Barcelona

Ein langes Dezember-Wochenende in Barcelona – wir erwarteten Vorweihnachtsstimmung und bekamen stattdessen supersonnige und warme Spätherbsttage. Nicht schlecht, oder?

 

Tipps zum Nachreisen, Nachlesen und Nachshoppen

BESICHTIGEN

Antonio Gaudi-Werke           
Am liebsten hätte ich sie alle gesehen. Vor so viel Übermut und Überehrgeiz bewahrt einen aber die Tatsache, dass das eine oder andere Werk des berühmten Künstlers immer gerade dann renoviert wird, wenn man in der Stadt ist. Die fast immer hinter einem Gerüst verborgene Kathedrale Sagrada Familia ist natürlich ebenso einen Besuch wert wie der Parc Güell, das Casa Milá oder das Casa Batlló mit seiner geschwungenen Fassade. Im Idealfall kommt man an eher untouristischen Wochentagen oder ganz zeitig in der Früh, um sich stundenlange Wartezeiten zu ersparen.
 
Ciutat Vella    
Die nette Altstadt mit dem mittelalterlichen gotischen Viertel ist ebenso nett wie das…
 
Barri Gotic     
… mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und engen Gassen.
 
Ramblas         
Diese berühmte Straße ist vor allem wegen der vielen Kleinkünstler und Händler sehr nett. In Seitengassen lassen sich auch weniger touristische Tapas-Lokale entdecken.
 
Hafengegend 
Beim Hafen hat sich mit dem mare magnum ein Einkaufszentrum mit netten Lokalen und witzigen Läden angesiedelt. Bei Sonnenschein kann man nach dem Einkaufsbummel gemütlich im Freien sitzen, und bei einem Gläschen Wein den Blick auf Masten und Palmen genießen!
 
EINKAUFEN
 
Schmuck und Design 
Bei einem Bummel durch die Innenstadt lachen einen vielerorts nette Geschäfte an, die tolles Design bieten, ob Geschirr, Schmuck oder Einrichtungsgegenstände. Einfach mit offenen Augen durch die Stadt gehen, dann kann nichts passieren!
Insbesondere der viel zu touristisch anmutende Laden beim Parc Güell hat auch peppige Sachen, es erfordert allerdings gute Nerven, sich zwischen all den anderen Menschen zu den besonders hübschen Modellen vorzuarbeiten, aber die Ausdauer lohnt sich!