Italien

Letzte Aktualisierung: 22.10.2012

>>Zum REZEPTINDEX aller bislang veröffentlichten Bonusrezepte…

>>Zu den venezianischen Reise-Impressionen und Reise-Tipps…

>>Zu den toskanischen Reise-Impressionen und Reise-Tipps…

Hier geht’s zu GENUSSMEILE 17, dem monatlichen Newsletter aus dem Facettenreich als PDF, der in dieser Ausgabe mit Fotos, Rezepten und Reisetipps für Venedig aufwartet. Hier geht’s zu GENUSSMEILE 20 mit Rezepten, Fotos und Tipps für die Toskana.

Meine ersten prägenden Begegnungen mit italienischer Kulinarik liegen schon lange zurück. Damit begann gleichzeitig auch meine Liebe zu Sprachen, denn meine ersten ausländischen Worte (wenn man mal von Waldviertlerisch absieht) waren: “uno piccolo gelato, per favore”. Weniger berauschte mich dann einige Jahre später die neue Phrase, die ich in meinen Wortschatz aufnehmen musste: “due piccoli gelati, per favore”, denn mittlerweile war der kleine Bruder auf die Welt und auf den Geschmack gekommen. Wie auch immer, erst viele viele Jahre später entdeckte ich, dass Italien neben Eiscreme, Pasta und Pizza auch andere Spezialitäten zu bieten hat, unter anderem:

Antipasti & Snacks: Sarde in saor, Tramezzini al tonno und köstliche Arancini-Reisbällchen, Reis-Schafkäse-Küchleins mit Knackerbsen, Grüner Spargel mit einer sämigen Pecorino-Sauce

Salate: Rucola-Salat mit Melone, gegrillten Frühlingszwiebeln, Ricotta-Creme und knusprigem Prosciutto und Salat mit gegrillter Melone, Pecorino und knusprigen Brotwürfeln, Räucherforellen-Pasta-Salat mit Knackerbsen, Rucola-Salat mit Ricotta-Prosciutto-Röllchen und Weinbergpfirsichen, Ricottagefüllte Tomaten mit getrockneten Aprikosenkernen auf Blattsalat

Snacks: Toskanisches Fladenbrot mit Weintrauben

Hauptspeisen: Ein Pesto-Risotto, das auch unbeaufsichtigt im Backrohr vor sich gart, köstliche Hühnchen-Avocado-Pizza, feine Ricotta-Zitronen-Teigtaschen, Zanderfilet auf toskanische Art, wunderbare Ricotta-Gnocchi

Beilagen: In der Toskana entdeckten wir im Supermarkt herrliche Dips, wie etwa eine feine Rucola-Salsa und einen Radicchio-Dip.

Fruchtige Desserts: Italienisch inspirierte Eisterrine, Unglaublich himmlische Panettone-Küchleins, Cantuccini (di Prato), Zitronen-Tiramisu, Geeistes Haselnuss-Tiramisu mit Marillenragout, Mango Cranberry Biscotti

Drinks: Köstlicher Bellini mit Pfirsichpüree - molto bene!, Extra cremige heiße Schokolade

Extra cremige heiße Schokolade – Die beste der Welt

 

„Schmeckt wie in Italien!“ und „Schmeckt wie bei Zanoni!“ sind zwei Aussprüche, die höchstes Schokoglück versprechen und auch halten. Diese dickcremige heiße Schokolade ist zudem einfach vorzubereiten. Vor dem Servieren kommt die heiße Milch drauf und fertig!
ZUTATEN

Für 6-8 kleine oder 4-6 mittlere Tassen

Für die Schokobasis

 50 g dunkle Schokolade

150 ml Schlagobers

60 g Zucker

20 g Ahornsirup

40 g ButterZum Aufgießen

600 ml Milch

Als Topping

Etwas Schlagobers

Ein Hauch Zimt

ZUBEREITUNG

Schokolade hacken. In einem Topf bei geringer bis mittlerer Hitze Schlagobers mit dem Zucker verrühren und erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Schokolade und Ahornsirup zugeben. Aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze köcheln lassen. Butter gut einrühren und Masse in die Tassen verteilen. Im Kühlschrank aufbewahren.

Zum Servieren die Milch erhitzen und in die Tassen gießen. Gut umrühren und mit einem Klecks Zimtschlagobers servieren.
Fazit: Himmmmmlisch!
 
Wunderbare Ricotta-Gnocchi
Mir fehlen die Worte! Das sind ganz schlicht und einfach die wunderbarsten Gnocchi, die ich jemals gegessen habe.
ZUTATEN

Für 2 Personen als Hauptspeise

500 g Ricotta (2 Becher)

60 g Parmesan

1 Ei

Circa 150 g Mehl

ZUBEREITUNG

In einer Schüssel Ricotta mit dem fein geriebenen Parmesan und dem verquirlten Ei vermischen. Nach und nach Mehl unterkneten, bis ein fester Teig entstanden ist. Diesen auf einer bemehlten Fläche mit bemehlten Händen zu zwei etwa 2 cm dicken Rollen formen. Mit einem kleinen Löffel davon 2 cm lange Gnocci abstechen. In kochendem Wasser garen, bis die Gnocchi an die Oberfläche aufsteigen. Herausnehmen, kurz ziehen lassen und dann nach Lust und Laune servieren.
 
