Dänemark

Letzte Aktualisierung: 18.11.2011

>>Zum REZEPTINDEX aller bislang veröffentlichten Bonusrezepte…

>>Zu den Reise-Impressionen und Reise-Tipps…

Mit einem solch großen Koffer kulinarischer Fundstücke aus Kopenhagen (3 Tage) heimzureisen, hatte ich nicht erwartet. Umso besser, denn so durfte ich mal ausgiebig in Sachen skandinavischer Küche experimentieren, und diese konnte mich vor allem auch durch ihre Backwaren und den überbordenden Einsatz von Rhabarber in pikanten und süßen Speisen überzeugen!

Frühstück: Direktorsnegl (Schokoschnecke), Rabarber- und Zwetschkenhorn, Kirschbrioche mit Amarettiknusperfaktor & Schoko-Karamell-Herz

Salate: Rhabarbersalat (was sonst?) mit Ziegenkäse und Pekannüssen

Snacks: Fischbällchen mit Curryremoulade, Smørebrød mit Hühnchen, Rucola und Zuckerschoten, Smørebrød mit Lachs, Gurke und Kapern

Hauptspeisen: Lachs-Burger mit hausgemachten Roggen-Focaccia, Glasiertes Apfel-Zimt-Hühnchen

Fruchtige Desserts: Rhabarbertrifle mit Mandelmakronen und Vanillecreme, Christianshavnertærte – Nusskuchen mit Kekskrümel und Erdbeermousse, Rhabarberschaum mit weißer Schokolade, Rhabarberkekse mit dunkler Schokolade und Minze, Citronfromage (köstliche Zitronencreme), Milchreis mit Rhabarber, Chocolate Chips und Meringues, Zwetschken- oder Brombeer-Clafoutis

Drinks: Rhabarberlimonade

Zwetschken- oder Brombeer-Clafoutis (geht natürlich auch mit Rhabarber!)
Dieses schnelle Dessert eignet sich auch für die herbstliche oder winterliche Nachmittagsjause und kann nicht nur mit Zwetschken oder Brombeeren, sondern auch mit anderen Obstsorten zubereitet werden. Ganz im dänischen Stil natürlich auch mit Rhabarber. Sehr hartes Obst sollte eventuell ein wenig vorgedünstet werden.
ZUTATEN für 2 PersonenFür den Teig

1 Ei

25 g Zucker

25 g Mehl

100 ml Milch

Etwas Zimt

Für die Fruchtbasis

4 säuerliche Zwetschken oder 100 g Brombeeren

Etwas Zitronensaft

2 TL brauner Zucker

2 TL geraspelte weiße Schokolade oder weiße Chocolate Chips

Für die Förmchen

Etwas Butter

Etwas brauner Zucker

ZUBEREITUNGBackrohr auf 200 Grad vorheizen.

In einer Schüssel Ei, Zucker, Mehl, Milch und etwas Zimt verrühren.

Auflaufförmchen mit Butter ausfetten und mit braunem Zucker ausstreuen. Zwetschken waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Auf die Förmchen verteilen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mit je 1 TL braunen Zucker bestreuen. Weiße Schokolade raspeln und darüber verteilen. Teig über die Zwetschken gießen. 20-25 Minuten backen. Noch warm genießen!

zum Seitenanfang

Milchreis mit Rhabarber (oder Zwetschken), Chocolate Chips und Meringues
Köstliches Soul Food ist dieser Milchreis mit säuerlichem Rhabarber- oder Zwetschkenragout, einem Hauch von Schoko und süßen, zerbröselten Meringues!
ZUTATEN für 2 PersonenFür den Milchreis

Milchreis (nach Packungsangabe)

Milch (nach Packungsangabe)

Vanille und Zucker nach Geschmack
Für das Rhabarber- oder Zwetschkengragout

1 TL Butter

1-2 Stängel Rhabarber oder 6-8 Zwetschken

1 TL Zitronensaft

1-2 EL brauner Zucker

Etwas Zimt

Zum Verfeinern

1 Handvoll Meringues, z.B. nach diesem Rezept für Pavlovas (australischer Name für Meringues), oder fertig gekauftes Windgebäck

2 TL dunkle Chocolate Chips oder gehackte Zartbitterschokolade

ZUBEREITUNGMilchreis nach Packungsanleitung zubereiten und mit Vanille und Zucker abschmecken.

Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen. Rhabarber oder Zwetschken klein schneiden und zugeben. Mit Zitronensaft und braunem Zucker vermengen und bei mittlerer Hitze weich dünsten. Gegebenenfalls etwas Wasser zugeben. Mit Zimt und Zucker abschmecken.

1 Löffel Milchreis in Tassen oder Gläschen geben. Ein paar Chocolate Chips darüber geben. Wieder 1 Löffel Milchreis darauf geben. Weitere Chocolate Chips darüber verteilen. Mit dem Rhabarber- oder Zwetschkenragout abschließen und Meringues darüber bröseln. Und jetzt: entspannen!

Tipp: Wer die Meringues selber macht, kann diese auch mit Lebensmittelfarbe einfärben bzw. teilweise einfärben, indem zuerst aus der weißen Masse Kreise aufgespritzt werden, dann die restliche Masse eingefärbt wird und nun farbige Punkte auf die weißen Kleckse gesetzt werden, ehe die Meringues gebacken werden. Oder man teilt die weiße Meringuemasse, färbt einen Teil ein und füllt die beiden Farben abwechselnd in den Spritzbeutel. Dann entsteht ein Marmorier- oder Zahnpasteneffekt nach dem Zufallsprinzip. Hier geht’s zu einem Rezept für Meringues…

zum Seitenanfang

Rhabarbersalat mit Ziegenkäse und Pekannüssen
Auch das gibt es: Rhabarbersalat mit knackigen, säuerlichen Rhabarberstückchen auf frischen Blattsalaten. Der Ziegenkäse und die Nüsse passen perfekt dazu und machen einen köstlichen Salat aus dieser Mischung, großes Ehrenwort!
ZUTATEN für 2 PersonenGemischte Blattsalate

Etwas Butter

2 Handvoll TK-Rhabarberstücke (z.B. von Metro)

Etwas brauner Zucker

1 Handvoll Pekannüsse

4-6 eingelegte Ziegenkäsebällchen

Etwas Haselnussöl

 

ZUBEREITUNGButter in einer Pfanne zerlassen. Rhabarberstücke zugeben und bei mittlerer Hitze dünsten. Wenn der Rhabarber angetaut ist, Nüsse zugeben und beides mit dem braunen Zucker bestreuen und karamellisieren.

Blattsalate auf den Tellern anrichten und salzen. Ziegenkäsebällchen halbieren und darauf verteilen. Rhabarber und Nüsse darauf anrichten. Mit etwas Haselnussöl beträufelt servieren.

zum Seitenanfang

Rhabarberschaum mit weißer Schokolade
Dass ein so herrliches Dessert so einfach sein kann! Wieder einmal bin ich begeistert von den säuerlichen Stängeln, die ich jahrzehntelang ignoriert hatte. Wie konnte ich nur…
ZUTATEN für 2 Personen150 g TK-Rhabarber

50 g brauner Zucker

Etwas Vanillezucker

Etwas Zitronensaft

150 ml Cremefina zum Schlagen

20 g weiße Schokolade

Ev. ein paar Meringues

 

ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheizen. Rhabarber in einer Auflaufform mit dem Zucker vermengen und 20-25 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Vanillezucker und Zitronensaft abschmecken.

Cremefina aufschlagen. Weiße Schokolade in hauchdünne Späne hacken.
Vor dem Servieren Rhabarber vorsichtig unter die Cremefina ziehen, so dass ein Marmoriereffekt entsteht. Schokospäne und ggf. zerkrümelte Meringues unterheben. Auf Gläser verteilen und mit dem übrig gebliebenen Rhabarbersaft und ein paar letzten Schokospänen dekorieren.

zum Seitenanfang

Citronfromage – Zitronencreme
Typisch dänisch ist diese erfrischende Zitronencreme. Mit leichter Cremefina hinterlässt sie auch auf den Hüften keine Spuren.
ZUTATEN für 6 Gläser4 Blatt Gelatine

2 Zitronen (5 EL Saft)

3 Eier

100 g Zucker

250 ml Cremefina zum Schlagen

2 TL Zitronenzeste

Zum Servieren

Ein paar Beeren

Etwas Himbeerzucker aus der Mühle

ZUBEREITUNGGelatine kurz in etwas kaltem Wasser einweichen. Zitronen pressen. Zitronensaft leicht erwärmen und die Gelatine einrühren und auflösen.

