden und weiter aufklappen. Flach klopfen. Trockenfrüchte in Rotwein einlegen und in der Mikrowelle 2 Min. bei voller Leistung erhitzen. 10 Min. ziehen lassen und dann Flüssigkeit abgießen. Aus gezupftem Toastbrot und den Trockenfrüchten eine homgonene Masse zubereiten. Fleisch salzen, füllen, eng einrollen und mit Bindfaden verschließen. Roulade mit Senf bestreichen. Brösel und Knoblauch vermengen und Rouladen darin wälzen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch darin von allen Seiten insges. 15-20 Min. braten. Mit dem Gemüse servieren.

zum Seitenanfang

Chocolate Cranberry Bread

Auf dem – zumindest im Januar mehr als bescheidenen – Farmers Market von Fort Myers entdeckten wir einen Bäcker, der unzählige ausgefallene Brotsorten anbot, darunter diverse Schokoladebrote. Das wollte ich auch probieren! Das Ergebnis: herrlich! Die superschnelle Zubereitung dieses Germteigs ganz ohne Gehzeiten ist ein weiteres Plus.

ZUTATEN
225 ml Milch
1/2 Würfel Germ
250 g Mehl
4 EL Zucker
1 Prise Salz
1 EL fruchtiger Essig
60 g Schokolade (am besten weiße und dunkle kombiniert) oder Chocolate Chips
30 g getrocknete Cranberries

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 100 Grad (ja, nur 100 Grad!) vorheizen.

Milch auf dem Herd erwärmen. Germ hineinbröckeln und darin auflösen. Etwas auskühlen lassen, damit die Schokolade später nicht dadurch schmilzt und den Kuchen braun färbt und ihn wie Vollkornkuchen aussehen lässt.

Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel verrühren. Essig zugeben.
Schokolade und ggf. Cranberries hacken. Zur Mehlmischung geben. Milchmischung unterrühren.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Backform gießen. Ins Backrohr stellen und dieses auf 200 Grad drehen. (Ja, dieser Germteig muss nicht gehen!)
Ca. 20 Minuten backen, dann mit etwas Milch einpinseln. Dann noch einmal ca. 10 Minuten backen. Das Brot sollte außen braun und knusprig und innen flauschig sein – an einem Spieß sollte bei einer Garprobe nichts mehr anhaften (außer geschmolzene Schokolade).
Tipp: Auch Zimt passt – etwa für einen weihnachtlichen Touch – sehr gut in diesen Kuchen.

zum Seitenanfang

 

Peppermint Bark

Zu Weihnachten gibt es in den USA allerlei aus den hübschen rot-weißen Candy Canes mit Pfefferminzgeschmack. Ob auf Lebkuchenhäusern oder zur Tischdeko – es gibt viele Verwendungszwecke. In Florida bin ich häufig auf so genannte Peppermint Bark-Schokolade gestoßen, die mit zerstoßenem Candy Cane dekoriert und verfeinert wird.

ZUTATEN 
 

Weiße Kuvertüre
Vollmilch-Kuvertüre
Rot-weiße Candy Canes oder rot-weißes Peppermint  Candy oder rosa-weiße Pfefferminzdragees

 

 

 

ZUBEREITUNG

Gewünschte Menge an Candy Canes oder Peppermint Candy crushen oder rosa-weiße Pfefferminzdragees in einer Plastiktüte einfrieren und nach einigen Stunden herausnehmen und mit dem Fleischhammer auf einem Schneidbrett zerkleinern. Auf den Boden von Schokoladeriegelförmchen oder anderen kleinen Förmchen (z.B. Silikon-Pralinenförmchen) verteilen. Erste Kuvertüre über einem Wasserbad langsam schmelzen. In die Förmchen gießen und fest werden lassen. Dann die zweite Kuvertüre schmelzen und darüber gießen.Mit dem gecrushten Candy bestreuen. An einem kühlen Ort fest werden lassen. Herauslösen und bis zum Verzehr kühl aufbewahren.
 
Wer die Peppermint Bark verschenken möchte, kann leere Zündholzschachtel in unterschiedlichen Größen hübsch mit Papier verzieren und die Schoko auf Back- oder Butterbrotpapier gebettet darin verschenken. Immer kühl lagern!

zum Seitenanfang

 

Americone Ice Cream

Eiscremevariationen gibt es in den USA in Hülle und Fülle. Diesmal hat uns besonders die Version eingelegten Waffelstückchen und Karamellsauce besonders gut geschmeckt.

ZUTATEN
Schokoüberzogene Waffelröllchen
Vanilleeis
Karamellsauce aus der Speiseeisabteilung des Supermarktes

ZUBEREITUNG

Die gewünschte Menge an schokoüberzogenen Waffelröllchen für ein paar Stunden in einer Plastiktüte in den Tiefkühler geben. Nach ein paar Stunden herausnehmen und auf einem Schneidbrett mit dem Fleischhammer grob zerkleinern.

 

Vanilleeis kurz antauen lassen. (Wird die Eiscreme beim Antauen zu weich, saugen sich die Waffelröllchen schnell voll und werden lasch!)
 
Die gehackten Waffelröllchenstücke einrühren. Die gewünschte Menge an Karamellsauce (aus der Speiseeis-Abteilung des Supermarktes) ebenfalls einrühren.
Eiscreme entweder sofort als Soft Ice Cream servieren oder wieder in den Tiefkühler stellen und fest werden lassen. Zum Servieren mit einigen ganzen Waffelröllchen dekorieren.
 
Tipp: Sehr gut schmeckt die Eiscremevariation auch mit grob zerkleinerten Drageekeksi, die sich nicht so schnell mit der Flüssigkeit der angetauten Eiscreme vollsaugen, sondern schön krisp bleiben. Auch Malteser-Bällchen kommen sehr gut und passen ausgezeichnet zur Karamellsauce!

zum Seitenanfang

Chicken Hawaii aus Florida

Aus Florida stammt diese Idee für ein herrlich karibisches Hühnchen mit hohem Fruchtanteil. Yummy!

ZUTATEN für 2 Portionen

30 ml Ananassaft
1 EL Sojasauce
1 TL Ingwer, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 Hühnerbrustfilets
Etwas Öl
3 EL Ananaswürfel

Dazu passt:
Wildreis

ZUBEREITUNG

Ananassaft, Sojasauce, Ingwer und Knoblauch in einer Schüssel verrühren. Die Marinade in einen verschließbaren Plastikbeutel geben und das Huhn darin einlegen. Beutel verschließen und mindestens 4 Stunden oder auch über Nacht im Kühlschrank marinieren.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Hühnerfilets aus dem Beutel nehmen und salzen und pfeffern. Mit der Hälfte der Marinade in die Pfanne geben und ein paar Minuten braten. Filets wenden und mit der restlichen Marinade übergießen. Noch einmal ein paar Minuten braten, bis das Huhn gegart ist. Kurz vor Ende der Garzeit die Ananaswürfel unterrühren, um diese zu wärmen. Mit Wildreis servieren.

zum Seitenanfang

Zitronen-Humus mit Salzbrezeln

In Florida entdeckten wir im Kühlregal unseres Lieblingssupermarktes Publix einen herrlichen Picknick-Snack: säuerliches Zitronen-Humus mit beigepackten Salzbrezeln zum Dippen. Das können wir auch…

ZUTATEN für 4 Portionen

1 Dose Kichererbsen (450 g Abtropfgewicht)
2 Zitronen (für 5 EL Zitronensaft)
2 Knoblauchzehen
1 EL Tahine (Sesampaste)
1 EL Olivenöl
Zum Servieren
Salzbrezeln

ZUBEREITUNG

Zitronen auspressen. Böden der ausgepressten Zitronen leicht abflachen, damit diese später gut auf den Tellern stehen.
Kichererbsen abseihen und gut mit kaltem Wasser abspülen. Mit dem Zitronensaft, den  Knoblauchzehen und der Tahine pürieren. Salzen und pfeffern. Mit Olivenöl verfeinern. In die hohlen Zitronenhälften füllen und mit Salzbrezeln servieren.

zum Seitenanfang

Grapefruit-Ananas-Kuchen mit Florida-Flair

Florida-Flair im Handumdrehen liefert dieser fruchtige Kuchen!

ZUTATEN für 1 Kastenform
230 g Mehl
2 TL Backpulver
110 g Butter (oder Du darfst-Butter), zimmerwarm
80 g brauner Zucker
40 g Staubzucker
1 TL Vanilleback oder Vanillearoma
2 Eier
80 g Ananas (wenn möglich frisch)
80 g rosa Grapefruit

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Mehl und Backpulver vermengen. In einer Schüssel die zimmerwarme Butter mit beiden Zuckersorten aufschlagen. Vanille zugeben. Eier sukzessive unterrühren. Ananas und Grapefruit auslösen und in Würfel schneiden. Vorsichtig unterrühren.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und 20 Minuten backen. Dann – der Kuchen ist jetzt vermutlich schon schön braun – mit Alufolie abdecken und 10-15 Minuten weiterbacken. Garprobe machen und sobald der Kuchen fertig ist, diesen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Am besten noch lauwarm servieren, mit Grapefruitwürfeln oder einem Klecks Schlagobers. Yummy!

Baked Spinach Artichoke Dip

Den gebackenen Spinat-Artischocken-Dip bekommt man in den USA häufig. Das Gemüse wird mit Creamcheese und Käse gebacken und schmeckt köstlich!

