England

Letzte Aktualisierung: 12.7.2016

Fotoimpressionen aus London

London ist einfach immer wieder schön! Wenn man dann noch Wetterglück und strahlend blauen Himmel hat, kann man auch darüber hinwegsehen, dass London 2011 eine einzige Baustelle ist. Die Vorbereitungen für Olympia 2012 laufen auf Hochtouren und machen Stationen und Straßen ungastlich und laut, aber das Flair ist immer noch toll. Das kulinarische Angebot hat sich dank internationaler Einflüsse unglaublich toll entwickelt – Sandwiches und Kuchen gibt es an jeder Ecke in ausgezeichneter Qualität und liebevoller Präsentation. Die Mischung aus Großstadtflair und kleinstädtischem Charme mit idyllischen Gassen und charmanten Häusern gefällt mir einfach. Das gilt auch im September 2015, wo ich von der Food-Szene noch begeisterter bin als je zuvor, und vom Wetter sowieso! Diesmal allerdings beeindrucken mich auch Erlebnisse wie etwa der Regent’s Canal mit seinen netten am Kanal gelegenen Lokalen oder neu entdeckte Stadtviertel von Shoreditch bis Islington. im Juli 2016 machen wir erneut viele tolle Entdeckungen, wohnen in der quirlig-bunten Bricklane und erkunden von hier die Welt oder zumindest das frisch gebackene Brexit-London.

>> Zu den Rezepten aus London

>>Zu GENUSSMEILE 28 mit Köstlichkeiten für den Afternoon Tea und andere gemütliche Stunden…

LONDON 2016

LONDON 2015

LONDON 2011

Tipps zum Nachreisen, Nachlesen und Nachshoppen

ESSEN

Bea’s of Bloomsbury, 44 Theobalds Road bzw. 83 Watling Street
Die wunderhübschen und superleckeren Backwaren (Stichwort: fruchtige Lemon Curd Cupcakes und supersaftiger Chocolate Guinness Cake) entdeckten wir in der Nähe des London Eye an der Themse inmitten einer Fülle von Imbissständen. Die beiden Bäckereien in der City of London bzw. in Bloomsbury servieren auch Afternoon Tea – ohne viel Schnickschnack, aber sehr gut und zu einem akzeptablen Preis von GBP 15. In Bloomsbury geht es eher rustikal zu, die Filiale in der Watling Street ist stylish und modern, wie es sich für das Business-Viertel gehört. Die Bloomsbury-Filiale hat ein wunderbar im Vintage-Stil gestaltetes Schaufenster, die zweite Filiale entzückende Mini-Schaukästen, in denen Macarons auf Spielzeugsofas und wunderbar zwischen Teetassen drapiert sind.

Lantana Cafe, Shoreditch & Fitzrovia
Diese australisch inspirierten Cafés bezaubern mit moderner australischer Küche, wie etwa dem wunderbar servierten und unvergesslichen Banana Bread mit Chocolate Crumbs und frischen Beeren (das 2016 leider nicht mehr auf der Karte stand) und den weltbesten Brownies. Ein von der Gründerin handsigniertes Kochbuch ziert seither mein Bücherregal!

bill’s, viele Filialen
Wenn ich jemals ein Lokal hätte, würde es genauso aussehen wie die von bill! Urgemütliche Ecken und Bereiche mit Wohnzimmeratmosphäre, und das Essen ist auch ausgezeichnet und vielseitig. Die Lunch Specials sind sogar einigermaßen günstig und die Brownies werde ich nie wieder vergessen.

Ottolenghi, mehrere Filialen
Wenn ich jemals ein zweites Lokal hätte, dann wäre es das! Die wunderbarsten Kuchen und Törtchen hübsch im Sweet Table-Stil drapiert, sowie tollste Salatkreationen, bei denen man nie wieder etwas Anderes essen möchte. Yummy! Allerdings nicht annähernd so gemütlich wie bill’s!