Eier und Zucker mit dem Mixer hell und schaumig schlagen. Zitronenzeste und Gelatinemasse unterrühren. Cremefina schlagen und vorsichtig unterheben. In Gläser füllen und ein paar Stunden im Kühlschrank fest werden lassen. Mit ein paar Beeren oder etwas Himbeerzucker aus der Mühle dekoriert servieren.

Tipp: Auch mit einem Schluck Himbeerlimes schmeckt die Creme ausgezeichnet!

zum Seitenanfang

Rhabarberkekse mit Schokolade und Minze
Da Dänemark als einiges der letzten westeuropäischen Länder den Luxus einer anderen Währung bietet, deren spärliche Überreste man dann liebend gerne am Flughafen ausgibt, landeten unter anderem herrliche Birnenkekse in unserem Handgepäck. Auch Rhabarberkekse sind in Dänemark nicht unbekannt und landeten deshalb an einem Spätsommertag in meinem Backrohr.
ZUTATEN für 15-20 Stück

125 g Butter

150 g brauner Zucker

1 Ei

1 Prise Salz

220 g Mehl

1/2 TL Backpulver

1 EL kochendes Wasser

25 g getrockneter Rhabarber oder getrocknete Birne (siehe Tipp)

50 g dunkle Schokolade (85%)

1 Handvoll Minzblättern

Mandelblättchen nach Geschmack

ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheizen. Butter bei geringer Hitze zerlassen. Zucker, Ei, Salz und leicht ausgekühlte Butter mit dem Mixer verrühren. Mehl unterrühren. Backpulver in einer Tasse mit dem kochenden Wasser übergießen und in den Teig rühren.

Rhabarber bzw. Birne sowie Minze fein hacken, Schokolade grob hacken und vorsichtig in den Teig rühren. Aus dem Teig mit einem kleinen Löffel Teigkleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und flach drücken und in eine runde Form bringen. Je dicker der Teig aufgetragen wird, desto flauschiger werden die Kekse. Wer es knusprig will, trägt den Teig also lieber dünn auf. Abschließend eventuell mit Mandelblättchen bestreuen. 10-15 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind.
Tipp: Zum Trocknen des Obstes Backrohr auf 100 Grad vorheizen. Obst schälen klein schneiden und 1-2 Stunden trocknen lassen. Dabei alle 30 Minuten wenden. Bis zur Verwendung luftdicht aufbewahren.
Tipp: Für eine rhabarberlose Variante empfehle ich getrocknete Marillen – und eventuell dunkle Orangenschokolade, die das Aroma noch verstärkt.

zum Seitenanfang

Rhabarberlimonade
Nie hätte ich mir vorstellen können, wie gut Rhabarberlimo schmecken kann. Das liegt wohl auch daran, dass ich mit Rhabarber bislang eher ein unterkühltes Verhältnis hatte. Seit ich im Café Europa am großen Platz Amagertorv in Kopenhagen bei einem Rhabarbertrifle und einer Rhabarberlimo das Treiben an mir habe vorüberziehen lassen, ist unser Verhältnis wesentlich inniger.
ZUTATEN für 4 PersonenFür den Zuckersirup

30 g brauner Zucker

30 ml Wasser

Für den Rhabarbersirup

150 g TK-Rhabarber (Metro)

3 EL Wasser

Saft von 1/2 Zitrone

Zum Aufgießen

350-500 ml sprudelndes Mineralwasser

ZUBEREITUNGZucker und Wasser in einem Topf unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Zuckersirup zur Seite stellen.