ZUTATEN für 4-6 Portionen
8 Würfel TK-Spinat
1 Dose Artischockenherzen (240 g)
4 Knoblauchzehen
1 Becher Creamcheese leicht (200 g)
50 g Parmesan
1 Pkg. Mozzarella-Käse Leicht (125 g)

Dazu passen:
Tortilla-Chips
Cheddar Bay Biscuits

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
Spinat auftauen, gut ausdrücken und hacken. Artischocken abseihen und hacken. Knoblauchzehen schälen und hacken.
Spinat, Artischocken, Knoblauch und Creamcheese in einer hohen Schüssel mit dem Pürierstab verrühren. Parmesan reiben und mit der Gabel unterrühren. Mozzarella würfelig schneiden und einrühren. Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In ausgefettete Förmchen verteilen und ca. 15. Minuten backen, bis der Mozzarella geschmolzen ist und der Dip “blubbert”.
Mit Tortillachips oder auch den Cheddar Bay Biscuits servieren.

Cheddar Bay Biscuits (umwerfende Buttermilch-Käse-Brötchen)

Die auf Seafood spezialisierte Restaurantkette Red Lobster serviert als Vorspeise und Salatbeilage die herrlichsten Brötchen, die hier Cheddar Bay Biscuits heißen. Diese Köstlichkeiten nachzubacken, war eine riesige Herausforderung. Umso größer die Freude, als sie absolut perfekt aus dem Backrohr kamen – ganz ohne Fertigteigmischungen, wie sie in den USA oft dafür verwendet werden!

ZUTATEN für 10-12 Stück
230 g  Mehl
1 gehäufter TL Backpulver
50 g Butter, zimmerwarm
190 ml Buttermilch
3 Knoblauchzehen
1-2 EL Frühlingszwiebel (grüner Teil)
50 g Cheddar-Käse
Salz

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben. Butter stückweise zugeben und mit einer Gabel gut einarbeiten. Buttermilch unterrühren. Knoblauch schälen und ganz fein hacken. Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Beides unterrühren. Cheddar reiben und unterrühren. Reichlich Salz unterrühren. Der Teig sollte weich, aber nicht klebrig sein. Gegebenenfalls noch etwas Mehl einarbeiten.
Aus dem Teig mit der Gabel 10-12 Kugeln herausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit den Fingern zu Kugeln formen und diese leicht flach drücken. 15 Minuten goldbraun backen.
Die Biscuits passen hervorragend zu Salaten.

Baked Brie in Sourdough with Mango Chutney

Diese feine Idee, Brie im Brotlaib zu backen, stammt aus Fort Lauderdale, wo wir diese Köstlichkeit – serviert mit Mango-Chutney – in einer netten Einkaufsstraße in einem Straßencafe probierten.

ZUTATEN für 2 Personen
2 Mini-Brotlaibe oder Wachauer Weckerl
2 runde Scheiben Brie
Etwas Öl
1 rote Zwiebel
1-2 EL Mango-Chutney aus dem Glas
1 Mango
1 Frühlingszwiebel
Saft einer halben Limette
1 EL brauner Zucker
2 EL Macadamianüsse
 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 250 Grad vorheizen.
Die Deckel der Brotlaibe abschneiden. Brot aushöhlen. Käse hineinsetzen und Oberseite kreuzweise einschneiden. Brot rundherum mit Alufolie einwickeln, sodass nur der Käse zu sehen ist.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen. Zwiebel schälen und fein hacken und im Öl dünsten. Auskühlen lassen. Mango schälen und würfeln. Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. In einer Schüssel das Mango-Chutney aus dem Glas mit den roten Zwiebeln, Mango und Frühlingszwiebel vermengen. Mit Limettensaft und braunem Zucker abschmecken.
Macadamianüsse auf einem Schneidbrett in einer Tüte mit dem Fleischhammer zerstoßen.
Brote in einer Auflaufform setzen und 10-15 Minuten backen, bis der Käse weich ist. Folie abnehmen und Brote mit den Macadamianüssen bestreut und mit dem Chutney anrichten. Eventuell mit Apfelspalten oder ein paar Weintrauben servieren.

Mango-Bananen-Chutney

Eine fruchtig-leckere Erinnerung an das karibisch inspierte Florida ist dieses lauwarme Chutney, das hervorragend zu gegrilltem Fisch passt.

ZUTATEN für 2 Personen
4 EL Mango-Chutney, mild (aus dem gut sortierten Supermarkt)
2-3 EL Wasser
1 Banane
1/2 Mango
1 EL tropische Trockenfrüchte (Papaya, Ananas, Mango)
Eine Handvoll getrocknete Cranberries
Saft einer halben Limette 

 

ZUBEREITUNG

Chutney und Wasser in einem Topf  verrühren und zum Köcheln bringen. Banane in Scheiben schneiden und diese halbieren, Mango würfelig schneiden. Bananen und Mango zugeben. Trockenfrüchte zugeben und alles bei geringer Hitze einkochen lassen. Vom Herd nehmen. Mit Limettensaft abschmecken und auskühlen lassen. Lauwarm servieren.
 
Passt hervorragend zu gegrilltem weißen Fisch oder Tunfisch!

 

Chocolate Thumbprint Cookies

Thumbprint Cookies standen schon lange auf meiner weihnachtlichen To-Bake-Liste! Endlich war es soweit: während es draußen eiskalt stürmt und mir gerade eine Stunde Zeit in die Hände fällt. finde ich mich am Backrohr wieder – herrlich warm und herrlich lecker!

ZUTATEN für 25-30 Stück (ohne Fülle je ca. 60 kcal)

130 g Mehl
35 g Kakaopulver
Eine Prise Salz
1 TL Vanille
110 g Fastenbutter, zimmerwarm
80 g Staubzucker
1 Dotter
1 EL Schlagobers
 
Für die Fülle
Marmelade
Nougatkugeln
 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Mehl, Kakao, Salz und Vanille vermengen.
Butter, Zucker und Dotter schaumig rühren. Mehlmischung unterrühren. Schlagobers unterrühren. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech einen Querstreifen Teig auftragen; Backpapier eng aufrollen, sodass eine Teigrolle entsteht. Wieder entrollen und Scheiben abschneiden. Diese mit den Händen zu Kugeln formen, flach drücken und aufs Backpapier setzen. Mit dem Daumen in die Mitte jedes Cookies eine Vertiefung drücken. 5 Minuten backen. Noch einmal die Vertiefungen eindrücken, da sich diese beim Backen etwas verlieren und nochmals 5 Minuten backen.
Auskühlen lassen und nach Lust und Laune mit Marmelade, Glühweinsirup oder der Schokocreme vom Buche de Noel füllen.
 
Mein heißester Tipp: 1-2 Minuten vor Backende eine Nougatkugel halbieren und eine Hälfte davon in eine Vertiefung setzen. Das Nougat schmilzt herrlich – im Backrohr und dann auf der Zunge!

Thanksgiving- und Weihnachtstruthahn oder Martini-Gans mit Cranberry-Pflaumen-Maroni-Fülle

Einmal im Leben einen Thanksgiving-Truthahn zubereiten! Im Dezember 2010 war es soweit und anlässlich einer Punschparty im Familienkreis gab es erstmals einen richtig amerikanischen Truthahn. Aber auch in einer typisch österreichischen Martini-Gans schmeckte diese Fülle ganz wunderbar.

ZUTATEN für 4 Personen

1 kleiner Truthahn oder 1 Gans (4 kg)
1 Zwiebel
4 altbackene Brötchen (oder unaufgebackene Aufbackbrötchen)
1 Handvoll getrocknete Cranberries
1 Handvoll getrocknete Pflaumen
1 Handvoll essfertige Maroni (aus der Tüte)
 
Zum Bestreichen
50 g Butter
4 Knoblauchzehen

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Truthahn bzw. Gans ausnehmen, waschen, trocken tupfen und innen und außen salzen und pfeffern.
 
Für die Fülle Brötchen würfelig schneiden. In einer Schüssel mit der Milch übergießen und durchziehen lassen. Zwiebel schälen, fein hacken und dünsten. Pflaumen und Maroni in Stücke schneiden. Gemeinsam mit den Cranberries und den Zwiebeln zur Brötchenmischung geben und mit den Händen zu einer kompakten Masse verarbeiten. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Truthahn bzw. Gans damit füllen. An beiden Enden zunähen. Flügel und Beine am Körper festbinden.
 
Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Knoblauch schälen und fein hacken und in die Butter rühren.
 
Vogel mit der Brust nach oben in eine große Kasserolle setzen und Haut mehrfach anstechen. Mit etwas Knoblauchbutter bestreichen. Immer wieder mit dem entstehenden Saft und der restlichen Knoblauchbutter bestreichen. Gans 60 – 90 Minuten je kg, Truthahn 60 Minuten je kg braten. Nach der Hälfte der Garzeit wenden. Mit einem Bratenthermometer die Kerntemperatur messen: wenn diese 90 Grad erreicht hat, ist der Vogel gut durch.
Zum Servieren Vogel entlang des Brustbeins aufschneiden und die Fülle vorsichtig herausheben. Fülle in Scheiben schneiden und mit dem tranchierten Vogel servieren.
 