Mango Cranberry Biscotti, optional mit dunklen Schokostückchen
Obwohl ich trockenen Keksen normalerweise nichts abgewinnen kann, bin ich bei diesen Biscotti unersättlich. Hilft mir aber nichts, denn bevor ich mich versehe, hat der Liebste alle aufgegessen!
ZUTATEN

Für ca. 30 Stück

40 g Haselnüsse (enthäutet)

25 g getrocknete Mango

25 g getrocknete Cranberries

20 g dunkle Schokolade (optional)120 g Mehl

1/2 TL Backpulver

70 g Zucker

Eine Prise Salz

1 Ei

50 g Butter, zimmerwarm

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad (Umluft) vorheizen. Haselnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten. Achtung: Sie verbrennen ganz schnell! Getrocknete Früchte hacken. Schokolade hacken.
Mehl und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Zucker, Salz und Ei zugeben. Butter in Stücke schneiden und zugeben. Mit dem Mixer schnell durchrühren. Getrocknete Früchte, Nüsse und Schokostückchen mit einem Löffel unterheben.
Teig in zwei langen Streifen auf ein Backpapier auftragen und zu zwei Rollen formen. Ich rolle das Backpapier dazu immer eng auf und entrolle es dann wieder. 20 Minuten backen. Ein paar Minuten auskühlen lassen und dann in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Nochmals auf das Backpapier legen und weitere 10 Minuten backen. Bis zum Verzehr luftdick verpacken; in unserem Fall ist das zumeist ein unnötiger Arbeitsgang…
 
Tipp: Wenn man die Biscotti nachher in Gläschen verpackt verschenken möchte, trägt man eher dünne Rollen Teig auf, damit die fertigen Biscotti nicht zu groß werden. Der Teig zerläuft beim Backen ohnehin noch ein bisschen.
 
Geeistes Haselnuss-Tiramisu mit Marillenragout
Diese sommerliche Variante des Tiramisu, ohne Kaffee, aber mit Haselnüssen und einem feinen Marillenragout, hat noch jeden überzeugt. Praktisch vorzubereiten ist sie auch noch!
ZUTATEN

Für 10 Personen

Für das Tiramisu

6 Dotter + 3 Eiweiß

35 g + 75 g Kristallzucker

9 cl Rum

250 g Schlagobers

200 g geriebene Haselnüsse

40 Biskotten (Vollkorn oder normal)

Etwas Kakao

Für das Marillenragout
600 g Marillen (eventuell aus der Dose)

80 g Kristallzucker

1/4 l Weißwein

2 EL Marillenmarmelade

2 cl Marillenbrand o.ä.

1 Zimtstange

 
ZUBEREITUNG

Dotter mit 35 g Zucker schaumig rühren. Eiweiß mit 75 g Zucker steif schlagen. Schnee unter die Dottermasse heben. Rum zugeben. Schlagobers schlagen und gemeinsam mit den Nüssen untermengen.

Tortenreifen oder kleine Servierringe mit Papier einschlagen. Parfaitmasse 1 cm hoch einfüllen. Biskotten in Rum-Milch-Kakaomischung tränken und auf die Masse legen. Wiederholen, bis die Form voll ist. 24 Stunden in den Tiefkühler stellen.
Für das Ragout Wein, Marmelade, Zimt und Zucker 2-3 Minuten kochen, Marillen zugeben und 6 Min. mitkochen. Vom Herd nehmen und zugedeckt erkalten lassen. Anschließend mit Marillenbrand parfümieren.
Torte aus der Form lösen und wie ein Wagenrad in Kakao wälzen. Oben mit Kakao bestauben. 1-2 Stunden antauen lassen und mit Marillenragout servieren.
Tipp: Man kann das Tiramisu auch in einer großen Tortenform zubereiten und dann kleine runde Portionen ausschneiden, indem man mit dem Rand eines Trinkglases die Kontur aufdrückt und dann mit einem Messer den Zylinder durchschneidet.
 