In einem zweiten Topf Rhabarber mit dem Wasser weich dünsten. Durch ein feines Sieb in einen Topf seihen. Zitronensaft und Zuckersirup unterrühren. Nach Bedarf abschmecken. In eine Flasche gießen, mit Mineralwasser aufgießen und im Kühlschrank aufbewahren.
Mit ein paar Minzeblättchen servieren.

zum Seitenanfang

Kirschbrioche mit Amarettiknusperfaktor & Schoko-Karamell-Herz
Hand aufs Herz: wer würde einem Rezept, das im Original „Kirsebær-Briocher“ heißt, widerstehen können? Ich nicht… Würde ja zu gerne einmal einen Kirschbären sehen! Ich bin mir jedenfalls sicher, dass er diesen Brioches nicht widerstehen könnte.
ZUTATEN für 10 Stück8 g Germ

75 ml lauwarme Milch

25 g brauner Zucker

1 Ei

225 g Mehl

1 Prise Salz

Etwas Zimt

Etwas Kardamom

Etwas geriebene Nelken

50 g Butter, geschmolzen

3 Handvoll Amaretti

250 g TK-Sauerkirschen

1 Handvoll Toffifee

Etwas Milch zum Bestreichen

ZUBEREITUNGBackrohr auf 50 Grad vorheizen. Germ mit der Milch und dem Zucker verrühren und 5 Minuten stehen lassen. Ei, Mehl, Salz und Gewürze sowie die geschmolzene und leicht ausgekühlte Butter unterrühren. 5-10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Amaretti zerkrümeln und zwei Drittel davon einarbeiten. Teig im Backrohr zugedeckt 30-60 Minuten gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat. Herausnehmen. Backrohr auf 180 Grad hochschalten.

Toffifee hacken. Aus dem Teig Kugeln formen und dabei in jede Kugel ein paar Kirschen und ein paar Stückchen Toffifee einarbeiten. Der Teig sollte dabei nicht zu warm sein, da die Toffifee sonst zu früh und zwar in der Hand schmelzen. Kugeln gut verschließen und in Brioche-Förmchen setzen. Mit den restlichen Amarettikrümeln bestreuen. 15-20 Minuten backen, dabei alle 5 Minuten mit Milch bestreichen. Am besten noch lauwarm genießen!

zum Seitenanfang

Rhabarbertrifle mit Mandelmakronen und Vanillecreme
Ich gebe es zu: lange Zeit dachte ich, dass ich mit den Rhabarberköstlichkeiten vom August-Urlaub in Kopenhagen bis zum nächsten Frühling warten müsste. Doch dann die freudige Überraschung: Metro führt TK-Rhabarber und hat meine dänische GENUSSMEILE gerettet und ein gar wunderbares Dessert ermöglicht!!
ZUTATEN für 4 GläschenFür die Makronen

1 Eiklar

50 g Zucker

50 g ganze Mandeln

Für das Rhabarbermus

250 g TK-Rhabarber (von Metro)

50 g brauner Zucker

Für die Vanillecreme

1 Vanilleschote

1 Dotter

3-4 EL Zucker

250 g Mascarpone Light

ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheizen. Für die Makronen die Mandeln in einem Häcksler zerkleinern. Eiklar steif schlagen (Dotter aufheben!), Zucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Zuletzt die Mandeln unterheben. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem Löffel Makronenkleckse setzen und 15-20 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Rhabarber in einer Auflaufform mit dem Zucker gut verrühren und 15-20 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Für die Vanillecreme die Vanilleschote auskratzen und mit dem Zucker und dem Mascarpone zu einer Creme verrühren. Mit Zucker abschmecken.
In 4 Gläschen abwechselnd Creme, Rhabarber und zerkrümelte Makronen schichten. Das Ganze wiederholen und bis zum Servieren kühl stellen.

zum Seitenanfang

Christianshavnertærte – Nusskuchen mit Kekskrümel und Erdbeermousse
Auch diese Kreation aus der Bäckerei Lagkagehuset hat es mir angetan. Es dauerte einige Versuche, bis ich den Boden der Christianshavnertaerte: noddebund med kikseknas og jordbaermousse richtig hinbekam, denn Anhaltspunkte für die Zutaten fand ich nirgends. Aber mit Nüssen, Amarettibröseln und Toffifee ist der Teig jetzt perfekt. Dazu das fruchtige Beerenmousse und ich fühle mich wie in Kopenhagen. Kikseknas sind übrigens die Keskrümel, ein ganz entzückends Wort, das ich gerne in meinen Alltagswortschatz aufnehmen würde.
ZUTATEN für 10-12 KüchleinsFür den Teig