Buche de Noel (Weihnachtsscheit)

Dieses Dessert mit französischem Namen kenne ich tatsächlich aus New York. Um die Weihnachtszeit bekommt man diese oft wunderhübsch bis wunderkitschig dekorierten Weihnachtsscheite sogar im Supermarkt. Mein erster Versuch wurde anlässlich einer Familienpunschparty kredenzt und war wirklich ausgezeichnet.

ZUTATEN für 16 Stück

Für das Biskuit
6 Eier
75 g Zucker
1 Prise Salz
5 EL Mehl
5 EL Speisestärke
1 EL Lebkuchengewürz
1 EL Zimt

Für die Mandarinencreme
2 kleine Dosen Mandarinen
6 EL Cointreau
250 g Magertopfen
150 g Vanillejoghurt Light
1 TL Orangenzeste
250 ml Schlagobers
1 Pkg. Sahnesteif

Für die Schokocreme
100 g Schlagobers
50 g Butter
50 g Zucker
150 g Schokolade (70%)

Zum Verzieren
Hagelzucker

 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen.

Für das Biskuit Eier trennen. Dotter mit 2/3 des Zuckers schaumig schlagen. Eiweiß mit dem restlichen Zucker und einer Prise Salz zu einem steifen Schnee schlagen. Mehl, Stärke und Gewürze vermengen und in die Dottermischung sieben. Schnee unterheben. Masse 1 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen. 10 Minuten backen. Biskuit auf ein mit Zucker ausgestreutes Backpapier stürzen. Das nun oben liegende Backpapier abziehen. Roulade mit dem verbliebenen Backpapier sofort dicht einrollen. Auskühlen lassen.

Für die Schokocreme Schlagobers mit Butter und Zucker kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd ziehen und die in Stücke gebrochene Schokolade einrühren, bis sie geschmolzen ist. Creme ein paar Stunden auskühlen lassen.

Für die Mandarinencreme Mandarinen abtropfen lassen; Saft auffangen. Früchte im Cointreau einlegen. Topfen mit 3 EL Mandarinensaft glattrühren. Joghurt und Orangenzeste zugeben. In einem separaten Behälter Schlagobers mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Creme heben.

Biskuitroulade entrollen und mit der Mandarinencreme bestreichen. Mandarinenspalten abtropfen lassen und darauf verteilen. Roulade eng aufrollen. Mit der Schokocreme außen bestreichen und mit einer Gabel Furchen hineinziehen. Mit Hagelzucker, den man eventuell auch mit Lebensmittelfarbe und Orangenzeste einfärben und beduften kann, bestreuen. Noch einmal 2 Stunden kalt stellen.

Tipp: Wenn von der Mandarinencreme etwas übrig bleibt, kann man diese abwechselnd mit den übrig gebliebenen Mandarinenspalten und z.B. gehackten Lebkuchenstücken in Gläschen schichten!

zum Seitenanfang

Cranberry Apple Chutney

Dieses süß-säuerliche Chutney aus frischen Cranberries, wie es sie im Herbst und Winter mittlerweile sogar in Österreich gibt, passt supergut zu Geflügelgerichten, wie etwa auch einem Thanksgiving Turkey.

ZUTATEN

125 ml Apfelessig
200 ml Apfelsaft
200 g brauner Zucker
1 rote Zwiebel
Eine Handvoll Gewürznelken
2 Zimtstangen
340 g frische Cranberries (1 Säckchen)
1 TL gemahlene Gewürznelken
1 TL Zimt
 

ZUBEREITUNG

Zwiebel schälen und fein hacken. Apfelessig, Apfelsaft, Zucker, Zwiebel, Gewürznelken und Zimstangen bei mittlerer Hitze unter Rühren aufkochen lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Cranberries zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Cranberries aufplatzen. Noch ein paar Minuten auf die gewünschte Konsistenz einkochen lassen. Gewürze entfernen und mit gemahlenen Gewürznelken und Zimt und ev. noch etwas Zucker und Apfelsaft abschmecken. Auskühlen lassen und zu Geflügelgerichten genießen.

zum Seitenanfang

Gebackene rote Zwiebeln in Balsamico

Eine ganz besondere Beilage – etwa zu Geflügel- oder Fleischgerichten – sind diese gebackenen roten Zwiebeln. Ichhabe sie zu Truthahn versucht und war begeistert.

ZUTATEN für 6 Personen

6 rote Zwiebeln 
200 ml Gemüsebrühe
6 EL Balsamico
2 EL brauner Zucker
3 EL Pinienkerne

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Zwiebel schälen und von oben nach unten durchschneiden. Mit den Schnittflächen nach unten in eine Auflaufform legen. Mit der Gemüsebrühe übergießen und mit Alufolie abdecken. 30-40 Minuten backen, bis die Zwiebeln weich sind.

Balsamico und Zucker gut verrühren.

Auflaufform aus dem Backrohr nehmen. Backrohr auf 200 Grad aufheizen. Folie entfernen und die Zwiebeln wenden, so dass sie mit der Schnittfläche nach oben in der Auflaufform liegen. Mit der Balsamico-Zucker-Mischung beträufeln und weitere 25 Minuten backen, bis sie karamellisiert sind. Mit Pinienkernen bestreut servieren.

zum Seitenanfang

Rugalachs mit Nougatfüllung

Rugalachs sind eine unserer kulinarischen Entdeckungen, die wir in New York um die Weihnachtszeit gemacht haben. Diese Ausführung mit Nougatfüllung ist besonders lecker.

ZUTATEN

Für den Teig
70 g Mehl
10 g Staubzucker
Etwas Vanillearoma
55 g Fastenbutter Du darfst
55 g Frischkäse 1% Fett i.Tr.
Etwas Zitronensaft

 

Für die Füllung
Entweder:
30 g Nuss-Nougat-Creme
30 g Mandeln

Oder:
30 g Konfitüre
30 g Zartbitterschokolade, geraspelt
 

ZUBEREITUNG

Mehl, Staubzucker und Vanillearoma in einer Schüssel verrühren. Butter, Frischkäse und Zitronensaft zugeben und alles mit einer Gabel verrühren. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und schnell verkneten. Teig in Folie einwickeln und 1-2 Stunden in den Kühlschrank geben.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Teig auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und in Dreiecke schneiden. Darauf einen kleinen Klecks Nuss-Nougat-Creme setzen und ein paar Mandelsplitter darüber streuen. Alternativ einen Klecks Marmelade drauf setzen und mit Bitterschokoladeraspel bestreuen. Rugalachs von der breiten Seite her aufrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. 10-15 Minuten goldbraun backen. Mit Staubzucker bestreut servieren.

zum Seitenanfang

Brownies aus dem Glas

Diese Brownies sind so ziemlich das Beste, was mein Backrohr im letzten Jahr verlassen hat – und das sind insgesamt wohl um die 1000 Neukreationen! Hübsch in ein Glas geschichtet, ergeben sie auch ein köstliches Geschenk!

ZUTATEN

Für den Glasinhalt „Himmlischer Brownie Mix“
140 g Mehl
25 g Kakaopulver
120 g brauner Zucker
120 g Kristallzucker
180 g weiße Schokolade
0,75 TL Salz
4 TL getrocknete Kirschen
 
Zum Backen
3 Eier
130 ml Sonnenblumenöl

ZUBEREITUNG

Die Zutaten hübsch in schöne Gläser schichten. Dabei mit einem Trichter arbeiten und so verschiedene Farbverläufe bewirken. Geschenkanhänger mit folgendem Text auf dem Glas anbringen:

Himmlischer Brownie Mix
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Zum Backen Glasinhalt mit 3 Eiern und 130 ml Öl verrühren und den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Brownie-Form gießen. 15 Minuten backen.

zum Seitenanfang

Fantasy Cookie-Mischung aus dem Glas

 Diese Fantasy-Cookies liebe ich besonders, denn man kann mit ihnen machen, was man will! Essen natürlich auch!

ZUTATEN

Für den Glasinhalt „Fantasy Cookie Mix“
130 g Mehl
65 g Kristallzucker
65 g brauner Zucker
40 g Vollmilch- oder Zartbitterschokolade
10 g gehackte Mandeln (Mandelstifte)
40 g getrocknete Marillen
    
Zum Backen
1 Ei
110 g Butter, zimmerwarm

 

ZUBEREITUNG

Die Zutaten hübsch in schöne Gläser schichten. Dabei mit einem Trichter arbeiten und so verschiedene Farbverläufe bewirken. Geschenkanhänger mit folgendem Text auf dem Glas anbringen:
 
Fantasy Cookie Mix
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Zum Backen Glasinhalt mit 1 Ei und 110 g Butter verrühren. Mit einem Teelöffel Teigkleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und zu flachen, gleichmäßig dicken Kreisen verstreichen. 12-15 Minuten goldbraun backen.
 
Tipp: Der Fantasie sind bei diesen Cookies keine Grenzen gesetzt. Ob Nüsse oder Mandeln, getrocknete Cranberries, Marillen oder Aranzini, weiße oder dunkle Schokolade – hier können beliebige Zutaten geschichtet und hineingebacken werden.

 

 

zum Seitenanfang

Apple Caramel Babka with Chocolate

Der jüdische Babka-Germteigkuchen, den wir in New York kennen gelernt haben, schmeckt auch zuhause sehr gut! Ich habe ihn mit gedünsteten Äpfeln, karamelligen Fudge Chips und Schokoraspel gefüllt und diese Kreation für exzellent und auch noch sehr leicht befunden!