Ricottagefüllte Tomaten mit getrockneten Aprikosenkernen auf Blattsalat
Dank Ricotta und den getrockneten Aprikosenkernen ist dieser Salat eine Erinnerung an die Toskana. Die Tomaten werden am besten lauwarm serviert.
ZUTATEN

Für 6 Personen

2 Knoblauchzehen

200 g Ricotta

1 Handvoll Basilikumblätter

2 Scheiben Toastbrot

Etwas Zitronensaft

4-6 Tomaten

2 EL getrocknete Aprikosenkerne (z.B. vom Naschmarkt)

1/2 Pkg. Salat

Für das Dressing

3 EL Olivenöl

3 ELAceto balsamico

ZUBEREITUNG

Backrohr auf 220° vorheizen. Knoblauch schälen und pressen. Basilikum bis auf ein paar Blättchen fein schneiden. Toastbrot entrinden und kleinwürfelig schneiden. Alle Zutaten in einer Schale mit dem Ricotta vermengen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken.

Tomaten waschen. Einen Deckel abschneiden. Standfläche etwas abflachen, damit die Tomaten besser stehen. Tomaten mit einem kleinen Löffel aushöhlen, Ricottamischung einfüllen und die Tomaten in eine feuerfeste Form setzen. 8-10 Min. backen. Danach kurz auskühlen lassen.
Für das Dressing Essig und Öl mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Salat auf die Teller verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Tomaten darauf anrichten und mit den Aprikosenkernen bestreut servieren.
 
Zitronen-Tiramisu – Urköstliche Sommerschnittchen
Eine fruchtige Variation des Tiramisu ist dieses köstliche Zitronen-Misu, wie ich es gerne nenne. Ideal für Sommerparties mit sich selbst oder lieben Menschen, denn da es geeist servieren werden soll, lässt es sich super vorbereiten.
ZUTATEN

Für 6 Personen

Zum Tränken

Saft von 1 Zitrone

2 TL Zitronenzeste

2 EL Zucker

80 ml Limoncello

Für die Creme

320 g Lemon Curd

250 g Creamcheese

250 g Mascarpone Light

1,5-2 Lagen Biskotten (Vollkorn- oder auch italienische Savoiardi-Biskotten)

Zum Servieren

Etwas Lemon Curd

Ein par Himbeeren oder Granatapfelkerne

ZUBEREITUNG

Zitronensaft, Zeste, Zucker und Limoncello in einer flachen Schale verrühren.

In einer Schüssel Lemon Curd, Creamcheese und Mascarpone mit dem Mixer verrühren.

Eine Kastenform mit Backpapier auslegen.

Biskotten in der Limoncello-Mischung tränken und den Boden damit auslegen. Eine Schicht Creme darauf verteilen. Eine zweite Schicht getränkte Biskotten und noch eine Schicht Biskotten darauf schichten. Noch einmal Creme und eine abschließende Lage Biskotten darauf legen und das Ganze im Tiefkühler fest werden lassen. Je nach Gefrierdauer und Festigkeitsgrad 20-30 Minuten vor dem Servieren in den Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur leicht antauen lassen.

Mit einem Klecks Lemon Curd und ein paar Himbeeren oder Granatapfelkernen servieren.

 
Zanderfilet auf toskanische Art
Der kross gebratene Zander mit der Knoblauch-Kräuter-Mischung und dem mediterranen Gemüse ist für mich Italien pur!
ZUTATEN

Für 2 Personen

Für das Gemüse

50 g Frühlingszwiebel

200 g Zucchini
150 g Tomaten
120 g Paprika
10 marinierte Oliven

1 EL Olivenöl

3 EL Weißwein

Für den Fisch

 

400 g Zander

1 EL Zitronensaft
1 EL Mehl
1 EL Olivenöl
Für die Sauce

 

3 Knoblauchzehen

4 EL Basilikumblätter
1 TL Thymian
1 Rosmarinzweig
3 EL Olivenöl
ZUBEREITUNG

Gemüse putzen und würfelig schneiden. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Gemüse darin anbraten, mit Weißwein aufgießen und dünsten, bis das Gemüse gar ist. Salzen.

Fisch trocken tupfen, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und in Mehl wenden. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Fisch von beiden Seiten knusprig braten.
 
In einer kleinen Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen. Knoblauch und Kräuter hacken und kross anbraten. Fisch mit dem Gemüse anrichten und mit der Knoblauch-Kräuter-Mischung übergießen. Mit Weißbrot servieren.
 
Tipp: Gerne verwende ich für die Gemüsemischung auch Melanzani.
Toskananisches Fladenbrot mit Weintrauben
Weintrauben auf Fladenbrot – das klang so interessant, dass ich es versuchen musste. Das Ergebnis konnte sogar einen Pizzafan davon überzeugen, dass Germteig auch anders belegt sehr lecker sein kann!
ZUTATEN

Für 4-6 Personen

Für den Teig

 

500 g Mehl

2 TL Salz

1 EL Zucker

1 Pkg. Trockengerm

5 EL Olivenöl

300 ml lauwarmes Wasser

 
Für den Belag

 

2 EL brauner Zucker

Gehackter Rosmarin

250 g kernlose Weintrauben

ZUBEREITUNG

 