75 g Butter

50 g dunkle Schokolade

2 Eier

50 g Zucker

1 EL Honig

75 g Amaretti

75 g geriebene Nüsse

Ev. 1 Handvoll Toffifee

Für die Erdbeercreme

1 Pkg. Paradiescreme Erdbeer (aus größeren Supermärkten, z.B. Merkur)

300 ml MilchZum Dekorieren

Ein paar frische Beeren

ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheizen. Butter und Schokolade bei geringer Hitze schmelzen. Eier, Zucker und Honig cremig schlagen. Amarettikrümel, Nüsse, Zimt und Backpulver vermengen und abwechselnd mit der Butter-Schoko-Mischung und der Milch unterrühren. Teig in die Förmchen füllen und 15-20 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Paradiescreme nach Anleitung zubereiten und im Kühlschrank fest werden lassen. Mit einem Spritzsack auf die Kuchen spritzen und mit Beeren dekorieren. Bis zum Servieren kalt stellen.

zum Seitenanfang

Rabarber- und Zwetschkenhorn
In dieses Gebäck der Kopenhagener Bäckerei Lagkagehuset habe ich mich ebenso verliebt wie in die Direktorsnegl. Bis ich total außerhalb der Saison endlich TK-Rhabarber auftreiben konnte, übte ich schon mal mit Zwetschkenhörnern – und die waren so gut, dass ich es damit locker bis zur nächsten Rhabarbersaison geschafft hätte, wenn es denn wirklich notwendig sein hätte sollen!
ZUTATEN für 4- Stück

1/2 Pkg. Plunderteig

Für die Fruchtfülle

8 säuerliche Zwetschken bzw.

2 Handvoll TK-Rhabarberstücke

1-2 EL brauner Zucker

Etwas ZimtFür die Marzipanauflage

50 g Marzipan

25 g Butter, zimmerwarm

25 g Zucker

Zum Bestreuen

1 Dotter

Mandelblättchen oder Mandelstifte

ZUBEREITUNGBackrohr auf 200 Grad vorheizen. Zwetschken entkernen und würfelig schneiden. Zwetschken bzw. TK-Rhabarber mit dem Zucker in einer Auflaufform weich dünsten. Herausnehmen und mit Zimt und Zucker abschmecken. Zwetschkenfülle zusätzlich mit etwas Zitronensaft abschmecken. Auskühlen lassen. Für die Marzipanauflage alle Zutaten zu einer cremigen Masse verrühren.

Plunderteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Teig in Dreiecke (ca. 15×15 cm) schneiden, mit Marzipanauflage bestreichen und mit einem Klecks Fruchtfülle belegen. Von der langen Seite her einrollen. Mit Dotter bestreichen und mit Mandelblättchen oder Mandelstiften bestreuen. 10-12 Minuten goldgelb backen. Am besten noch lauwarm genießen.

zum Seitenanfang

Direktorsnegl – Schokoschnecken
Dieses Gebäck heißt deshalb “Direktorenschnecke”, erklärte mir eine Dänin unaufgefordert in meiner Lieblingsbäckerei Lagkagehuset, weil die Direktoren immer so langsam sind. Egal, sie waren jedenfalls unglaublich gut.
ZUTATENFür ca. 20 Schnecken

1 Pkg. Plunderteig

Für die Füle

50 g Butter

50 g Zucker

50 g Kakaopulver

100 g Nutella

10 ml Amaretto

20 ml Milch

ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheizen.

Butter in einem mittleren Topf schmelzen. Vom Herd nehmen und alle restlichen Zutaten für die Fülle zugeben und zu einer cremigen Masse verrühren.

Plunderteig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen. Mit der Schokocreme flächig bestreichen und den Teig schnell, bevor er zu warm wird und sich nicht mehr verarbeiten lässt, dicht einrollen.

Ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden, mit der flachen Seite auf das Backpapier setzen und 12-15 Minuten backen.

Original gehören die Schnecken noch mit Schokoüberzug verziert, doch das fand sogar ich als zu viel des Schokoladigen.