Lily Vanilli, Ezra Road gleich um die Ecke vom Columbia Road Flower Market
Dieses kleine Cafe hat so wie der Blumenmarkt nur sonntags geöffnet und serviert viele hübsche, süße und ein paar pikante Snacks – und ein tolles Kochbuch!

Gail’s Artisan Bakery, viele Filialen, u.a. hinter dem Tate Modern, wo es auch sonst sehr viele tolle Cafes gibt
Diese Kette serviert tolle Backwaren und Brote – zum Mitnehmen oder Im-Lokal-Essen. Sehr nett!

Cereal Killer, Brick Lane
Dieses Cafe in der v.a. am Wochenende quirligen Brick Lane verkauft und serviert unzählige Sorten Zerealien, aber berühmt ist es für seine Nutella Hot Chocolate – am Glas wird außen ein dicker Nutella-Rand aufgetragen und mit Nüssen besprenkelt, ebenso wie das Schlagobers auf der wunderbaren Kakaomischung. Jede Kalorie wert, definitiv!

Wahaca, z.B. South Bank
Diese Kette bietet leckerstes mexikanisches Street Food. Die Pulled Pork tacos with Pickled Red Onion waren unübertrefflich.

Books for Cooks, 4 Blenheim Crescent, Notthing Hill
Dieses Kochbuchgeschäft hat sich enorm gemausert und wurde gründlich entstaubt. Jetzt gibt es hier viele einladende Tischchen, an denen man sich stärken kann, während man zwischen Tausenden Kochbüchern die Qual der Wahl genießt.

Maltby Street Market, U-Bahn-Station Bermondsey oder London Bridge
Leider entdeckte ich den Hinweis auf diesen Markt erst am Sonntag – und der Markt hat nur samstags geöffnet. Ein Must-see für meinen nächsten Besuch, denn auch hier gibt es Bea’s süße Köstlichkeiten: “Every Saturday morning we join the likes of St Johns Bakery, Monmouth Cofee and Neals Yard Dairy to set up shop in our warehouse unit in Druid Street, and sell all our favourite sweet treats from t he shops. The market is a stones throw from London Bridge Station and runs from 8am – 1pm.”

Food Stalls beim London Eye – scheint es nicht mehr zu geben
Sobald das London Eye öffnet, beginnen sich herrlichste Gerüche rundherum zu entwickeln. Denn nach und nach öffnen die Food Stalls, die Imbisse aus aller Welt bieten. Man sollte jedenfalls themseabwärts unter der Brücke durchspazieren, denn dahinter gibt es noch weitere Food Stalls, mit denen man nicht mehr rechnet. Unter anderem dabei: Bea’s Cupcakes und Cakes, siehe oben. 

Love Bakery, 319 King’s Road – CLOSED DOWN.
Diese Londoner Kultbäckerei in der King’s Road ist klein und fein. Das Besondere an den Cupcakes: der feine und essbare Goldschimmer darauf und die ganz wunderbaren, aber nicht käuflich erwerbbaren Halloween-Cupcakes.

Hummingbird Bakery, z.B. 11 Frying Pan Alley, Spitalsfield
Die berühmte Bäckerei stand schon lange auf meiner Kostliste. Das Brownie mit Cheesecake und Himbeer-Creme war ein Hit, auch wenn diese Konditorei nicht sooo etwas Außergewöhnliches ist, wenn man ähnliche Cafés aus den USA kennt. Vielleicht sind die schon länger bestehenden Fílialen aber auch gemütlicher als jene in Spitalfields, die ich besucht habe.

Pierre Marcolini, ein Cafe nahe des Spitalfields Market, das auch Marcolini-Schokolade verkauft
Diese Chocolaterie betreibt ein ganz entzückendes Cafe in der Nähe des Spitalfields Market mit einem süß gestalteten Außenbereich. Ein Fixpunkt für meinen nächsten Londonbesuch.

Paul, diverse Filialen
Der französische Patissier, den wir aus Dubai kennen (natürlich nur seine Lokale und Speisen), konnte es auch in London nicht lassen und das ist sehr gut so! Leckere Brote, Sandwiches, Imbisse, Speisen und natürlich: Desserts, wenn auch nicht mit den Pariser Filialen vergleichbar.