Für den Teig Mehl, Salz, Zucker und Germ in einer Schüssel verrühren. Öl und Wasser langsam zugeben. Verrühren bzw. kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Teig zu 6-8 Kugeln formen und diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zu Ovalen formen. Nochmals 30 Minuten gehen lassen.
Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Weintrauben waschen und halbieren. Teigfladen mit etwas braunem Zucker bestreuen, Trauben auflegen und den gehackten Rosmarin darüber verteilen. Ca. 20 Minuten backen.
Mit etwas Hartkäse und Rotwein ein herrlicher Imbiss!
Cantuccini (di Prato) – Köstliches Gebäck aus der Toskana
Cantuccini bekommt man in der Toskana an jeder Ecke – ob Feinkostladen oder Supermarkt. Man genießt sie mit Vin Santo, dem typischen süßen Dessertwein, aber auch zu Kakao oder Espresso schmecken sie herrlich. Das zweimalige Backen macht sie besonders knusprig!
ZUTATEN

Für 40-50 Stück

150 g ganze Mandeln

50 g geriebene Mandeln

200 g Mehl

100 g brauner Zucker

100 g Kristallzucker

2 EL Vanillezucker

1,5 TL Backpulver

1 Fläschchen Bittermandelaroma

40 g Butter

2 Eier

ZUBEREITUNG

Mandeln in einer heißen Pfanne trocken rösten.
Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. 1 Stunde im Kühlschrank rasten lassen.
Backrohr auf 200 Grad vorheizen. Aus dem Teig vier längliche Rollen mit einem Durchmesser von 4 cm formen. Diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auflegen und leicht flach drücken. 15 Minuten vorbacken.
Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen. Diagonal n 1 cm dicke Scheiben schneiden und bei 180 Grad weitere 10-15 Minuten backen.
 
Tipp: Statt dem Bittermandelaroma kann man auch Amaretto nehmen.
Arancini – Frittierte Reisbällchen mit Tomatendip
Der Hit auf jedem Buffet sind diese frittierten Reisbällchen mit einem Kern aus Gorgonzola oder anderem Käse. Ihrer orange-gelben Farbe verdanken sie ihren – wie ich finde irreführenden – Namen „Arancini“.
ZUTATEN

Für 6 Portionen

 

Für die Reisbällchen
1 kleine Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 EL Rosmarinnadeln

3 EL Olivenöl

250 g Risottoreis

700 ml GemüsebrüheFür den Tomatendip

300 g Tomaten

1 EL Olivenöl

Ein paar getrocknete Chilischoten

1 EL Tomatenmark

2 EL Weißweinessig

1 EL brauner Zucker

50 g Gorgonzola

Semmelbrösel zum Panieren

Öl zum Frittieren

ZUBEREITUNG

Für die Reisbällchen Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Rosmarin hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten. Reis und Rosmarin zugeben und kurz mit anschwitzen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und zugedeckt ca. 20 Minuten garen. Mit Salz und Pfeffer würzen und auskühlen lassen.
Für den Tomatendip Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen und schälen. Tomaten würfelig schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Tomaten gemeinsam mit den Chilischoten darin anbraten. Tomatenmark, Essig und Zucker unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Chilischoten entfernen und auskühlen lassen.
Gorgonzola in 1 cm große Würfel schneiden. Aus der Reismasse 12-15 Bällchen formen und je 1 Käsewürfel in die Mitte einarbeiten. Brösel in einen tiefen Teller geben und die Bällchen darin wälzen. Frittieröl erhitzen und die Bällchen darin braten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit dem Dip servieren.
Tipp: Diese Reisbällchen eignen sich übrigens hervorragend, um Risotto-Reste zu verwerten!
Tramezzini al tonno
In Venedig anzukommen, bedeutet für mich, mich in einem kleinen Lokal mit möglichst wenigen Touristen (besonders leicht geht das beispielsweise im Januar) niederzulassen und meine ersten Tramezzini zu verdrücken. Dazu ein Gläschen Wein und die venezianischen Tage können beginnen!
ZUTATEN

Für 4 Tramezzini

1 Dose Tunfisch natur

Etwas Petersil

1 EL Majonäse

1 EL Crème fraiche

1 EL Magertopfen

Ein paar Kapern

1 TL Zitronensaft

4 Salatblätter

4 Scheiben Tramezzinibrot

ZUBEREITUNG

Tunfisch abtropfen lassen und mit einer Gabel zerteilen. Petersil waschen und fein hacken. Kapern hacken.

