Der kleine Weihnachtswahn, Teil 1: Die ersten Weihnachtskarten 2013 sind fertig

Pfuh, neuer Rekord! Wir schreiben den 19. September und ich habe – quasi versehentlich – bereits die ersten Weihnachtskarten fertig. Wie das kommen konnte? Nun ja, von unseren exzessiven Wohnungsumbauarbeiten im Sommer lagen noch diverse Farbkarten aus den Bauhäusern herum. Und die hatten teilweise so traumhafte Farbkombinationen (und Namen!), dass ich mich einfach nicht davon trennen konnte und diese "sicherheitshalber" in meinem Studio ablegte. Wobei "ablegen" hier soviel bedeutet wie: mal reinlegen, nicht unbedingt einsortieren. Und das war gut so, denn diese Unordnung hat nun dazu geführt, dass mein Blick jedesmal beim Betreten des Zimmers sofort auf Kalahari an Siena an English Rose an Saguaro gefallen ist. Als ich dann vorgestern mein neuestes Päckchen von Dani Peuss-Bastelgoodies in der Post vorfand, war sie da, die zündende Idee: Weihnachtskarten, jawohl!

Was mir vorschwebte: ein bisschen retro (Kraft-Papier), ein bisschen schlicht (weißes Embossing-Pulver für die Schriftzüge), ein bisschen schick (atypische Farben), ein bisschen schräg (Farbkarten mit ihren Schriftzügen, die ich bei den meisten Karten bewusst nicht wegschnitt). Und dass aus den kleinen Resten passende "Briefmarken" entstehen mussten, versteht sich von selbst, oder? Na, wie gefallen euch die ersten Weihnachtsvorboten aus meinem Facettenreich?

P.S. Die etwas verfrühten Weihnachtsbasteleien stelle ich übrigens im Rahmen des Dani Peuss-Ideenwettbewerbs "Weihnachten kann kommen" auf meiner Website vor.

Und so geht's:

1. Den Kartenrohlingen mit einem Eckenrunder das nötige Rundecken-Retro-Flair verleihen.

2. Farbkarten aus dem Bauhaus (ersatzweise geht natürlich auch hübsches Papier) in der gewünschten Größe zuschneiden. Die rechte untere Ecke mit dem Eckenrunder runden. Zurecht geschnittene Farbkarte auf den Kartenrohling aufkleben.

3. Eventuell die Oberkante der Farbkarte durch farbliche passenden Bakers Twine oder eine hübsche Kordel o.ä. akzentuieren.

4. Nun mit den Weihnachtsbaumstanzen in der Cuttlebug-Maschine pro Karte zwei farblich aufeinander und auf die Farbkarte abgestimmte Bäume stanzen. Ich habe die mittlere Baumgröße aus dem Dreierset verwendet.

5. Einen Baum auf die Karte kleben. Den zweiten Baum für einen 3D-Effekt mit Klebepads ganz leicht seitlich versetzt durch die Pads erhöht darüber anbringen. Nach Lust und Laune mit Glitzersteinen oder Kordel dekorieren.

6. Mit Embossing-Stempelfarbe einen Weihnachtsgruß anbringen. Mir gefiel das weiße Embossing-Pulver auf den Kraft-Karten besonders gut, wie Ihr seht. (Ich probiere das Heat Embossing immer vorher auf einem Rest Papier aus, da nicht alle Stempel gleichermaßen gut geeignet sind.)

7. Aus den Papierresten der Farbkarte mit einer entsprechenden Stanze eine Briefmarke sowie Dekoteilchen, wie etwa Sterne, stanzen und die Karte sowie das Kuvert damit verzieren.

8. Liebe Weihnachtsgrüße in die Karte schreiben und zurücklehnen. Weihnachten kann kommen, oder?

Alternativen:

a) Zwei bis drei gleich große Bäume mit der Nähmaschine mit einer Mittennaht zusammennähen und so durch Aufklappen der Seiten des oberen Baums oder der oberen beiden Bäume den 3D-Effekt erzielen.

b) Statt der Weihnachtsbäume machen sich auch mit einer Weihnachtskugel-Stanze gestanzte Kugeln sehr gut.

c) Wer geduldig ist, kann auch 3D-Kugeln basteln. Dazu mit einer 1,5"-Rundstanze (eventuell mit Wellenrand) 3-4 farblich passende Kreise stanzen. Diese jeweils in der Mitte falten und Rücken an Rücken zusammenkleben. Bakers Twine auf die Karte kleben und am unteren Ende die 3D-Kugeln befestigen. Mit Glitzersteinchen verzieren.

Die magischen Gerät- und neuesten Errungenschaften, die ich nicht mehr missen möchte:
– Ein wunderbarer Eckenrunder für das Retroflair, das ich so mag und zu den Naturkartonkarten so passend finde, von Dani Peuss
– Bakers Twine von Dani Peuss
– Nested Die-Lights-Weihnachtsbaumstanzen (Whiff of Joy) für die Cuttlebug-Maschine im Dreierset von Stempelmeer
– Stempel mit Weihnachtsbotschaften, z.B. das Set "Weihnachtsexpress" (Klartext) oder "December Joys" (Technique Tuesday) von Dani Peuss oder  "All Yule Need" (Paper Smooches) oder Ali Edwards Hello Santa Banners (Technique Tuesday) von Stempelmeer
– Embossing-Pulver weiß (Sternenstaub von Heindesigns)
– Kraft-Karten, z.B. von VBS-Hobby
– Weihnachtskugel-Stanze (Martha Stewart)

 


Kommentare

Der kleine Weihnachtswahn, Teil 1: Die ersten Weihnachtskarten 2013 sind fertig — 1 Kommentar

  1. Die finde ich klasse die Karten. Einfach aber effektvoll, was mir sehr zu gute kommt, da ich noch völliger Kartenanfänger bin.
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.