Tipp 1: Wer will, kann die Schnecken vor dem Backen noch mit einer Mischung aus 10 g zerlassener Butter und 1 EL Staubzucker bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Tipp 2: Auch eine Prise Zimt passt gut in die Fülle.

zum Seitenanfang

Lachsburger auf hausgemachtem Roggen-Focaccia nach dänischer Art
Bei Roggen war ich etwas reserviert, doch das, was die Dänen daraus machen, hat mir gefallen! Frischer Lachs in einem ebenso frischen Roggenbrötchen ergab zur Abwechslung mal kein smørebrød, sondern ein Brötchen mit Deckel.
ZUTATEN für 2 PersonenFür das Focaccia

25 g Germ

700 ml kaltes Wasser

1 EL Honig

4 EL Olivenöl

500 g Roggenmehl

500 g Weizenmehl

Meersalz

Für den Lachs

700 g Lachsfilet

1 EL Frühlinsgzwiebel

1 EL Kapern

1 Ei

2 EL Brösel

Für das Dressing

2 EL Majonäse

2 EL Crème fraîche

2 EL gehackter Schnittlauch

1 TL Zitronensaft

Zum Servieren

Etwas grüner Salat

1 Tomate

ZUBEREITUNGFür das Focaccia Germ im Wasser auflösen. Honig, die Hälfte des Olivenöls sowie Salz zugeben und verrühren. Mehl unterrühren, so dass ein feuchter Teig entsteht. 10 Minuten mit einem Holzlöffel rühren. Zugedeckt ein paaar Stunden im Kühlschrank stehen lassen.

Backrohr auf 220 Grad vorheizen. Aus dem Teig Kugeln formen und diese zu flachen Fladen drücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Mit den Fingern Vertiefungen in die Oberfläche drücken. Mit dem restlichen Olivenöl besprenkeln und Meersalz darüberstreuen. 10 Minuten backen. Backrohr auf 200 Grad herunterschalten und weitere 20 Minuten backen, bis das Brot hohl klingt. Herausnehmen und auskühlen lassen.
Lachs fein hacken und mit den Frühlingszwiebeln und den Kapern verrühren. Ei, Brösel sowie Salz und Pfeffer zugeben. Vier runde Fladen formen und in etwas Öl von beiden Seiten braten. Vorsichtig wenden!
Für das Dressing alle Zutaten verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Focaccia quer halbieren, mit Dressing bestreichen, mit einem Salatblatt, einer Lachsscheibe und Tomaten belegen und Deckel aufsetzen.
Tipp: Die restlichen Focaccias können eingefroren werden, denn sie schmecken frisch getoastet oder im Backrohr aufgebacken einfach köstlich.

zum Seitenanfang

Glasiertes Apfel-Zimt-Hühnchen
Zimt mag man in Dänemark scheinbar, und so landet dieser auch mal auf einem gebratenen Hühnchen. In Kombination mit einer fruchtigen „Glasur“ kommt das sehr gut!
ZUTATEN für 4 Personen1/2 Hühnchen

400 ml Apfelsaft, in unserem Fall eine Mischung aus Apfel und Maracujasaft

25 g Butter

Etwas Zimt

Etwas gemahlene Nelken

Etwas Kurkuma

50 ml Rum

2 EL brauner Zucker

2 EL Zitronensaft

1 TL frisch geriebener Ingwer

Für die Gemüsebasis

200 g Kürbis

100 g Karotten

ZUBEREITUNGFür die Glasur Apfelsaft in einer Pfanne auf die Hälfte einkochen. Butter schmelzen und Gewürze einrühren. Rum und Zucker einrühren. Reduzierten Apfelsaft, Zitronensaft und Ingwer zugeben. Backrohr auf 200 Grad vorheizen.