Majonäse, Crème fraiche und Topfen in einer Schüssel verrühren. Tunfisch, Petersil und Kapern unterrühren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.
Salatblätter waschen, trocknen und halbieren. Brote diagonal zerschneiden. Mit je einem Salatblatt belegen und mit Tunfischcreme bestreichen. Zweite Brotscheibe daraufsetzen und leicht andrücken. Bis zum Verzehr mit einem feuchten Geschirrtuch bedeckt aufbewahren, am besten aber sofort genießen!
Bellini
Auch wenn ich bislang kein Häkchen vor „Harry‘s Bar besuchen“ auf meiner kulinarischen Wunschliste setzen kann: mit Bellini kenne ich mich aus. Dieses Getränk ist untrennbar mit vielen Erinnerungen an lustige Stunden mit lieben Freundinnen verbunden und umso mehr wert, selbst gemixt zu werden

 

ZUTATEN

Pro Glas

 

30 ml Pfirsichpüree (aus weißen Pfirsichen oder Fertigprodukt)

100 ml Prosecco

ZUBEREITUNG

 

Pfirsiche schälen und pürieren. Nach Originalanleitung darf das aber nie mit der Maschine tun, sondern mit einem Fleischwolf. Danach durch ein Sieb streichen. Kaltstellen.
Gläser ebenfalls vorkühlen. Pfirsichpüree in die Gläser geben und mit gut gekühltem Prosecco auffüllen.
Tipp: Wenn die Pfirsiche keinen intensiven Eigengeschmack haben, kann man das Pfirsichpüree mit etwas Pfirsichlikör (oder Peach Brandy) und Zitronensaft abzuschmecken.
Sarde in saor – Eingelegte Sardinen mit gebratener Polenta
Diese eingelegten Sardinen gehören für mich genauso zu Venedig wie die Tramezzini. Sobald ich auf Tramezzini und Sardinen eingekehrt bin, fühle ich mich angekommen.
ZUTATEN

Für 4 Personen

12 Sardinen (ca. 450g, küchenfertig, also ohne Kopf, Innereien und Schuppen)

50 ml Olivenöl

Etwas MehlFür die Marinade

50 ml Olivenöl

2 Zwiebeln

3 Lorbeerblätter

4 EL Weißweinessig

Saft einer halben Zitrone

100 ml Weißwein

1 EL schwarze Pfefferkörner

Für die Polentaschnitten

 

250 g Polenta fix

0,8 lt Wasser

3-4 TL Butter

1 TL Salz

Streuwürze

Muskatnuss

ZUBEREITUNG

Für die Marinade die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Olivenöl erhitzen und die Zwiebelringe mit den Lorbeerblättern auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten weich dünsten. Bevor die Zwiebeln Farbe annehmen, Essig, Zitronensaft und Weißwein einrühren, Pfefferkörner zugeben und vom Herd nehmen.
Die küchenfertigen Sardinen gut abspülen und trocken tupfen. Salzen, in Mehl wenden und überschüssiges Mehl abschütteln. In heißem Olivenöl von jeder Seite 2 Minute braten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Den Boden einer Schüssel mit der Marinade bedecken, die Hälfte der Fische einlegen, mit Marinade übergießen und die restlichen Fische einlegen. Restliche Marinade darübergießen. 2 Stunden bei Zimmertemperatur ziehen lassen.
Für schnell zubereitete Polentaschnitten Salzwasser aufkochen. Streuwürze und geriebene Muskatnuss zugeben. Polenta fix langsam einrühren und bei geringer Hitze 1-2 Minuten einkochen lassen. Die eingedickte Polentamasse in Alufolie zu einer festen Rolle formen und 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Rolle in 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese in einer Pfanne mit etwas zerlassener Butter von beiden Seiten knusprig anbraten. Mit den Sardinen servieren.
Himmlische Panettone-Küchleins mit roten Früchten, Nougat und weißer Schokolade
Flaumiger gehts nicht! Ein herrlicher Germteig versetzt mit getrockneten roten Früchten, feinem Nougat und weißer Schokolade bringt Sonne in graue Novembertage!
ZUTATEN

Für 6 kleine Panettone-Küchleins (je ca. 300 kcal)

Für den Teig

 

150 ml Fastenmilch

25 g Butter

225 g Mehl

40 g Staubzucker

11 g Germ

Etwas Orangenzeste

25 g Nougat

25 g weiße Schokolade, gehackt

25 g getrocknete Cranberries

25 g getrocknete Erdbeeren

25 g getrocknete Kirschen

 

Zum Bestreichen

0,5 Stk. Dotter

1 TL Wasser

ZUBEREITUNG

Milch und Butter in einem Topf bei geringer Hitze erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Auskühlen lassen.
 
Mehl und Zucker in einer Schüssel verrühren. Germ hineinbröckeln. Einen Teil der Milchmischung zugeben und gut einrühren, bis sich die Germ aufgelöst hat. Restliche Milchmischung und Orangenzeste unterrühren. Mit den Knethaken des Mixers zu einem glatten (relativ weichen) Teig verrühren. Zugedeckt an einem warmen Ort (auf der Heizung oder im auf 50 Grad vorgeheizten Backrohr) 15-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen erheblich vergrößert hat.
 
Nougat und weiße Schokolade hacken und im Tiefkühler fest werden lassen. (Tipp: Ich bewahre diese Lebensmittel auf Vorrat im Tiefkühler auf, sodass ich diese bei Bedarf nur mehr herausnehmen und abwiegen muss.) Rote Früchte hacken.
 