Pilpel, nahe des Spitalfields Market und bei St Paul’s
Dieser Falafel- und Humusladen ist aus bestem Grund extrem beliebt, es riecht ganz wunderbar bis auf die Straße und die Falafel-Kreationen sind einfach fantastisch.

Fortnum & Mason, 181 Piccadilly Street
Das Nobelkaufhaus bietet nicht nur häufig wechselnde, wunderbare Schaufenster, sondern auch einen köstlichen Afternoon Tea. Der Dresscode ersucht lediglich “to lean toward elegance” und nicht in Beachwear oder ripped jeans zu kommen und man kann “all you can eat” britische Köstlichkeiten von pikant bis süß genießen. Nicht günstig (ca. 40 GBP), aber einmal im Leben ein Must-do, zumal der Besuch des mehr als gediegenen, ehrwürdigen Kaufhauses sowieso ein Erlebnis ist.

The Soho Hotel, 4 Richmond Mews
Ein erschwinglicher (GBP 22), aber ganz wunderbar gemütlicher Afternoon Tea, wo wir wochentags auch ohne Reservierung hofiert wurden und süße und pikante Snacks sowie feinsten Tee genießen durften, während draußen der Regen tobte. So geht London!

5th View – Waterstone’s, Piccadilly Circus
Cafe im 5. Stock der riesigen Buchhandlung mit Ausblick. Wunderbar präsentierte Kuchen zwischen Büchern, aber sehr teuer!

East Room – Tate Modern, South Bank
Einen tollen Ausblick hat man auch aus dem East Room, einem Selbstbedienungscafe der Tate Modern. Leckere Kuchen!!!

Pret a manger, diverse Filialen in der ganzen Stadt
Sandwiches, genau wie sie sein sollten: knusprig, saftig und frisch, und das in den tollsten Geschmackskombinationen. Das Motto lautet: “Made today. Gone tomorrow. No sell-by date, no nightlife.”

The West Cornwall Pasty Company, diverse Filialen
Ein Hauch Cornwall mitten in London – diese Bäckereikette, die die typischen gefüllten Teigtaschen aus Cornwall bäckt, macht es möglich!

Cha Cha Moon, Kingly Court, 15-21 Ganton Street
Der gemütliche Kingly Court lädt zu einer Pause ein. Besonders empfehlenswert (neben den Shops) ist das leckere und sehr günstige chinesische Restaurant.

Duke of York Square Market, 80 Duke of York Square/King’s Road
Am Samstag gibt es neben dem Feinkostladen Partridge’s einen kleinen Markt mit selbst gebackenen und gekochten Köstlichkeiten. Herrliche Auswahl, also am besten hungrig kommen!

The Bluebird Restaurant, 350 King’s Road
Ein entzückendes Lokal mit entzückendem Shop mit feinsten Delikatessen!

The Bull, Westfield Shopping Center
Ein Butcher’s Board – eine feine Platte aus englischen Köstlichkeiten – in einem modernen Pub mit Freiluftbereich und besonders gemütlichen Ecken und Kamin im 1. Stock bietet Stärkung nach einer Shoppingrunde im Westfield Shopping Center.

Penang!, Westfield Shopping Center
Ein malayisches Restaurant, das gute Speisen zu guten Preisen serviert. Gut zur Erholung nach dem Shopping!

Leon Restaurants, diverse Filialen
Es ist passiert; Leon schaffte es leider nie von meiner gedanklichen Liste auf die Tagesplanung. Deshalb muss die vielgerühmte Bio-Fast-Food-Kette leider auf die Wunschliste für meinen nächsten London-Besuch wandern. Ein eigenes Kochbuch mit dem ausführlichen Namen “Leon. Natürlich Fast Food. Ehrlich. Einfach. Gut. ” hat die Kette schon – und das sogar auf Deutsch!