ZUTATEN

Für 10 Scheiben (pro Scheibe ca. 150 kcal)

Für den Teig
200 g Mehl
60 ml Fastenmilch 0,9 %
45 g Kristallzucker
1 TL Trockengerm
40 ml Sauerrahm (1%)
1 Stk. Dotter
1 Stk. Ei (M)
35 g Fastenbutter Du darfst, zimmerwarm

 Für die Fülle
1 Apfel
1 TL Butter
1 EL brauner Zucker
1 TL Zitronensaft
25 g Fudge pieces (ersatzweise gehackte Toffifee)
Etwas Zimt
5 g Schokolade, geraspelt

Zum Bestreuen
Karamell-Vanille aus der Mühle (z.B. von Kotanyi)
Schokolade aus der Mühle (z.B. von Kotanyi)
 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 50 Grad vorheizen.

1 EL Mehl mit der Milch, 1 EL Zucker und der Germ in einer Schüssel verrühren. Gut zugedeckt im angewärmten Backrohr ein paar Minuten quellen lasen.
 
Nach und nach das restliche Mehl, den restlichen Zucker, Dotter und Ei sowie die Butter mit den Knethaken des Mixers unterrühren. Zuletzt den Rahm unterrühren. Teig in der Schüssel etwa 30 Minuten zugedeckt im angewärmten Backrohr gehen lassen.

In der Zwischenzeit für die Fülle die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Braunen Zucker einrühren. Apfel schälen und entkernen und in feine Würfel schneiden und in der Zuckermischung karamellisieren und weich dünsten. Mit Zitronensaft und Zimt abschmecken. Abkühlen lassen.

Teig aus dem Backrohr nehmen und dieses auf 180 Grad vorheizen. Teig gut durchrühren und ein Drittel des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Die Hälfte der Apfelwürfel (ohne Saft) sowie der Fudge-Würferl darüber verteilen. Zweites Drittel des Teigs einfüllen, zweite Hälfte der Apfelwürfel und Fudge-Würfel darüber streuen. Mit Teig abschließen. Mit Karamell-Vanille und Schokolade aus der Mühle bestreuen. 25-30 Minuten backen. Auskühlen lassen und in Scheiben aufgeschnitten servieren!

zum Seitenanfang

Double Choc Cranberry Cookies

Noch einmal herrlich amerikanische Riesen-Cookies – außen knusprig, innen fluffig! Das Beste daran: wenn man die Zutaten hübsch in ein Glas schichtet, hat man gleich das perfekte Mitbringsel für liebe Gastgeber!

ZUTATEN (pro Cookie ca. 140 kcal)

Für 12 große Cookies

Für den Glasinhalt „Double Choc Cranberry Cookie Mix“
65 g Kristallzucker
65 g brauner Zucker
90 g Mehl
30 g Kakaopulver
0,5 TL Backpulver
30 g weiße Schokolade
30 g getrocknete Cranberries
Zum Backen
1 Ei
90 g Butter

ZUBEREITUNG

Die Zutaten hübsch in schöne Gläser schichten. Dabei mit einem Trichter arbeiten und so verschiedene Farbverläufe bewirken. Geschenkanhänger mit folgendem Text auf dem Glas anbringen.
 
Double Choc Cranberry Cookie Mix
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Zum Backen Glasinhalt mit 1 Ei und 90 g Butter verrühren. Mit einem Teelöffel Teigkleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit dem Rücken eines feuchten Löffels zu flachen, gleichmäßig dicken Kreisen verstreichen. 12-15 Minuten backen. Die Kekse sollen innen noch flaumig, außen aber knusprig sein.

zum Seitenanfang

Ma-Ma-Cookies (Marillen-Mandel-Cookies)

Diese allein schon größenmäßig amerikanischen Cookies werden Weihnachten nie erleben, denn sie sind weg, bevor Santa überhaupt noch den Schornstein betreten hat!

ZUTATEN (pro Cookie ca. 150 kcal)

Für 12 große Cookies

1 Ei
110 g Fastenbutter Du darfst, zimmerwarm
130 g Mehl
65 g Kristallzucker
65 g brauner Zucker
40 g Zartbitterschokolade
10 g Mandelstifte
40 g getrocknete Marillen (ca. 3-4 Stück)
 

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Schokolade, Marillen und ggf. Mandeln hacken.

Ei und Butter schaumig schlagen. Restliche Zutaten unterrühren.  

Mit einem Teelöffel Teigkleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck setzen und zu flachen, gleichmäßig dicken Kreisen verstreichen. 12-15 Minuten goldbraun backen.
 
Tipp: Der Fantasie sind bei diesen Cookies keine Grenzen gesetzt. Ob Nüsse oder Mandeln, getrocknete Cranberries, Kirschen, Marillen oder Aranzini, weiße oder dunkle Schokolade – hier kann mit beliebigen Zutaten experimentiert werden.

zum Seitenanfang

Apple Apricot Cobbler & Apple Cobbler Light

Dieses amerikanisch inspirierte Apfeldessert wird warm gegessen und ist einfach köstlich!

ZUTATEN

Für 2 Portionen

Für die Fülle

 

 

1 Apfel
4 Marillen
2 EL Zitronensaft
3 EL brauner Zucker
1 TL Zimt
4 EL geriebene Mandeln
 
Für den Teig
80 g Mehl
½ TL Backpulver
1 EL + 1 EL brauner Zucker
20 g + 1 EL Butter
60 ml Milch
 
Zum Servieren
Vanilleeis oder Schlagobers

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Zwei Auflaufförmchen leicht ausfetten.

Apfel waschen, entkernen und in große Würfel schneiden. Marillen waschen, entkernen und vierteln. Obst in eine Schale mit dem Zitronensaft geben und darin wälzen. Zucker, Zimt und Mandeln zugeben und vorsichtig verrühren, dass das Obst gut damit „paniert“ wird. Obst inklusive Mandel-Zucker-Mischung in den Förmchen verteilen.

Für den Teig Mehl, Backpulver und 1 EL braunen Zucker in einer Schüssel verrühren. 20 g kalte Butter mit den Fingern einkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht. Milch zugeben und mit einer Gabel einen Teig daraus rühren. Kleckseweise auf dem Obst verteilen. 2 EL Butter zerlassen. Aufläufe damit beträufeln und mit dem restlichen EL Zucker bestreuen. Ca. 30 Minuten backen, bis die Fülle blubbert und der Teig goldbraun ist.
 
Mit Vanilleeis oder Schlagobers servieren. 
 
Tipp 1: Für die Light-Version die Äpfel schälen, schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. In einer Mischung aus braunem Zucker, Zimt und geriebenen Mandeln wälzen. In kleine Förmchen geben und 10-15 Minuten backen. Mit Vanilleeis Light servieren.
Tipp 2: Ebenfalls köstlich ist die Verwendung von Kokosraspel anstatt von geriebenen Mandeln. Auch mit ein paar Heidelbeeren, die man unter die Äpfel schummelt, schmeckt diese Kreation köstlich! 

zum Seitenanfang

Apfel-Cheesecake mit Orangen-Karamell

Sieht aufwändiger aus als es ist – schmeckt besser, als man sich vorstellen kann. Ein paar Regenstunden für die Zubereitung dieses Desserts sind sicher bestens investiert!

ZUTATEN

Für 6-8 Cheesecake-Minis (mit einem Durchmesser von 7 cm)

Für den Boden

 

 

 

70 g Amaretti-Kekse
15 g brauner Zucker
1,5 EL Butter
 
Für die Fülle
240 g Creamcheese
(Philadelphia Doppelrahmstufe, keine Light-Version!)
30 g Staubzucker
2,5 EL Maisstärke
1 EL Vanilleextrakt
1 großes Ei
60 ml Schlagobers
 
Für das Apfel-Topping
1 Apfel, z.B. Pink Lady
40 ml Apfel-Cider (oder Apfelsaft)
1,5 TL Maisstärke
1,5 TL Zucker
Etwas Zimt
 
Für die Deko
Etwas Zimt oder Karamell-Vanillezucker
Für das Orangen-Karamell (optional)
50 g Zucker
200 ml Orangensaft
20 ml Cointreau

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. 3 Liter Wasser erhitzen. Muffinform mit Papierhütchen auslegen bzw. eine kleine Kuchenform vorbereiten. Für den Boden Amaretti-Kekse zerbröseln und in eine Schüssel geben. Zucker zugeben. Butter zerlassen und unterrühren, bis eine feucht-klebrige Masse entsteht. Diese gut in den Förmchen festdrücken. 10 Minuten backen.

Für die Creamcheese-Fülle die Hälfte des Creamcheese mit der Hälfte des Zuckers und der Maisstärke auf kleiner Stufe mixen. Restlichen Creamcheese unterrühren. Auf mittlerer Stufe den restlichen Zucker sowie die Vanille unterrühren. Ei unterrühren. Zuletzt kurz das Schlagobers einrühren. Förmchen fast bis oben mit Teig füllen. Form in eine große Auflaufform setzen; heißes Wasser 2-3 cm hoch rundherum eingießen. 15 Minuten backen. Wenn man den Cheesecake in einer Springform zubereitet, diese rundherum mit mehreren Lagen Alufolie umwickeln, damit kein Wasser eindringen kann.
 