Teig noch einmal mit den Knethaken durchrühren. Rote Früchte unterrühren. Nougat und weiße Schoko unterrühren. Teig in die Silikonförmchen füllen und zugedeckt noch einmal 15-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen erheblich vergrößert hat.
 
Backrohr auf 180 Grad vorheizen und Panettone auf der zweituntersten Stufte 10-15 Minuten backen. Mit einer Mischung aus Dotter und etwas Wasser einpinseln und noch einmal 5 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und genießen!
Ricotta-Zitronen-Teigtaschen
Köstliche hausgemachte Teigtaschen mit einer feinen Ricotta-Zitronen-Fülle sind mir bis heute in bester Venedig-Erinnerung geblieben. Deshalb werden sie auch so oft nachgekocht!
ZUTATEN

Für 4 Personen

Für den Teig

 

150 g Mehl

6 Dotter

Etwas SalzFür die Füllung

200 g Ricotta

30 g geriebener Parmesan

Etwas Zitronenzeste

Salz

Pfeffer

Zum Servieren

Rucola-Salat

Zitronenscheiben

Etwas gehobelter Parmesan

ZUBEREITUNG

Mehl und Salz in einer Schüssel vermengen und die Dotter einarbeiten. Teig auf einer bemehlten Fläche kneten, bis er elastisch ist. In Folie gewwickelt 30 Minuten rasten lassen.

Die Zutaten für die Füllung verrühren. Teig dünn ausrollen und mit Teigtaschenausstechern die Hüllen ausstechen. Je einen Teelöffel Füllung darauf geben. Teigtaschen zuklappen und Ränder gut festdrücken. In kochendem Wasser je nach Größe der Teigtaschen 5-10 Minuten kochen.
 
Mit etwas Rucola, Zitronenscheiben und gehobeltem Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer servieren.
Hühnchen-Avocado-Pizza
Meine neue Lieblingspizza ist diese Kombination aus flaumigem Teig und Hühnchen-Avocado-Belag!
ZUTATEN

Für 2 Personen (385 kcal pro Portion)

Für den Teig
100 g Mehl

30 g Weizengrieß

7 g Trockengerm

1 TL brauner Zucker

7 ml Olivenöl

80 ml Wasser

Salz

Für den Belag

1-2 Tomaten

1 Frühlingszwiebel

120 g Hühnchenbrust

1/2 Avocado

Eventuell etwas Ziegenkäse

ZUBEREITUNG

Für den Teig alle Zutaten verrühren, gut salzen und zugedeckt an einem warmen Ort 15 Minuten gehen lassen. Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
Huhn fein hacken. Avocado halbieren, schälen und quer in Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Frühlingszwiebel putzen: die weißen Enden 10 cm lang stehen lassen und der Länge nach halbieren, die restlichen grünen Teile in Ringe schneiden. Tomate würfeln.
Teig gut durchkneten und zwei längliche Fladen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
Huhn in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen. Grüne Frühlingszwiebelröllchen untermengen. Hühnchenmasse auf den Teigfladen verteilen. Tomatenwürfel, restliche Frühlingszwiebel und Avocadoscheiben darauf verteilen. 15 Minuten backen.
Tipp: Wer will, kann vor dem Backen noch ein wenig Ziegenkäse darüberkrümeln.
 
Reis-Schafkäse-Küchleins mit Erbsen
Kein Risotto, aber trotzdem ein herrliches, aber sommerliches Reisgericht sind diese kleinen Küchleins, die in Muffin-Formen gebacken werden!
ZUTATEN

Für 2 Personen (6 Stück)

60 g Langkornreis
50 g Schafkäse
50 g Erbsen
1 Frühlingszwiebel
2 Eier
1 EL Milch
ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Papierhütchen in die Muffin-Formen setzen.
Reis nach Packungsanleitung zubereiten. Auskühlen lassen. Eier und Milch unterrühren. Schafkäse krümeln und unterrühren. Erbsen unterrühren. Frühlingszwiebel fein hacken und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Teig in die Muffin-Formen füllen.
15 Minuten backen. Warm essen oder auskühlen lassen und zum Picknick mitnehmen!
 
Rucola-Salat mit Ricotta-Prosciutto-Röllchen und Weinbergpfirsichen
Bei Rucola und Pfirsichen muss ich ebenso an Italien denken wie bei Ricotta und Prosciutto. So entstand dieser herrlich sommerliche Salat!
ZUTATEN

Für 2 Portionen

1/2 Becher Ricotta
1 Knoblauchzehe
Frische Kräuter nach Geschmack
4 Frühlingszwiebeln (deren weiße Enden)
Etwas Olivenöl

1/2 Pkg. Rucola

6 Blatt Prosciutto

2 Weinbergpfirsiche

ZUBEREITUNG

Ricotta mit frischen Kräutern und etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer abschmecken. Prosciutto mit je einem Klecks Ricotta belegen und einrollen.
Frühlingszwiebelknollen abschneiden und der Länge nach halbieren.
In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Frühlingszwiebel und die Röllchen von beiden Seiten braten.
Rucola auf den Tellern verteilen. Röllchen und Frühlingszwiebel darauf verteilen.
Pfirsiche in Scheiben schneiden und auf dem Salat anrichten.
 