Brick Lane Market, U-Bahn-Station Liverpool Street oder Aldgate East
Soviel Trubel muss man erst aushalten. Auf den Gehsteigen sitzen die Menschenmassen, die sich hier mit frischem, günstigen asiatischen Fast Food verköstigen und das Wochenende genießen – wir natürlich auch! Die Mülleimer quellen über, der Lärmpegel steigt minütlich, die schrägen Typen sind ein Wahnsinn. London pur. Wenn man früh dran ist, kann man dem Markt beim Aufwachen zusehen und einen Platz im Cereal Killer ergattern, um die fantastische Nutella Hot Choc zu probieren!

Columbia Road Flower Market, sonntags
Am Sonntag schlendert man hier durch einen riesigen Blumenmarkt, der die ebenfalls hübschen Läden (ich sage nur Jessie Chorley) in den Hintergrund rückt. Ums Eck kredenzt die entzückende Bakery von Lily Vanilli kleine Snacks inmitten weiterer netter Läden!

Broadway Market, zwischen London Fields und Regent’s Canal
Toller Wochenendmarkt mit ganz köstlichen Food Stalls, etwa einem eigenen Stand mit unzähligen Sorten von Scotch Eggs. Dazwischen gibt es auch einige andere Stände mit allerlei hübschen Dingen. Ganz ind er Nähe befindet sich auch der kleine, feine Nitil Market und der Schoolyard Market, wo ebenfalls für Essen und Getränke gesorgt ist. Am besten gestärkt zum Regent’s Canal flanieren – am Kanal und den Hausbooten entlang und zwischendurch einmal einkehren, etwa im Towpath Cafe.

Borough Market, South Bank
Ein Besuch dieses Food Market, der vermutlich am Samstag (sonntags geschlossen) noch belebter ist als unter der Woche, lässt sich hervorragend mit einem Spaziergang entlang der South Bank und der Tate Modern verbinden.

Camden Market, Camden Town
Toller, schriller, wilder und wahnsinnig beliebter Riesenmarkt für einfach alles: Taschen, Kunst und ganz viel Essen!

Spitalfields Market, U-Bahn-Station Liverpool Street
Ein weiterer toller Wochenendmarkt, der mit vielen Food Stalls (ooh, die Pulled Pork Bagels von Dirty Bagels!), einladenden Lokalen (Tossed, Creperie und viele mehr) und je nach Wochentag auch unterschiedlichen Marktständen mit Antiquitäten, Kunsthandwerk etc. für Stimmung sorgt. Sehr nette Gegend.

Greenwich Market, Greenwich
2016 war ich endlich wieder mal auf diesem Markt und begeistert – eigentlich vom ganzen Ort mit seinen vielen Cafes, kleinen Läden und natürlich dem abendlichen Konzert von 10CC anlässlich der Greenwich Music Time im Old Naval College.

Dirty Bagels, Spitalfields Market
Die besten Bagel der Stadt: frisch zubereitete Pulled Pork Bagels zum Niederknien!

Tayyabs, 83-89 Fieldgate Street
Ein angenehmes und vergleichsweise sehr günstiges Lokal, das köstliche indische Punjab-Gerichte serviert. Das Viertel, in dem es liegt, gibt allerdings nicht viel her, um es mal schön zu sagen.

202 London, 202 Westbourne Grove
In einer nett belebten, wenn auch etwas vornehmen Gegend und Straße liegt dieses toll designte Lokal. Es vereint Mode und Cafe in einem Industrial Chic-Ambiente, die Speisekarte liest sich super aber teuer, die Warteschlangen sind lang. Trotzdem: Vielleicht beim nächsten Mal zum Frühstück!

Towpath Cafe, Regent’s Canal
Dieses kleine Cafe liegt direkt am idyllischen Kanal und bietet Getränke, kleine Snacks und Frühstück – und kommt ohne Website und Telefonnummer aus. Nur in den Sommermonaten geöffnet.

M&S To Go
Die Takeaway-Läden von Marks & Spencer überzeugen mit einer feinen Auswahl an tollen Salaten, aber auch leckeren Backwaren wie etwa den genialen Choc Inside Chocolate Muffins!

