Eine köstliche Pissaladière, fast wie in Nizza

Zwiebelkuchen mit Sardellen und Oliven klingt ja weit weniger spannend als Pissaladière, aber geschmacklich sind die kleinen Hefeteilchen schon ein Hit! Ob warm als Hauptspeise oder lauwarm oder kalt zum Apèro – mit den Sardellen und Oliven ist für reichlich Mittelmeerflair gesorgt.

 Pissaladiere (4)

ZUTATEN

Für den Teigboden

250 g Mehl
1 Prise Salz
1/2 Pkg. Trockengerm
150 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag

500 g Zwiebel
1 Knoblauchzehe
5 Sardellenfilets
50 ml Olivenöl
Etwas (getrockneter) Thymian

Zum Servieren

10 Sardellenfilets
10 schwarze Oliven

ZUBEREITUNG

Für den Teigboden Mehl, Salz und Germ auf der Arbeitsfläche vermischen. In die Mitte die Hälfte vom Wasser gießen, mit den Fingerspitzen im Kreis rühren, so dass immer mehr Mehl gebunden wird, restliches Wasser nach und nach untermischen. Teig kurz und kräftig kneten, zudecken und bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde rasten lassen. 

Für den Belag Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, Knoblauch und Sardellen hacken. Öl, Thymian, Lorbeer, Knoblauch, Zwiebeln und etwas Salz in einem Topf bei schwacher Hitze köcheln; dabei öfter umrühren. Nach 45 Minuten Sardellen zugeben, nach etwa 15 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft, das Zwiebelkonfit fertig.

Backrohr auf 180°C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen. Teig zwischen Frischhaltefolie ca. 0,5 cm dick ausrollen, auf das Blech legen und im Rohr (mittlere Schiene) ca. 8 Minuten anbacken.

Teig herausnehmen, mit Zwiebelkonfit, Sardellen und Oliven belegen und im Rohr weitere 15 Minuten backen. Pissaladière herausnehmen und portionieren.

 

 

Tarte au citron meringuée – Die wunderbare Zitronentarte mit Meringuehäubchen

Während unseres Nizza-Urlaubs habe ich mich nahezu unsterblich in die dortigen Tartes au citrons meringuées verliebt. Ein Wiener Wunderweib hat mir nun ihr Lieblingsrezept zur Verfügung gestellt, aus dem ich vier Mini-Tartes gebacken habe: himmlisch im Geschmack, wenn auch in unserem Fall mit etwas zu flüssiger Zitronencreme, die leider erst am zweiten Tag einigermaßen schnittfest war. Aber Übung macht den … Weiterlesen…

Laktosefreier Gugelhupf mit Kokosmilch-Ganache, getrockneten Marillen und Chocolate Chips

Bastelnachmittage mit Freundinnen sind ein guter Anlass, um wieder mal ein neues Kuchenrezept auszuprobieren. Diese Variation ist sogar laktosefrei und die Ganache funktioniert mit der Kokosmilch genausogut wie sonst mit Schlagobers. Der Gugelhupf selbst ist dank Kokosmilch und Rum wunderbar flaumig und schon nach dem ersten Bissen ein neuer Liebling unter meinen Lieblingsrezepten!

 

ZUTATEN200 g Butter150 ml Kokosmilch2 EL dunkler Rum2 … Weiterlesen…

Gemüse mal anders, Teil 1

In diesem Winter stehen mal für uns ganz neue Gemüsesorten auf dem Speiseplan. Hier meine bisherigen drei Lieblingsrezepte: Sesam-Kohlsprossen aus dem Backrohr, Backrohr-Melanzani mit Chili-Erdnuss-Dressing und die wunderbaren Grünkohl-Chips.