Für das Apfel-Topping die Apfel schälen, entkernen und würfelig schneiden. Cider, Maisstärke, Zucker und Zimt in einer Pfanne gut verrühren. Bei mittlerer Hitze aufkochen und ein paar Minuten köcheln lassen, bis die Masse eingedickt ist. Apfelwürfel kurz mitdünsten. Beiseite stellen.
 
Sobald die Oberfläche der Cheesecakes nach ca. 15 Minuten fest geworden ist, Apfelfülle auf den Cheesecakes verteilen. Weitere 15-20 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und bei Zimmertemperatur auskühlen lassen. Danach ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Zum Servieren vorsichtig aus den Papierförmchen lösen und mit Orangen-Karamell beträufeln oder mit Zimt oder Karamell-Vanillezucker bestreuen.
 
Für das Orangen-Karamell Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren karamellisieren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und die Flüssigkeiten vorsichtig zugeben, damit das Karamell nicht spritzt. Erneut auf den Herd stellen und unter ständigem Rühren bei geringer Hitze so lange köcheln, bis sich das Karamell aufgelöst hat. So lange köcheln, bis das Karamell eine zähe Konsistenz erreicht hat. Über die kalten Creamcheese-Törtchen träufeln. 

zum Seitenanfang

Pfirsichsorbet mit Cookie-Splittern

Dieses einfache Dessert ist höchst erfrischend und sorgt mit den Cookie-Splittern für ein knuspriges Erlebnis!

ZUTATEN

Für 2 Portionen

30 g Zucker
70 ml Wasser
Saft einer halben Zitrone
200 g Pfirsiche (3 Stück)
30 ml Cointreau
Etwas Zimt
Ein paar Orangentaler (ich liebe die viereckigen von Hofer/Aldi) oder Amaretti-Kekse

ZUBEREITUNG

Zucker mit dem Wasser aufkochen. Den Saft einer halben Zitrone dazugeben.
Pfirsiche schälen und würfeln und mitdünsten. Den Cointreau unterrühren und mit Zimt abschmecken.
Masse im Tiefkühler fest werden lassen; dabei häufig umrühren. Nach ein paar Stunden ein paar in einer Plastiktüte gecrushte Cookies unterrühren und in den Tiefkühler zurückstellen.
Zum Servieren mit einigen ganzen Cookies und eventuell ein paar frischen Pfirsichscheibchen dekorieren. 

zum Seitenanfang

Apple Pie-Style Vanilla Ice Cream

Dieses schnelle Dessert schmeckt im Sommer ebenso gut wie im Winter – gigantisch gut genau genommen!

ZUTATEN

Für 2 Portionen

1 TL Butter
1 säuerlicher Apfel
1 TL Zitronensaft
1 EL Zucker
Etwas Zimt
Etwas Lebkuchengewürz
2 Handvoll Amaretti-Kekse
4 Kugeln Vanilleeis (Light)

ZUBEREITUNG

Den Apfel schälen und würfelig schneiden. In einem kleinen Topf  der Butter zerlassen und die Apfelwürfel mit dem Zitronensaft beträufelt weich dünsten. Mit Zucker, Zimt und Lebkuchengewürz abschmecken. Auskühlen lassen.
Zum Servieren eine Handvoll Amaretti zerbröseln und auf 2 Gläser verteilen. Die Hälfte der Apfelmassne auf die Gläser verteilen. Je eine Kugel Eis darauf setzen. Noch eine Lage Amaretti und eine Lage Apfelwürfel und zum Abschluss noch eine Kugel Eis in die Gläser schichten. Mit einem ganzen Amaretto-Keks verzieren. 

zum Seitenanfang

Manchego-Butter, an Steak oder Kartoffeln

Diese feine Butterkreation passt hervorragend zu Steaks oder Folienkartoffeln!

ZUTATEN

Für 3 Schalen

30 g Manchego gerieben (ohne Rinde)
70 g Butter
1 Handvoll Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten gut miteinander verrühren und bis zum Servieren kalt stellen – oder einfrieren.

zum Seitenanfang

Humus New York-Style – mit Knoblauch und getrockneten Tomaten

Humus aus New York? Ja, tatsächlich entdeckten wir dort erst, welche Vielfalt an Humus-Variationen es gibt! Und mussten zuhause gleich die Garlic und die Sun-Dried Tomato Variationen versuchen und eine eigene Pesto-Variation kreieren. Herrlich!

ZUTATEN

Für 5 Schalen

1 Dose Kichererbsen (450 g Abtropfgewicht)
1 EL Zitronensaft
2 Knoblauchzehen
1 EL Tahine (Sesampaste)
1 EL Olivenöl
Zusätzlich:
4 Knoblauchzehen
2 eingelegte Tomaten
Pesto (am besten selbstgemacht aus Basilikumblättern, Olivenöl, Pinienkernen und geriebenem Parmesan)

ZUBEREITUNG

Kichererbsen abseihen und gründlich mit kaltem Wasser abspülen. Mit dem Zitronensaft, den  Knoblauchzehen und der Tahine pürieren. Mit Olivenöl verfeinern. Salzen und pfeffern.
Zum Servieren ein Drittel mit gerösteten Knoblauchscheiben anrichten, eines mit fein gehackten getrockneten Tomaten und eines mit etwas Pesto und eventuell zusätzlich frittiertem Basilikum. Dazu passt Fladenbrot oder Pita-Brot.

zum Seitenanfang

Bananen-Ribisel-Milkshake

Ein kühler Drink im Sommer ist schon was Feines! Vor allem, wenn er ohne Alkohol aber mit vielen Vitaminen auf den Tisch kommt. Dieses Smoothie wird durch eine Kugel Eis zum echten Sommerhit!

ZUTATEN

Für 2 Personen

1 Banane
4 EL Ribisel
2 EL Magertopfen
Saft von einer halben Zitrone
1 Pkg. Vanillezucker
250 ml Vollmilch
 
Zum Servieren
2 Kugeln Vanilleeis
Ein paar Ribiseln extra

 

 

ZUBEREITUNG

Alle Zutaten außer dem Eis im Standmixer cremig rühren. In Gläser füllen, mit je einer Kugel Eis toppen und mit ein paar Ribiseln verzieren.

zum Seitenanfang

Frozen Cheesecake aus dem Glas

Inspiriert von einer toskanischen Speisekarte, ohne die Speise jemals zu Gesicht bekommen zu haben, entstand diese kühle Köstlichkeit mit allen Zutaten, die ein Cheesecake so braucht! Er ist eine wunderbare Erinnerung an die USA, wo Cheesecakes ja in unzähligen Variationen kredenzt – und geliebt – werden.

ZUTATEN

Für 2 Personen

1 Ei
30 g Zucker
50 g Frischkäse
100 ml Schlagobers
50 g Biskotten (oder Amaretti-Kekse)
1 TL Zitronenzeste
2 TL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

Ei trennen. Dotter, Zucker und Zitronenzeste schaumig schlagen. Frischkäse unterrühren.

Schlagobers in einem separaten Gefäß schlagen und unterheben.
Eiweiß in einem separaten Gefäß steif schlagen und ebenfalls unterheben.
Kekse mit der Hand grob zerbröseln. Die Hälfte davon unter die Frischkäsemasse rühren.
Die Hälfe der restlichen Brösel auf dem Boden von zwei Gläsern verteilen. Etwas Frischkäsemasse darüber geben. Die restlichen Brösel in die Gläser schichten und mit der restlichen Frischkäsemasse abschließen. Im Tiefkühler über Nacht fest werden lassen.
Vor dem Servieren 15-20 Minuten antauen lassen. Mit frischen Früchten, etwas Kakao-Deko oder Fruchtpüree servieren.

zum Seitenanfang

Milkshake mit Schokocreme

Ein amerikanisch angehauchter Milkshake mit einer genialen Schokocreme-Basis sorgt für schöne Urlaubserinnerungen an lässige Diners mit Retro-Einrichtung und Milchbar-Flair.

ZUTATEN

Für 2 Personen

Für die Schokocreme
20 g Schoko (70%)
20 g Magermilch
1 EL Schlagobers
1 TL Zucker
 
Zum Aufgießen
300 ml Milch
Zum Servieren
1/2 Becher Schlagobers
Zerstoßene Maltesers oder Schokostreusel

ZUBEREITUNG

Schokolade, Milch, Schlagobers und Zucker unter Rühren miteinander aufkochen. Auskühlen lassen.
Schlagobers zum Servieren schlagen.
Creme auf die 2 Gläser verteilen. Mit der restlichen Milch aufgießen und zusätzlichem, geschlagenem Obers garnieren. Mit zerstoßenen Maltesers oder Schokostreuseln garniert servieren.

zum Seitenanfang

Tomaten-Crumble mit Schafkäse und Pinienkernen

Auch pikante Crumbles sind lecker – und eine Bereicherung des kalorienarmen Speiseplans. Mit dieser Tomatenkreation kommen viele Vitamine auf den Tisch; Schafkäse und Pinienkerne sorgen für das gewissen Etwas.