Chinatown
Ein Spaziergang durch die Gerrard Street sorgt für Asienflair. Klein, aber fein – und sehr verlockend.

Für den nächsten Besuch vorgemerkt: Brixton Village Food Market; Ausflug zu Petersham Nurseries, Afternoon Tea im Cavendish Hotel, im Saatchi Gallery Mess oder im Dean Street Townhouse, im London Review Bookshop, im Shakespeare Globe (wochentags) oder im Number Sixteen (Stichworte: colourful, garden), Einkehren bei The Providores, im Albion Cafe, Happy Kitchen, in der La Fromagerie auf einen Probierteller, im Shoreditch House, in der Bistrotheque, im St John Bread and Wine, im Dalston Eastern Curve Garden, im Pub The Chamberlayne, Anchor & Hope bei Waterloo oder der Jerusalem Tavern, Fish & Chips im Golden Hind oder bei Fryers Delight, ein Besuch bei Peggy Porschen in Chelsea,

SHOPPEN

Snapdragon Garden, Kingly Court
Entzückende textilüberzogene Notizbücher, Karten, Spiegel und vieles mehr mit witzigen Motiven (mein Liebling: der detailreich applizierte VW-Bus und der Wohnwagen!) gibt es bei dieser Firma, deren Produkte u.a. bei All the Fun of the Fair im Kingly Court erhältlich sind.

All the Fun of the Fair, Kingly Court
Eine kleine, aber sehr feine Auswahl an Näh- und Handarbeitszubehör, u.a. die oben genannten Snapdragon-Büchleins und -Karten und andere kleine Geschenke!

Jessie Chorley – The Shop, Columbia Road
Der Vintage-Laden von Designerin Jessie Chorley bietet liebevollst gestaltete Notizbücher, Geschenksets, Grußkarten, Altered Book-Sets und vieles mehr für das vintage-affine Herz. Nur Do-So geöffnet, wobei die anderen Läden in dieser Straße nur Sa & So geöffnet sind. Am besten sonntags kommen, wenn der Flower Market in der Columbia Road für ein tolles Flair sorgt!

Paperchase, Tottenham Court Road
Diese Filiale ist mit drei Stockwerken und einem – für “bored husbands” sehr praktischem und außerdem sehr netten – Cafe im obersten Stockwerk ein wahres Paradies für Papierliebhaber: Notizbücher, Ordner, Karten, Scrapbooking- und Künstlerzubehör sowie saisonale Artikel (Stichwort: Christmas) lassen einen jeden Regenguss vergessen. Für “bored husbands” gibt es in der Nähe einige nette Pubs und Lokale!

Marks & Spencer, große Filialen, wie etwa auf der Oxford Street
Große Filialen von M&S bieten auch eine Cards & Gifts-Abteilung, in der man hübsche Kleinigkeiten und Mitbringsel findet, wie etwa Karten, Stempel und andere Bastel- und Bürozutaten.

Lakeland, entdeckt beispielsweise beim Tagesausflug nach Cambridge
Große Auswahl an tollem Back- und Kochzubehör, wie etwa Silikonförmchen zum Gießen von Mini-Schokolöffeln und Schokobuchstaben – alles, was frau eben so braucht, um hübsche Küchleins zu zaubern!

Kikki K, Covent Garden
Mein australischer Lieblingsladen hat nun auch eine Filiale in London – fast so schön wie in Australien.

Kingly Court, Carnaby Street
Drei Stockwerke laden rund um einen offenen Innenhof zum Shoppen ein. Danach kann man sich im Innenhof stärken, z.B. beim Chinesen Cha Cha Moon (s. Essen).

Covent Garden, ebendort
Im Innenhof dieses Gebäudes bieten diverse Stände ihre Hand- und Kunstwerke feil: Schmuck, geniale Taschen, Bilder, wenn auch extrem touristisch. Auch die umliegenden Geschäfte und Lokale sind sehr einladend. Auch eine mittelgroße Paperchase-Filiale und eine australische Kikki K-Filiale gibt es.