Kürbis und Karotten schälen und in grobe Stücke schneiden. Auf den Boden einer Bratpfanne legen. Hühnchen darauf setzen und mit der Hälfte der Glasur bestreichen. 40-50 Minuten goldbraun backen, zwischendurch mit der restlichen Glasur bestreichen. Herausnehmen und 5 Minuten stehen lassen. Aufschneiden und eventuell mit Salat oder Kartoffeln servieren.

zum Seitenanfang

Smørebrød mit Hühnchen, Rucola und Zuckerschoten
So einfach und so gut! “Smørebrød“ heißt nichts anderes als Butterbrot und daraus zaubern die Dänen gar köstliche belegte Brötchen. Besonders gut finde ich diese Kreation mit Hühnchen, knackigen Zuckerschoten, Rucola und einem Hauch von Knoblauch.
ZUTATEN für 2 Personen150 g Huhn

4 Scheiben Roggenbrot

3 EL Frischkäse

Etwas Naturjoghurt

2 Knoblauchzehen

1 Handvoll Zuckerschoten

2 Handvoll Rucola

ZUBEREITUNGHuhn kochen und etwas auskühlen lassen. Fein schneiden.

Frischkäse mit dem Huhn verrühren und bei Bedarf mit etwas Naturjoghurt cremig rühren. 1 Knoblauchzehe pressen und unterrühren. 1 Handvoll Rucola fein hacken und unterheben.
1 weitere Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden und in etwas Butter anbraten. Zuckerschoten klein schneiden und kurz mitbraten. In den Frischkäse einrühren.
Brote dünn mit Butter besteichen und mit dem restlichen Rucola belegen. Hühnchenaufstrich auftragen und sofort servieren.

zum Seitenanfang

Smørebrød mit Lachs, Gurke und Kapern
Auch die fischige Variante des Smørebrød weiß mich zu begeistern. Feiner Räucherlachs an Gurke und Wasabilachsaufstrich mit Kapern sorgen für Hafenflair. Fehlt nur noch die kleine Jungfrau…
ZUTATEN für 2 Personen4 Scheiben Räucherlachs

4-8 Scheiben Roggenbrot

3 EL Frischkäse

Etwas Naturjoghurt

1 Handvoll Kapern

1 TL Wasabi aus der Tube, ersatzweise Kren

5 cm Gurke

 

ZUBEREITUNGEin Drittel des Lachses fein würfelig schneiden. Frischkäse mit etwas Joghurt glatt rühren. Geschnittenen Lachs einrühren. Kapern je nach Größe schneiden und einrühren. Mit Wasabi, Salz und Pfeffer abschmecken.

Brote dünn mit Butter besteichen und mit dem restlichem Lachs belegen. Gurke schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden und auf den Lachs legen. Lachsaufstrich auftragen und sofort servieren.

zum Seitenanfang

Fischbällchen mit Curryremoulade
Am Hafen von Dragor, einem Fischdorf außerhalb von Kopenhagen, sitzen und Fisch essen: auch das geht bei einem Stadtbesuch. Während der Blick über die aus dem Nichts aufragende Oresundbrücke schweift, lässt man sich die frisch gebackenen Fischbällchen, die eigentlich mehr Taler sind, auf der Zunge zergehen und macht sich bereit für einen Spaziergang durch den entzückenden Retro-Ort mit Kopfsteinpflaster, Stockrosen und Vintage-Läden.
ZUTATEN für 2 PersonenFür die Fischcakes

300 g weißes Fischfilet

1 Frühlingszwiebel

1 Ei

50 ml Cremefina zum Kochen

1 EL Petersil

Saft von 1/2 Zitrone

1 EL Kartoffelstärke

Öl zum Braten

Für die Remoulade

1-2 EL Frühlingszwieberl aus dem Glas

1 TL Kapern

1 EL Majonäse (Light)

2 EL Creme fraiche (Light)

1 TL Dijon-Senf

Currypulver

LimettensaftDazu passen

Salz- oder Petersilkartoffeln

ZUBEREITUNG

Für die Fishcakes Filets fein hacken und mit den gehackten Frühlingszwiebeln, dem Ei, Cremefina, Petersil und Zitronensaft verrühren. Stärke unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Öl erhitzen und aus der Fischmasse Bällchen formen. In der Pfanne flach drücken und von beiden Seiten je ein paar Minuten goldbraun braten.
Für die Remoulade Frühlingszwieberl und Kapern fein hacken und mit der Majonäse, der Creme fraiche und dem Senf in einer Schale gut verrühren. Mit Currypulver und Limettensaft sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
Fischcakes mit der Remoulade und mit Salz- oder Petersilkartoffeln servieren.

zum Seitenanfang