ZUTATEN

Für 2 Personen

5 Tomaten (500 g)
1 kleine Zwiebel
Etwas Olivenöl
Rosmarin, Thymian und Kräuter der Provence
2 Scheiben Toastbrot
60 g Schafkäse
1 EL Pinienkerne 

ZUBEREITUNG

Tomaten und Zwiebel würfelig schneiden. In etwas Olivenöl dünsten, mit Rosmarin und Thymian und Kräutern der Provence sowie Salz und Pfeffer würzen.
Kleine Auflaufförmchen ausfetten, Tomatenmasse einfüllen.
Toastbrot und 60 g Schafkäse würfelig schneiden und mit 1 EL Pinienkerne in einer Schüssel verrühren. Über die Tomaten verteilen. 20 Minuten bei 180 Grad backen.

zum Seitenanfang

Orange-Flavoured Brownie Crisps

Kleine, feine Gemütsaufheller sind diese schnellen Brownie Crisps – wobei ich sie lieber noch soft mag. Mit dem Orangen- und Mandelaroma und etwas darüber gestreuten weißen Schokolade finde ich sie am allerbesten.

ZUTATEN

Für 16 Stück

80 g Butter
50 g dunkle Schokolade
60 g Zucker
1 Ei
40 g Mehl
1 Spritzer Bittermandelaroma
1 Spritzer Orangenaroma
1 TL Orangenzeste

Nach Geschmack
1 Handvoll gehackte Hasel- oder Walnüsse
1 Handvoll weiße Chocolate Chips oder etwas geschmolzene weiße Kuvertüre
1 Handvoll fein gehackte Trockenfrüchte, z.B. getrocknete Marillen, Cranberries oder Kirschen

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Butter und Schokolade in einem mittelgroßen Gefäß bei mittlerer Temperatur kurz in der Mikrowelle schmelzen. Verrühren und Zucker unterrühren. Ei unterrühren. Mehl unterrühren. Aromen und Zeste unterrühren. Masse 10 Minuten rasten lassen.
Backblech mit Backpapier belegen und mit einem kleinen Löffel Teigkleckse auf das Backpapier setzen. Diese mit dem Löffel zu Kreisen mit einem Durchmesser von etwa 5 cm formen.
Nach Geschmack mit Nüssen, weißer Schokolade oder Trockenfrüchten bestreuen.
Circa 10 Minuten im unteren Drittel des Backrohrs backen, bis die Ränder fest werden, die Mitte der Brownie-Kekse aber noch soft ist.

zum Seitenanfang

Red Velvet Cupcakes

Omnipräsent und ein eyecatcher par excellence sind die so genannten “Red Velvet Cupcakes”, die nach rotem Samt aussehen und auch superzart schmecken! Besonders um die Weihnachtszeit, so sagte man uns, gibt es diese weinroten Küchleins in New York überall – in Bäckereien, Supermärkten und Restaurants. Und jetzt auch in Wien…

ZUTATEN

Für 8 Stück

160 g Mehl

 

 

 

25 g Kakaopulver
1/2 TL Backpulver
Eine Prise Salz
110 g Butter
70 g Staubzucker
70 g Kristallzucker
2 Eier
40 g Creme fraiche
70 ml Milch
Rote Lebensmittelfarbe
Etwas Vanilleextrakt
 
Für die Deko
110 g Butter
240 g Philadelphia Creamcheese
170 g Staubzucker (nach Geschmack)
Eventuell Zuckerdeko

ZUBEREITUNG

 

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
In einer Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz verrühren.
Butter und beide Zuckersorten mit dem Mixer schaumig schlagen. Eier hintereinander zugeben und gut unterrühren. Creme fraiche, Milch, etwas Lebensmittelfarbe und Vanille unterrühren.
Mehlmischung vorsichtig unterheben und kurz verrühren.
Teig in mit Papierhütchen ausgelegte Muffinförmchen oder direkt in die Muffinförmchen geben, so dass diese 3/4 voll sind. 15 Minuten backen. Aus der Muffinform nehmen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.
Für die Deko Butter und Creamcheese 3 Minuten verrühren. Vanille und Staubzucker nach Geschmack zugeben und gut verrühren. Kühl stellen. Sobald die Masse etwas fester geworden ist, auf die Cupcakes spritzen.

zum Seitenanfang

Raspberry Creamcheese Brownies

Sehr wintertauglich ist dieses köstliche Dessert mit Schokolade, Creamcheese und einem Hauch von Himbeere. Unbedingt probieren!

ZUTATEN

Für 1 rechteckige Form 20×20 cm

Für die Fülle
40 g Staubzucker
50 g Creamcheese
2 TL Mehl
½ TL Vanille
1 großes Eiweiß
 
Für den Teig
100 g Mehl
¼ TL Backpulver
¼ TL Natron
Eine Prise Salz
120 g Staubzucker
60 g Kakaopulver
50 g Butter
1,5 EL Wasser
1 TL Vanille
1 großes Ei
3 Eiklar
3 EL Himbeermarmelade

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Für die Fülle alle Zutaten mit dem Mixer cremig rühren.
Butter schmelzen.
Boden der Backform mit etwas flüssiger Butter ausstreichen (aber nicht die Ränder!).
Für den Teig Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer großen Schüssel verrühren.
Zucker, Kakao, restliche Butter, Wasser, Vanille, Ei und Eiklar mit einer Gabel gut in einer zweiten Schüssel verrühren. Unter die Mehlmischung rühren, bis die trockenen Zutaten feucht sind.
Zwei Drittel des Teigs in der Form verteilen. Fülle gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Restlichen Teig mit einem kleinen Löffel auf die Masse klecksen. Marmelade dazwischen klecksen. Mit einer Messerspitze in die obersten Schichten marmorartige Spuren ziehen.
Ca. 30 Minuten backen, bis bei einer Garprobe kein Teig mehr auf einem Spieß anhaftet.

zum Seitenanfang

Apfel-Muffins mit Knusperstreusel

Grauer Sonntag (ja, schon wieder!) in der Stadt. Apfelmuffins mit Knusperstreusel sorgen mit Zimtduft für die richtige Cocooning-Stimmung…

ZUTATEN

Für 25 Mini-Muffins

Für den Teig
200 g säuerliche Äpfel (ca. 2 Stück)
Etwas Zitronensaft
120 g Vollkornmehl
140 g Mehl
2 TL Backpulver
½ TL Natron
1 TL Zimt
60 g gehackte Walnüsse
1 Ei
140 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
125 g weiche Butter
300 ml Buttermilch
 
Für die Streusel
50 g Mehl
1 TL Zimt
50 g brauner Zucker
50 g weiche Butter

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Äpfel schälen, entkernen und klein würfelig schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Beide Mehlsorten mit Backpulver, Natron, Zimt und den gehackten Walnüssen vermischen. Äpfel unterheben.
Ei mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Butter unterrühren. Buttermilch und Apfel-Mehl-Mischung unterrühren. In die Muffin-Förmchen füllen.
Für die Streusel alle Zutaten miteinander verkneten. Über den Teig bröseln. Muffins 15-20 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

zum Seitenanfang

Apple Cranberry Jam

Die USA wissen auch kulinarisch zu inspirieren. Etwa mit einer feinen Apfelmarmelade mit einem Hauch von Cranberries. Extra fruchtig wird diese durch einen 3:1-Gelierzucker!

ZUTATEN

Für 4 mittlere Gläschen

3 säuerliche Äpfel
2 Handvoll getrocknete Cranberries
2 EL Zitronensaft
1 Prise Zimt
Ca. 150 g Gelierzucker 3:1

 

ZUBEREITUNG

Cranberries in eine Tasse geben und mit Wasser bedecken.

Äpfel schälen und entkernen und dann fein raspeln.
 
Cranberries abseihen und fein hacken.
 
Äpfel, Cranberries und Zitronensaft gemeinsam abwiegen und dann in einen Topf geben. Mit etwas Zimt abschmecken.
Gelierzucker zugeben (ein Drittel der zuvor abgewogenen Fruchtmenge) und alles unter ständigem Rühren aufkochen. Ein paar Minuten köcheln lassen.
Wenn die Marmelade bei einer Gelierprobe auf einem Teller stockt, kann sie in Gläschen abgefüllt werden. Diese kalt ausspülen und randvoll füllen. Verschließen und auf den Kopf auf ein feuchtes Geschirrtuch stellen, bis sie ausgekühlt ist.
 
Passt auch zu Fleischgerichten.

zum Seitenanfang

Pumpkin Soup with Apple, Goat’s Cheese and Pecans

Die Vorspeise unseres New Yorker Weihnachtsmenüs war, ganz amerikanisch, eine Kürbissuppe mit eleganter Verfeinerung: Ziegenkäse, Apfelscheiben, Pekannüsse und Speckwürferl. Leicht nachzumachen und beliebig variierbar…

ZUTATEN

Für 4 Personen 

2 Zwiebeln
1 EL Maiskeimöl
1,3 kg Speisekürbis
1 l Gemüsebrühe
1 Handvoll Pekannüsse (oder Walnusshälften)
Etwas Butter
1 säuerlicher Apfel
Etwas Ziegenkäse
Eventuell ein paar Speckwürferl
Eventuell ein paar Salbeiblätter

ZUBEREITUNG

Zwiebeln schälen und fein hacken. Kürbis entkernen und das Kürbisfleisch – je nach Sorte geschält oder ungeschält – in 3 cm große Würfel schneiden.

In einem großen Topf das Öl erhitzen. Zwiebeln darin goldbraun braten. Kürbis zugeben und 5 Minuten mitkochen. Gemüsebrühe zugeben und Suppe aufkochen. Dann ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis der Kürbis weich ist. Salzen und pfeffern. Suppe mit dem Pürierstab cremig rühren.
 