Waterstone’s, 203-206 Piccadilly Circus
Die größte Buchhandlung in London bietet Bücher auf 5 Etagen und SItzgelegenheiten zum Schmökern sowie ein nettes Café mit Aussicht im 5. Stock (s. Essen).

WH Smith, Westfield Shopping Centre
Wer eine unglaubliche Zeitschriftenauswahl sucht, wird in dieser Filiale der englischen Buchkette fündig, die sonst eher kleinere Bahnhofsfilialen betreibt.

Westfield Shopping Centre, U-Bahn-Station Shepherd’s Bush
Das relativ neue Shopping Center bietet alle großen Marken und Ketten sowie angrenzend im Freien eine Fülle unterschiedlichster Lokale, so auch Jamie’s Italian oder The Bull, Penang) mit malaysischer Küche oder sonstigen asiatisch inspirierten Lokalen (s. Essen).

Rococo Chocolates, 321 King’s Road
Feinste Schokoladeprodukte sowie Cocoa Nibs zum Backen entdeckte ich hier in der King’s Road. Ein entzückender Laden!

Selfridges, 400 Oxford Street
Dieses Superkaufhaus kenne ich noch aus meinen Au-pair-Tagen in London. Ich liebe es immer noch: vor allem die stylishe Lebensmittelabteilung im Erdgeschoß sowie die Inneneinrichtungsabteilung im Untergeschoß!

Whittard of Chelsea, z.B. 65-67 Regent Street
Zahlreiche Tee- und köstliche Kakaosorten gibt es in dieser Kette. Der diesjährige Versuch: Banoffee Hot Chocolate! Immer gut als Mitbringsel…

Boots, diverse Filialen in der ganzen Stadt, z.B. Piccadilly Circus
Die omnipräsente Drogeriekette bietet in ihren größeren Filialen, z.B. am Piccadilly Circus, auch wunderbare Geschenksets. Weihnachten ist gerettet – im September allerdings ist von Geschenksets keine Spur!

Spitalsfields Market, U-Bahn-Station Liverpool Street
Am Wochenende findet hier ein stylisher Markt mit handgefertigten Taschen, Klamotten und anderen praktischen Dingen statt. Männerfreundlich, weil ganz ohne Ramsch- und Flohmarktflair. Tolle Food Stalls, etwa mit herrlichen Pulled Pork-Bürgern! Auch der fixe Laden “In Spitalsfield” bietet allerlei hübschen Krimskrams.

John Lewis, 300 Oxford Street
Textile Freuden für Näherinnen und solche, die es werden möchten, gibt es im 3. Stockwerk dieses Kaufhauses!

Liberty, 208-222 Regent Street
Auch Liberty ist für sein Stoffe bekannt und bietet eine große Auswahl an Stoffen und Zubehör. Das Gebäude im Fachwerkstil ist auch sehr sehenswert – so wie auch die Schokoladenabteilung im Erdgeschoß!

Blade Rubber Stamps, 12 Bury Place
Stempelzubehör, Papercrafts und Bastelhefte (Stampington-Magazine, au ja!) gibt es in diesem Laden in großer Auswahl! Beim nächsten Mal muss ich unbedingt auch Zeit für die Erkundung des Unterschoßes einplanen, das ich diesmal wieder auslassen musste. Für “bored husbands” gibt es direkt daneben in einem hübschen Hof einige Lokale!

BESICHTIGEN

Tate Modern mit neuem Anbau seit 2016 – 10. Stockwerk, South Bank
Einen tollen Ausblick hat man vom obersten Stockwerk des neuen Anbaus der Tate Gallery, so auch auf viele neue Wohnhäuser, wo man echtes Plaster Spotting betreiben und durch die verglasten Fronten Studien in Sachen britischer Inneneinrichtung betreiben kann. Love. Dahinter liegt ein Platz mit einer Fülle toller Lokale, von Leon über Abigail’s Artisan Bakery und Tossed bis hin zum netten Laden “Joy”.

Victoria Embankment Gardens
Eine unerwartete nette Oase.