 

GERÖSTETE SESAM-KOHLSPROSSEN

ZUTATEN800 g Kohlsprossen, eher kleine Exemplare1 Knoblauchzehe3-4 EL Rapsöl4 EL Ahornsirup2 EL Sojasauce2 L Sesamsamen
ZUBEREITUNGBackrohr auf 180 Grad vorheize.Kohlsprossen waschen und putzen und ev. der Länge nach halbieren.Knoblauch fein hacken.Öl, Ahornsirup … Weiterlesen…

Der fabelhafte Swimmingpool – Der perfekte Drink des missratenen Jahres 2018

In diesem Jahr ist ja wahrlich nicht alles wie am Schnürchen gelaufen, Stichwort Gesundheit, Gesundheit, Gesundheit und folglich auch Absage der so vorgefreuten Weihnachts-Hawaii-Reise. Von diesem Drink kann man das hingegen nicht behaupten. Er läuft und läuft und läuft und macht auf samtige Art glücklich und entspannt. Deswegen wurde der Swimmingpool von mir ohne langes Nachdenken zur Nummer 1 der … Weiterlesen…

Chocolate chip cookies

Inspiriert von einem Rezept der wunderbaren Donna Hay entstanden diese köstlichen Cookies – innen “chewy” und außen superknusprig.

 

ZUTATEN:65 g Butter, zimmerwarm55 g brauner Zucker55 g weißer Zucker1 EL Milch1/2 Ei100 g Mehl1 Prise Backpulver1 Prise Natron1 Prise Salz100 g Chocolate chips (oder gehackte Schokolade): ich mische gerne dunkle Schoki und Milchschoki 

ZUBEREITUNG:
Butter mit beiden Zuckersorten aufschlagen und ein paar Minuten zu … Weiterlesen…

Melanzani-Humus, gar köstlicher

Diese Humusvariation ist wirklich zum Verlieben. Die Farbe mag nicht die schönste sein, doch das Geschmackserlebnis ist ganz wunderbar

 

 ZUTATEN:

1 Melanzani
1 Dose Kichererbsen
3 Esslöffel Tahini-Paste (ganz wichtig!)
30 ml Wasser
2 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Zitronenzeste (kann auch weggelassen werden)
3 Knoblauchzehen
1/2 Bund frische Petersil oder Koriander
1/4 Teelöffel Kreuzkümmel
2 Esslöffel Olivenöl
Salz, Pfeffer

ZUBEREITUNG:
Backofen auf 220 °C vorheizen. Melanzaniwaschen, halbieren und mit der Schnittfläche nach unten auf … Weiterlesen…

Die wunderbaren Cookie Shots

Inspiriert durch ein französisches Kochbuch, dem ich einfach nicht widerstehen konnte, und den bereits seit Monaten ungebraucht zuhause herumliegenden Shot-Formen aus Silikon entstand das diesjährige Muttertagsdessert – unter dem Eindruck von Paris in einer Art “Cafe Gourmand”-Stil. Kaffee serviert mit ein paar kleinen Desserts.
Die beiden Cookie Shots – ein Banana Split Cookie Shot mit hellem Teig mit Schokostückchen, gefüllt mit … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 35: Pineapple Fritters with Passionfruit Sauce and Toasted Coconut Topping

Ananas sind irgendwie der Inbegriff von Hawaii und anderen tropischen Destinationen. Der heuer besonders hartnäckige Winter in Wien ist Grund genug, sich an kulinarischen Ausflügen in sonnigere Gefilde zu erfreuen. Dieses fruchtige Dessert ist Aloha-Feeling pur.

 

ZUTATEN
Für die Passionfruit Sauce200 ml Passionsfruchtsaft60 g brauner Zucker60 ml Kokosrum (zB Malibu)
Für das Coconut ToppingFrische Kokosnussstückchen
Für die AnanasFrische Ananasscheiben oder Hälften von Scheiben1 Ei100 … Weiterlesen…

Aloha Kitchen No. 34: Die prachtvolle Pina Colada Pavlova

Pavlovas sind einfach wunderbar. Vor allem in dieser fruchtig-tropischen Besetzung mit frischen Ananasstückchen, gerösteten frischen Kokosnussscheiben und einem aromatischen Rumsirup. Der Kontrast aus süßen Pavlovas und saurer Ananas, aus weichem Kern der Pavs und knusprig gerösteten Kokosnusscheiben ist einfach unbeschreiblich. Wenn mein Papa bei einer Nachspeise mal Nachschlag nimmt, spricht das für sich – und für das Dessert!

 

ZUTATEN
FÜR DIE … Weiterlesen…