Vor dem Servieren Apfel schälen und entkernen und in Scheiben schneiden. Butter in einer kleinen Pfanne erhitzen und die Apfelscheiben darin dünsten.
 
Bei Bedarf Speckwürferl kross braten.
 
Suppe mit Apfelscheiben, Pekannüssen und dem zerbröselten Ziegenkäse oder einem Klecks Ziegenkäse sowie ggf. den Speckwürferln und den Salbeiblättern garniert servieren.

zum Seitenanfang

Schnelle Apple Pie

Mit diesem Rezept für eine perfekte, schnelle Apple Pie und einem apfelförmigen Teigausstecher ist eine süße Jause einfach zubereitet. Schmeckt echt authentisch nach den USA!

ZUTATEN

Für 3 apfelförmige Pies mit Deckel 

Für den Teig
200 g Mehl
1 Prise Salz
1 EL Zucker
110 g Butter
40 ml Eiswasser
 
Für die Fülle
250 g Staubzucker
Zimt
Nelken, gerieben
1 säuerlicher Apfel
1 EL frischer Zitronensaft
1 Eiklar
Zum Bestreichen
1 Dotter und 2 EL Schlagobers

ZUBEREITUNG

Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel verrühren. Kalte Butter stückweise zugeben. Mit kalten Händen einarbeiten. Sukzessive das Eiswasser zugeben und einkneten. Teig schnell zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, mit Klarsichtfolie abdecken und 15 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
 
In der Zwischenzeit für die Fülle Zucker, Zimt und Nelkenpulver in einer Schüssel verrühren. Apfel schälen und entkernen und in dünne Stifte schneiden. Zur Zuckermischung geben und mit Zitronensaft beträufeln. Fülle nach Geschmack mit Zucker, Zimt und Nelken abschmecken.
 
Teig zwischen zwei Blatt Backpapier auswalken. Mit einem apfelförmigen Ausstecher ausstechen; alternativ Quadrate von etwa 10×10 cm ausschneiden. In die Mitte der Hälfte der ausgestochenen Formen Fülle aufhäufen.
 
Eiklar in einer Tasse verquirlen und Ränder damit bestreichen. Apfeltaschen zusammensetzen und Ränder mit einer Gabel gut zusammenpressen. Mit einem Apfelgehäuseausstecher ein Abzugsloch in die obere Teigschicht stechen.
Dotter mit Schlagobers in einer zweiten Schale verrühren. Obere Teigschicht damit bestreichen. Apfeltaschen 15 Minuten goldbraun backen. 

zum Seitenanfang

Beef with Mustard Horseradish Crust

Das Silvestermenü in New York war eine zarte Fleischkreation mit einer Kruste aus Senf und Kren. Dazu Ofenkartoffeln und ganze Knoblauchknollen – sehr fein!

ZUTATEN

Für 4 Personen 

20 kleine (ev. rosa) Kartoffeln
4 Knollen Knoblauch (im Ganzen!)
8 Zwiebeln
Etwas frischer Rosmarin
Etwas Olivenöl
800 g Rindslungenbraten
1 Gläschen Kren
1 Gläschen Dijon-Senf

 
Dazu passt:
Frischer Blattspinat

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Kartoffeln waschen. Von den Knoblauchknollen nur oben eine Kappe von 0,5 cm Breite abschneiden. Zwiebel schälen und halbieren.
Kartoffeln in eine große Auflaufform geben. Rosmarin hacken und drüberstreuen. Mit Olivenöl beträufeln und 30 Minuten backen. Dabei gelegentlich umrühren.
 
Kren in einem Sieb abseihen.
 
Rindfleisch von allen Seiten salzen und pfeffern. In einer Pfanne 2-3 Minuten in etwas Öl anbraten. Auskühlen lassen. Oberseite und die beiden Seiten mit Senf einstreichen. Kren fest darauf pressen.
 
Fleisch auf die Kartoffeln setzen und mit etwas Öl beträufeln. Knoblauch und Zwiebeln ebenfalls in die Auflaufform setzen und auch mit Öl beträufeln.
40 Minuten backen, bis beim Anstechen des Fleisches kein Saft mehr austritt. 5 Minuten rasten lassen.
 
Aufschneiden und – eventuell mit frisch blanchiertem Blattspinat – servieren.

zum Seitenanfang

New York Cheesecake Minis

Was der Topfenstrudel für Österreich, ist der New York Cheesecake für New York. Besonders die Minis gefallen mir gut. Geschmacklich sind die Minis mit Himbeersauce im Teig ein Hit! Und so schwer zuzubereiten sind sie auch nicht…

ZUTATEN

Für 6 Cheesecake Minis 

150 g TK-Himbeeren
240 g Creamcheese (Philadelphia Doppelrahmstufe, keine Light-Version!)
30 g Staubzucker
1,5 EL Maizena
1 EL Vanilleextrakt
1 großes Ei
60 ml Schlagobers
Ein paar frische Himbeeren für die Deko

  

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. 3 Liter Wasser erhitzen.

Sechs Muffinformen mit einem Durchmesser von 7 cm mit Papierhütchen auslegen. TK-Himbeeren auftauen und mit dem Pürierstab pürieren.
 
Die Hälfte des Creamcheese mit der Hälfte des Zuckers und dem Maizena mit dem Mixer auf kleiner Stufe einige Minuten cremig rühren. Restlichen Creamcheese unterrühren. Auf mittlerer Stufe den restlichen Zucker sowie die Vanille unterrühren.Ei gut unterrühren. Zuletzt das Schlagobers gut einrühren, aber keinesfalls zu lange mixen!
Teig so auf die Förmchen verteilen, dass diese fast bis oben gefüllt sind.
 
In jeden Cheesecake einen kleinen Klecks Himbeerpüree setzen und diesen mit einer Messerspitze in den Teig verrühren, sodass ein Marmoreffekt entsteht.
Muffinform in eine große Auflaufform setzen und das heiße Wasser 2-3 cm hoch eingießen, sodass die Muffinform in einem Fußbad aus heißem Wasser steht. Circa 30 Minuten backen, bis bei einer Garprobe nichts mehr anklebt. Muffinform aus dem Wasserbad nehmen und ein paar Stunden zuerst bei Raumtemperatur und dann mit Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank auskühlen lassen.
 
Restliches Himbeerpüree nach Geschmack süßen. Cheesecake Minis vorsichtig aus den Papierhütchen nehmen und mit dem Püree und ein paar frischen Himbeeren servieren.
 

zum Seitenanfang

Spinach Salad with Reds, Greens and Oranges

Diese Salatidee aus Greenwich Village in New York musste ich zuhause in leicht abgewandelter Form unbedingt probieren. Eine leckere Erinnerung an ein urgemütliches italoamerikanisches Lokal!
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 2 Portionen

1 Sack frischer Blattspinat

4 Scheiben Frühstücksspeck
Getrocknete Tomaten
1 Orange oder Mandarine
1 Handvoll Pekannüsse
Ein paar Scheiben Baguette
Ziegenkäse
Weißer Balsamico-Essig
Etwas Olivenöl

  

ZUBEREITUNG

Backrohr auf Grillstufe vorheizen.

Blattspinat kurz in kochendem Wasser blanchieren. Abseihen. Auf Tellern anrichten.
 
Speck in dünne Streifen schneiden. In einer großen Pfanne kross braten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
In der Speckpfanne die Weißbrotscheiben von beiden Seiten knusprig braten. Herausnehmen und mit Ziegenkäse bestreichen. Im Backrohr kurz grillen, bis der Ziegenkäse cremig ist.
 
Für das Dressing Essig und Öl verrühren und mit Salz abschmecken.
Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden. Orange oder Mandarine schälen.
Speck, Tomaten, Orangen- bzw. Mandarinenspalten sowie die Nüsse auf dem Spinat verteilen. Mit dem Dressing und den Ziegenkäsebrötchen servieren.

zum Seitenanfang

 

French Toast Casserole

In den USA erhält man in jedem besseren Supermarkt unzählige Granola-Sorten: ob Cranberry Vanilla oder Apple Cinnamon. In Frühstückslokalen wird häufig Joghurt mit Granola und Früchten serviert. Die Apfel-Zimt-Variation hatte es mir besonders angetan.
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 2 Portionen in 2 Auflaufformen mit je 16 cm Durchmesser

Etwas Fett für die Auflaufformen
4 Scheiben Brioche
1 EL Butter
4 EL Marmelade
220 ml Milch
1 EL brauner Zucker
Zimt
2 Eier
Mandelscheiben, Walnüsse oder Pekannüsse

  

ZUBEREITUNG

Brioche in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und quer halbieren.

Auflaufformen ausfetten.
 
Alle Brioche-Scheiben mit etwas Butter bestreichen. Die Hälfte der Bcheiben mit der Butterseite nach unten überlappend in die Auflaufformen schichten. Marmelade auf die Oberseite dieser Scheiben streichen. Restliche Brioche-Scheiben mit der Butterseite nach oben überlappend darauf schichten.
 