Eisterrine mit Beeren und Knusperflakes
Ein leichtes kühlendes Dessert mit etwas Frucht, etwas Schoko und etwas Knusper ist ganz nach meinem Geschmack – so wie diese köstliche Eisterrine.
ZUTATEN

Für 4 Portionen

100 g Schokolade (70%)
1 TL Butter
125 g Erdbeeren
1 TL brauner Zucker
1 EL Zitronensaft
120 ml Schlagobers
200 ml Joghurt (1%)
Süßstoff
30 g Knusperflakes
 
ZUBEREITUNG

Schokolade und Butter schmelzen.
Erdbeeren in einer kleinen Pfanne mit dem braunen Zucker und dem Zitronensaft erwärmen, bis sie weich sind.
Schlagobers schlagen, Joghurt unterrühren. Mit Süßstoff abschmecken. Eine kleine Terrine mit Backpapier auskleiden. Schokolade am Boden verteilen. Die Hälfte der Knusperflakes darauf verteilen. Die Hälfte der Joghurtmasse darüber verteilen. Erdbeerragout darüber verteilen. Zweite Hälfte der Joghurtmasse auftragen. Mit den restlichen Flakes (oder zusätzlichen frischen Beeren) abschließen. Im Tiefkühler einige Stunden fest werden lassen. Vor dem Servieren etwas antauen lassen und mit einem Messer, das man unter heißes Wasser gehalten hat, schneiden.
 
Räucherforellen-Pasta-Salat mit Knackerbsen
Die herrlich duftenden Melonen in der Toskana haben mich zu zwei Salatkreationen inspiriert: die Kombination mit der Ricotta-Creme und dem warmen Prosciutto und den gegrillten Frühlingszwiebeln fand ich ganz besonders gelungen.
ZUTATEN

Für 2 Personen

100 g Mini-Penne
1 Forellenfilet (60 g)
1 Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
1-2 EL Joghurt
2 TL Mayo Light
2 EL Erbsen (frisch oder TK-Ware)
Für die Deko
2 Cocktailtomaten
 
ZUBEREITUNG

Nudeln kochen, abseihen und in eine Salatschüssel geben.
Forellenfilet in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebel putzen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Forelle, Frühlingszwiebel, Knoblauch, Joghurt und Mayo in einer Schale verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Nudeln verteilen und verrühren. Zuletzt vorsichtig die Erbsen unterheben.
 
 
Rucola-Salat mit Melone, gegrillten Frühlingszwiebeln, Ricotta-Creme und knusprigem Prosciutto
Die herrlich duftenden Melonen in der Toskana haben mich zu zwei Salatkreationen inspiriert: die Kombination mit der Ricotta-Creme und dem warmen Prosciutto und den gegrillten Frühlingszwiebeln fand ich ganz besonders gelungen.
ZUTATEN

Für 2 Personen

1/2 Pkg. Rucola
1 /2 halbe Zuckermelone
6 Stangen Frühlingszwiebel
Etwas Olivenöl
1/2 Becher Ricotta
1 Handvoll Macadamianüsse
1 TL Macadamianuss-Öl
4 Scheiben Prosciutto
 
Zum Servieren:
Etwas Weißbrot
 
ZUBEREITUNG

Rucola auf den Tellern anrichten.
Zuckermelone halbieren und die Kerne entfernen. Eine Hälfte der Melone in Spalten schneiden, Schale entfernen. Spalten auf dem Rucola anrichten.
Griller aufzeizen und mit etwas Olivenöl bestreichen.
Frühlingszwiebel putzen. Die weißen Knollen abschneiden und der Länge nach halbieren. Knollenhälften sowie die grünen Stangen grillen.
Prosciutto in Stücke reißen und knusprig grillen. Frühlingszwiebel und Prosciuttostücke auf dem Salat verteilen.
Für die Ricotta-Creme die Nüsse in einer Tüte mit dem Fleischhammer grob zerkleinern. Mit dem Macadamianuss-Öl unter den Ricotta rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Einen Klecks Ricotta-Creme auf dem Salat anrichten. Mit Weißbrot servieren.
 
