Der beste Obstkuchen der Welt – schneller Mürbteig mit schnellem Beeren- oder Marillenbelag

Ein Kochbuch verspricht den einfachsten Mürbteig der Welt. Nun gut, ich trete den Wahrheitsbeweis an und stelle nach einigen Modifikationen fest, dass Obstkuchen einfach umwerfend schmecken kann, ohne allzuviel Aufwand zu bedeuten. Best blueberry tarte ever!

Obstkuchen Heidelbeerkuchen 2019

ZUTATEN für 2 kleine Tartes
Für den Teig:
90 g Butter, zimmerwarm
125 g Mehl
30 g Zucker
1 Prise Salz

Für den Belag:
150 g Heidelbeeren
2-3 EL brauner Zucker
2-3 EL Lemon Curd

ZUBEREITUNG
Alle Zutaten für den Teig zu einem Teig verkneten, die beiden kleinen antihaftbeschichteten oder ausgefetteten Springförmchen damit so auslegen, dass man einen kleinen Wulst als Rand rundherumlegen kann.
Dicht an dicht mit einer Gabel einstechen.
30 Minuten im Kühlschrank kühlen.

Heidelbeeren mit dem braunen Zucker marinieren.

Backrohr auf 180 Grad vorheizen. Tartes mit je 1-2 EL Lemon Curd bestreichen und mit den Heidelbeeren bestreuen und ca. 25 Min. backen. Auskühlen lassen (wem das gelingt) und eventuell mit Schlagobers oder Vanilleeis servieren.

Tarte au citron meringuée – Die wunderbare Zitronentarte mit Meringuehäubchen

Während unseres Nizza-Urlaubs habe ich mich nahezu unsterblich in die dortigen Tartes au citrons meringuées verliebt. Ein Wiener Wunderweib hat mir nun ihr Lieblingsrezept zur Verfügung gestellt, aus dem ich vier Mini-Tartes gebacken habe: himmlisch im Geschmack, wenn auch in unserem Fall mit etwas zu flüssiger Zitronencreme, die leider erst am zweiten Tag einigermaßen schnittfest war. Aber Übung macht den … Weiterlesen…

Laktosefreier Gugelhupf mit Kokosmilch-Ganache, getrockneten Marillen und Chocolate Chips

Bastelnachmittage mit Freundinnen sind ein guter Anlass, um wieder mal ein neues Kuchenrezept auszuprobieren. Diese Variation ist sogar laktosefrei und die Ganache funktioniert mit der Kokosmilch genausogut wie sonst mit Schlagobers. Der Gugelhupf selbst ist dank Kokosmilch und Rum wunderbar flaumig und schon nach dem ersten Bissen ein neuer Liebling unter meinen Lieblingsrezepten!   ZUTATEN200 g Butter150 ml Kokosmilch2 EL … Weiterlesen…

Chocolate chip cookies

Inspiriert von einem Rezept der wunderbaren Donna Hay entstanden diese köstlichen Cookies – innen „chewy“ und außen superknusprig.   ZUTATEN:65 g Butter, zimmerwarm55 g brauner Zucker55 g weißer Zucker1 EL Milch1/2 Ei100 g Mehl1 Prise Backpulver1 Prise Natron1 Prise Salz100 g Chocolate chips (oder gehackte Schokolade): ich mische gerne dunkle Schoki und Milchschoki  ZUBEREITUNG: Butter mit beiden Zuckersorten aufschlagen und … Weiterlesen…

Die wunderbaren Cookie Shots

Inspiriert durch ein französisches Kochbuch, dem ich einfach nicht widerstehen konnte, und den bereits seit Monaten ungebraucht zuhause herumliegenden Shot-Formen aus Silikon entstand das diesjährige Muttertagsdessert – unter dem Eindruck von Paris in einer Art „Cafe Gourmand“-Stil. Kaffee serviert mit ein paar kleinen Desserts. Die beiden Cookie Shots – ein Banana Split Cookie Shot mit hellem Teig mit Schokostückchen, gefüllt … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 35: Pineapple Fritters with Passionfruit Sauce and Toasted Coconut Topping

Ananas sind irgendwie der Inbegriff von Hawaii und anderen tropischen Destinationen. Der heuer besonders hartnäckige Winter in Wien ist Grund genug, sich an kulinarischen Ausflügen in sonnigere Gefilde zu erfreuen. Dieses fruchtige Dessert ist Aloha-Feeling pur.   ZUTATEN Für die Passionfruit Sauce200 ml Passionsfruchtsaft60 g brauner Zucker60 ml Kokosrum (zB Malibu) Für das Coconut ToppingFrische Kokosnussstückchen Für die AnanasFrische Ananasscheiben … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 34: Die prachtvolle Pina Colada Pavlova

Pavlovas sind einfach wunderbar. Vor allem in dieser fruchtig-tropischen Besetzung mit frischen Ananasstückchen, gerösteten frischen Kokosnussscheiben und einem aromatischen Rumsirup. Der Kontrast aus süßen Pavlovas und saurer Ananas, aus weichem Kern der Pavs und knusprig gerösteten Kokosnusscheiben ist einfach unbeschreiblich. Wenn mein Papa bei einer Nachspeise mal Nachschlag nimmt, spricht das für sich – und für das Dessert!   ZUTATEN … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 31: Die zart schmelzenden Lava Flow Cakes – nichts als pures Glück

Wenn man sich auf den Inseln Hawaiis aufhält, kommt man um das magische Wort „Lava Flow“ nicht umhin. Sei es die echte Lava auf Big Island, die flüssige Lava im berühmten Lava Flow-Cocktail oder aber die flüssige schokolade Lava in den köstlichen Lava Flow Cakes.    ZUTATEN für 4 Küchleins 80 g Butter100 g dunkle Schokolade3/4 EL Kakaopulver40 g Milch2 … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 21: Rum Cake with Mai Tai Syrup

Oh my goodness! Das dachte ich mir zuerst etwas befremdet, als ich beim Rum Tasting in der Koloa Rum Factory auf Kauai die winzigen und nicht gerade vor Schönheit strotzenden Kuchenhäppchen erblickte, die nach den ebenso winzigen Rum-Kostproben herumgereicht wurden. Hier zeigte sich ganz klar, dass Schönheit eindeutig überbewertet ist. Dafür strotzten die kleinen Teilchen aber vor feinstem hawaiianischem Rumgeschmack. … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 14: Chocolate Mousse Cake with Strawberry Coulis and Vanille Icecream

Der berühmte Hawaiianische Koch Roy Tamaguchi ist bekannt für seine Schokoladensouffles, die wir leider nie gekostet haben. Ihm zu Ehren sozusagen backe ich zu Weihnachten den köstlichsten und cremigsten Schokoladenkuchen aller Zeiten – ohne Milchprodukte, ohne Mehl und ohne Nüsse. Was wäre ich ohne Roy?   ZUTATEN für eine Springform mit 17 cm Durchmesser 115 g Butter115 g dunkle Schokolade … Weiterlesen…