Milch, Zucker, Zimt und Eier in einer Schale verquirlen. Über die Brioche-Scheiben gießen. Einige Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
 
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Aufläufe mit Mandelscheiben oder gehackten Nüssen bestreuen und circa 30 Minuten goldbraun backen.

zum Seitenanfang

Apple Cinnamon Granola

In den USA erhält man in jedem besseren Supermarkt unzählige Granola-Sorten: ob Cranberry Vanilla oder Apple Cinnamon. In Frühstückslokalen wird häufig Joghurt mit Granola und Früchten serviert. Die Apfel-Zimt-Variation hatte es mir besonders angetan.
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 12 Portionen

1 säuerlicher Apfel
20 g brauner Zucker
40 ml Apfelsaft (ungesüßt)
15 ml Pflanzenöl
20 g Honig
140 g Haferflocken
1-2 EL Zimt
1-2 TL Zitronensaft

  

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 140 Grad vorheizen.

Apfel schälen und entkernen. In dünne Scheiben schneiden und diese fein würfelig schneiden. Gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Die Masse sollte gut feucht und klebrig sein. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dicht aufstreichen.
 
40-50 Minuten backen, bis das Granola knusprig, aber nicht zu dunkel ist; dabei alle 15 Minuten umrühren. Backrohr abschalten und Granola im Backrohr auskühlen lassen. Bis zur Verwendung luftdicht aufbewahren.
 
Tipp: Die Zutaten können beliebig variiert werden. So schmecken statt des Apfels auch getrocknete Marillen oder Cranberrys sehr gut. Der Apfelsaft kann auch durch Wasser ersetzt werden. Für mehr Fruchtgeschmack kann man auch Orangenzeste zugeben.

zum Seitenanfang

Smoked Salmon Scramble

Dieses deftige Frühstück, das sich auch als Abendessen eignet, schmeckt  nachgekocht fast genauso gut wie bei Bubby’s. Nur der Blick auf die Brooklyn und die Manhattan Bridge fehlt leider; diesen gibt es nur in der DUMBO-Filiale im Brooklyner Bezirk “Down Under the Manhattan Bridge Overpass”. Das Besondere an dieser Frühstückskreation abgesehen vom Ausblick: nicht nur die ins Omelette integrierten Räucherlachsbissen, sondern auch die Creamcheese-Stückchen! Wer es ganz amerikanisch will, serviert diese Eierspeise mt Bratkartoffeln und Toast.
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 2 Personen

 

4 Eier
1 großer Schuss Milch
Etwas Butter
100 g Räucherlachs
1 Frühlingszwiebel
2 EL Creamcheese

ZUBEREITUNG

Eier mit der Milch in einer Schale verrühren. Salzen.

Lachs in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden.
 
In einer großen Pfanne etwas Butter zerlassen. Aus der Eiermilch eine Eierspeise braten. Zuerst etwas stocken lassen, danach rühren, dass eine lockere Eierspeise entsteht. Lachsstücke und die Hälfte der Frühlingszwiebelringe unterheben. Zuletzt den Creamcheese mit einem Mokkalöffel stückchenweise unterrühren. Eierspeise mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit den restlichen Frühlingszwiebelringen dekoriert anrichten.
 
Mit Toast oder Bratkartoffeln servieren.

zum Seitenanfang

Roast Rooster with Cranberry Pecan Stuffing

Die Hauptspeise unseres selbst gekochten Weihnachtsmenüs in New York wurde 2009 ein typisch amerikanisch gefülltes Hühnchen. Die Fülle besteht dabei aus Cranberrys und Pekannüssen!
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 4 Personen

Für die Fülle
1 Zwiebel
3 Knoblauchzehen
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
1 EL frischer Thymian
1/2 Bund Petersil
2 Handvoll Semmelwürfeln
2 EL getrocknete Cranberrys
2 EL Pekannüsse (ersatzweise Walnüsse)
100 ml Milch

Für das Huhn
1 großes Hühnchen (1,5 – 1,8 kg)
1 TL Pflanzenöl
1 EL Butter
6 Knoblauchzehen
1 EL frischer Thymian
1 kleine Weißbrotscheibe
   

ZUBEREITUNG

Für die Fülle Zwiebel und Knoblauch schälen und hacken. In einer Pfanne die Hälfte der Butter und das Öl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin 5-10 Minuten braten. Mit der Hälfte des Thymians und des Petersils sowie Salz und Pfeffer würzen.

In einer großen Schüssel Semmelwürfel mit dem restlichen Thymian und Petersil, den Cranberrys und den Nüssen vermischen. Zwiebel-Knoblauch-Mischung unterrühren. In der Pfanne Milch und restliche Butter bei geringer Hitze erwärmen und zur Fülle geben. Die Fülle sollte feucht sein – andernfalls noch etwas Milch zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Backrohr auf 200 Grad vorheizen.
 
Für das Hühnchen Auflaufform mit dem Öl ausstreichen. Hühnchen innen und außen salzen und pfeffern und die Fülle hineingeben. Die Öffnung mit einer kleinen Scheibe Weißbrot verschließen. Hühnerschenkel mit Nähgarn zusammenbinden.
 
Knoblauch schälen. Butter in einem Topf zerlassen. Knoblauch darin goldbraun braten. Die Hälfte der so entstandenen Knoblauchbutter mit einem Pinsel auf das Hühnchen auftragen. Die Hälfte der Knoblauchzehen in der Auflaufform mit dem Huhn mitbraten. Die restlichen Knoblauchzehen beiseite stellen. Auf mittlerer Stufe cirrca 30 Minuten braten. Hitze auf 180 Grad verringern. Hühnchen mit der restlichen Knoblauchbutter bestreichen, restliche Knoblauchzehen zugeben und mitbraten. Huhn je nach Größe 60-90 Minuten braten, bis es knusprig braun und gut durch ist. Immer wieder mit dem eigenen Saft begießen. Reste der Fülle in kleine Auflaufformen geben und die letzten 20 Minuten im Rohr mitbacken.
 
Huhn mit der aus den Formen gestürzten Fülle und Kartoffelpüree, Reis oder Salat servieren.

zum Seitenanfang

Apple Cranberry Cider

Auf dem Weihnachtsmarkt im New Yorker Bryant Park verkosten wir just am 24. Dezember einen herrlichen Apple Cider, den wir an einem kalten Januar-Tag sofort nachkochen müssen. Ganz simpel und sehr gut
 

ZUTATEN

 

 

 

Für 2 Personen

300 ml Apfelsaft (vorzugsweise naturtrüb)
200 ml Cranberry-Saft
25 g brauner Zucker
1 Handvoll Gewürznelken
4 Zimtstangen

   

ZUBEREITUNG

Apfel- und Cranberry-Saft in einen Topf gießen. Zucker einrühren. Nelken und 2 Zimtstangen zugeben. Alles aufkochen und dann 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Gewürze entfernen und den Cider mit den restlichen beiden Zimtstangen als Rührstäbchen servieren.

Dazu passen hervorragend die Meringues mit Cranberry-Fülle!

zum Seitenanfang

Cranberry Compote Chocolate Muffins

Das Beste vom Besten! Fruchtig, schokig, saftig: mit einem Wort: unwiderstehlich! Das ist meine neueste Kreation mit einer herrlichen Kompott-Marmelade aus frischen Cranberries und leckerer Schokolade. Das Ganze am Stiel serviert ergibt noch dazu nettes Fingerfood!
 

Cranberry Compote Chocolate Muffins (16)ZUTATEN

 

 

 

Für 20 kleine Muffins

125 g Butter
100 g dunkle Schokolade (eventuell Orangenschokolade)
250 g Cranberry-Kompott (siehe Rezept für die Cranberry Sauce)
125 g Staubzucker
2 Eier
150 g Mehl
1 TL Backpulver
 

ZUBEREITUNG

Cranberry Compote nach dem Rezept für die Cranberry-Sauce zubereiten.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen.

Butter und Schokolade in einem großen Gefäß in der Mikrowelle schmelzen.
 
Aus der Mikrowelle nehmen und gut umrühren. Cranberry-Kompott und Zucker unterrühren. Eier verquirlen und unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und unterheben.
In kleine Muffinförmchen füllen und 12-15 Minuten backen.
 
Tipp: Wer kleine Holzspieße hat, kann diese in die Mitte der ungebackenen Muffins stecken und mitbacken und bekommt so nettes Fingerfood am Stiel!

zum Seitenanfang

Cranberry-Sauce

Mein Faible für Cranberries ist so alt wie deren Verfügbarkeit in Österreich, nein, eigentlich wesentlich älter. Denn bereits zu Studienzeiten in den USA gönnte ich mir gelegentlich Cranberry Juice!

Cranberries (4)ZUTATEN

 

 

 

Für 2 Gläser

200 g frische Cranberries
60 ml Orangensaft
1-2 TL Orangenzeste
100 g Kristallzucker
1-2 TL Zimt
1 EL Stärke
2 EL Wasser
1 Spritzer Zitronensaft
 

ZUBEREITUNG

Cranberry Compote Chocolate Muffins (12)

Cranberries, Orangensaft, Orangenzeste, Zucker und Zimt in einem mittleren Topf aufkochen. Ein paar Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, bis die Cranberries aufgeplatzt und weich sind.

In einer Tasse Stärke mit 2 Esslöffel Wasser glatt rühren.

Stärke unter die Sauce rühren und die Sauce unter ständigem Rühren kurz eindicken lassen. Mit Zitronensaft und/oder Zucker abschmecken.

Passt zu Eiscreme, Pudding, Schlagobers und in Strudelteig, wo sie mit dünnen Apfelscheiben eine herrliche Mischung ergibt!

zum Seitenanfang