 
Salat mit gegrillter Melone, Pecorino und knusprigen Brotwürfeln
Eine weitere Melonen-Salat-Kreation war ein Versuch mit gegrillten Melonenspalten, der mit Pecorino und knusprigen Brotwürfeln zu einer sommerlichen Hauptspeise wird.
ZUTATEN

Für 2 Personen

1/2 Pkg. Rucola
1 /2 halbe Zuckermelone
Etwas Olivenöl
4 Scheiben Prosciutto
50 g Pecorino
2 Toastbrotscheiben
Ein paar Tropfen Olivenöl
Ein paar Tropfen Essig
 
 
ZUBEREITUNG

Rucola auf den Tellern anrichten.
Zuckermelone halbieren und die Kerne entfernen. Eine Hälfte der Melone in Spalten schneiden, Schale entfernen. S
Griller aufzeizen und mit etwas Olivenöl bestreichen.
Spalten von beiden Seiten grillen und auf dem Rucola anrichten.
Prosciutto in Stücke reißen und knusprig grillen. Brotscheiben in Würfel schneiden, knusprig grillen und mit den Prosciuttostücken auf dem Salat verteilen.
Pecorino würfelig schneiden und ebenfalls auf dem Salat anrichten. Mit Essig und Öl beträufelt servieren.
 
Grüner Spargel mit Pecorino-Sauce
Im Borgo di Fontebussi, wo wir inmitten von Weinbergen und Olivenhainen wohnten, wurden wir mit dieser Vorspeise beglückt.
ZUTATEN

Für 2 Personen

1 Bund grüner Spargel
1 Tasse Milch
2-3 EL Kaffeesahne

20 g Pecorino

 
Zum Servieren
Ein paar Cocktailtomaten
 
ZUBEREITUNG

Spargelenden entfernen und Spargel ein paar Minuten im siedenden Wasser garen.
Für die Käsesauce die Milch in einer Pfanne erhitzen. Sahne zugeben und den klein geschnittenen Käse darin unter Rühren schmelzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Spargel mit der Sauce auf den Tellern anrichten und mit den Tomaten garnieren.
 
Radicchio-Dip
Auch Supermärkte können inspirieren! Zum Beispiel mit einem überraschenden Radicchio-Dip…
ZUTATEN

Für 1-2 Schüsserl

1 Radicchio
1/2 Zwiebel (ev. eine rote)
1/2 Becher Magertopfen
4-6 EL Magerjoghurt
 
ZUBEREITUNG

Radicchio putzen und vom Strunk und den äußeren Blättern befreien. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Radicchio-Blätter kurz darin blanchieren. Dabei einige der äußeren Blätter beiseite legen, um die Salsa später darin anzurichten.
Den blanchierten Radicchio mit den anderen Zutaten pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Joghurt beigeben.
 
Rucola-Salsa
Auch Supermärkte können inspirieren! Zum Beispiel mit einer herrlichen Rucola-Salsa…
ZUTATEN

Für 1-2 Schüsserl

2 Handvoll Rucola
1 Becher Magertopfen
3-4 EL Magerjoghurt
1-2 EL Leicht-Mayonnaise
 
ZUBEREITUNG

Rucola von den harten Stielenden befreien. Mit den anderen Zutaten mit dem Stabmixer pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Joghurt beigeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
 
Unbeaufsichtigtes Pesto-Risotto aus dem Backrohr
Dieses Risotto überzeugt nicht nur durch den feinen Geschmack eines selbst gemachten Pestos, das gemeinsam mit dem Ziegenkäse für einen besonderen Pfiff sorgt. Vielmehr ist es auch die Tatsache, dass es nach kurzer Vorbereitungszeit in aller Ruhe im Backrohr vor sich hingart, die mich überzeugt hat!
ZUTATEN

Für 2 Personen

25 g Butter
1 TL Olivenöl
1 kleine Zwiebel
200 g Risotto-Reis
50 ml Weißwein (trocken)
500 ml Gemüsebrühe
 
Für das Pesto
2 EL Pinienkerne
2 Handvoll Basilikumblätter
1 Knoblauchzehe
1 Spritzer Zitronensaft
30 g geriebener Parmesan
20 ml Olivenöl
 
Zum Servieren
50 g Ziegenkäse
1 Handvoll Cccktailtomaten
Ein paar Basilikumblätter
 
ZUBEREITUNG

Backrohr auf 160 Grad vorheizen. Flache Auflaufform mit etwas Öl ausstreichen.

Die Hälfte der Butter und 1 Teelöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel schälen, fein hacken, zugeben und glasig dünsten. Reis zugeben und unterrühren. Wein und Gemüsebrühe zugeben, einrühren und aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen. In die Auflaufform gießen und 20-25 Minuten backen, bis die Flüssigkeit fast gänzlich aufgenommen wurde.
Für das Pesto alle Zutaten außer dem Olivenöl mit dem Pürierstab verrühren . Olivenöl langsam unterrühren, sodass eine Paste entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Pesto und die restliche Butter unter den Reis rühren und das Risotto auf Teller verteilen. Mit dem zerkrümelten Ziegenkäse, den Cocktailtomaten und ein paar Basilikumblättchen anrichten.